Anzeige

Die schnellsten vom Sonntags Quali. Mike Rockenfeller, Nico Müller und Timo Glock
© Speedpictures | Zoom

DTM Finale Ergebnis Quali2: Rockenfeller bestraft - Müller erbt Pole

Mike Rockenfeller fährt im Regen-Qualifying schnellste Runde, wird aber um fünf Plätze nach hinten versetzt, da er gestern seine dritte Verwarnung kassierte. Ein ärgerliches Ende der langen Durststrecke für Rocky. Zuletzt stand er 2015 in Moskau auf der besten Startposition. „Ich bin sehr zufrieden. Die Bedingungen waren mehr als schwierig. Der Regen wurde immer stärker und ich musste alles geben. Es war war schwierig. Wir hatten kaum Grip und sind nur herumgerutscht. Die Rückversetzung ist O.K., so sind die Regeln. Im Rennen ist noch alles drin. Vor allem wenn es weiter regnen sollte.“ 

DTM Hockenheim Finale 2019

Zur Galerie >

Die Japaner haben im Regen  Probleme © Speedpictures
Dadurch startet nun Nico Müller von der Pole ins abschließende DTM-Rennen der Saison 2019. Neben ihm steht BMW-Pilot Timo Glock. Es folgt Jamie Green vor dem BmW-Duo Joel Eriksson und Marko Wittmann, Rockenfeller und Philipp Eng. Meister Rene Rast riskierte im strömenden Regen nichts und geht von Startplatz acht ins Rennen. Die drei Vertreter aus der japanischen Super-GT-Serie kam mit den Bedingungen nicht zurecht. Nick Cassidy im Lexus fuhr als bester auf die 16. Position. Button im Honda beendete das Qualifying als 19. und Ronnie Quintarelli im Nissan geht als letzter ins Rennen heute mittag. „Wir kommen mit den Reifen nicht klar. Wir haben keine Erfahrung in dem Bereich und müssen noch viel lernen, speziell im nassen“, sagt der Formel 1 Champion von 2009.
1. Freies Training:
2. Freies Training:
Qualifying 1:
Rennen 1:
Qualifying 2:

Horst Bernhardt

| Bildergalerie