Gary Paffett siegt beim 4. DTM Rennen 2013
© DTM | Zoom

DTM Eurospeedway Live: Paffett unschlagbar in der Lausitz! Rockenfeller im Audi P2 vor Mercedes Pilot Vietoris

(Speed-Magazin / DTM Live) Mercedes-Benz ist back! Mit seinem heutigen Sieg im vierten Lauf der DTM Saison 2013 holte Gary Paffett den ersten Mercedes Sieg seit dem Norisring 2012. Der Brite gewann auf dem Eurospeedway in der Lausitz souverän vor dem Audi von Mike Rockenfeller und dem Mercedes-Duo Robert Wickens und Christian Vietoris, dem Eurospeedway-Polesitter.

9 Rennen hat es gedauert, bis heute endlich Gary Paffett mit seinem Sieg die Durststrecke von Mercedes-Benz in der DTM beenden konnte. Mercedes war schon das gesamte Wochenende in der Lausitz bei der Musik: Im Qualifying eroberte Mercedes Pilot Christian Vietoris seine erste Pole in der DTM, vor seinem Mercedes-Kollegen Paffett (Zweiter) und Robert Wickens (Vierter). Diese Stärke zeigte sich auch im 52 Runden langen Rennen auf dem Eurospeedway in der Lausitz, das bei durchweg gutem Wetter abgehalten wurde. Paffett erwischte einen besseren Start als Polesitter Vietoris und konnte so schon in der 1. Kurve die Führung übernehmen. Dahinter reihten sich Vietoris vor Jaime Green im Audi, Bruno Spengler im BMW und Wickens als Fünfter ein. Einen guten Schritt im für ihn schlechten Wochenende machte Martin Tomczyk: Nach seinem Ausfall im Quallifying verbesserte sich der BMW Pilot nach Runde 1 von Startplatz 21 auf P17.

Der DTM Start in der Lausitz
Der DTM Start in der Lausitz
© DTM
Das neue DTM-Reifen-Strategie-Spiel begann am Eurospeedway schon in der 4. Runde. Die Audi Piloten Robert Wickens, Mike Rockenfeller und Adrien Tambay fuhren an die Box um sich die schnelleren weichen Reifen zu holen. Eine weitere Runde später fuhren auch die Audi-Kollegen Filipe Albuquerque, Timo Scheider und Edoardo Mortara an die Box. In der 8. Runde fahren Scheider, Ekström und Albuquerque wieder an die Box. Das Trio hatte sich vorher harte Reifen aufziehen lassen und wechselte nun für die restlichen 44 Runden auf die weichen Reifen. Die Spitze schaute sich das Schauspiel erstmal gemütlich an. In der 23. Runde entschied sich dann BMW für den Boxenstop von Spengler. Der bis dahin Gesamtführende blieb auf den normalen Reifen und fuhr vor Tambay als Sechster wieder auf die Strecke. Green fuhr von P3 nur eine Runde später an die Box und konnte vor Spengler bleiben. Eine weitere Runde später fuhr die Führung mit Gary Paffett und Christian Vietoris gleichzeitig an die Box. Paffett schaffte es die Führung zu verteidigen, während Vietoris nur noch als Dritter auf die Strecke fuhr. Der frühe Wechsel von den Audi und Mercedes Fahrern Rockenfeller und Wickens hatte sich gelohnt. Der Deutsche konnte sich hinter Paffett einreihen und der Kanadier hinter Vietoris als Vierter. Wickens hielt die Pace allerdings nicht und musste seinen zweiten Boxenstop vorziehen. Green profitierte daraufhin als neuer Vierter vor Spengler.

DTM 2013: Vier Rennen, vier Sieger
DTM 2013: Vier Rennen, vier Sieger
© DTM
Bei den zweiten Boxenstops gab BMW den Ton an. Spengler wechselte als Erster, eine Runde später Paffett und Green, eine weitere Runde später wechselte Vietoris und noch eine Runde darauf fuhr Rockenfeller an die Box. Paffett war im Mercedes das entscheidende kleine bisschen schneller und konnte seine Führung über den Audi Piloten Mike Rockenfeller behaupten. Dahinter reihte sich Wickens, der früher gestoppt hatte, wieder als Dritter ein. Paffett sah das Ziel fast 7 Sekunden vor Rockenfeller.
Christian Vietoris sorgte nur drei Runden vor Schluss mit einem harten, aber fairen Überholmanöver Robert Wickens für Platz 3 in Kurve 1 zu überholen. An der gleichen Stelle - nur 1 Runde früher - schnappte sich Mattias Ekström den 8. Platz von Edoardo Mortara. Der Schwede im Audi war von Startplatz 18 ins Rennen gegangen und sorgte im Rennen auf dem Eurospeedway mit mehreren Überholvorgängen für die Spannung im Mittelfeld. Doch Ekström setzte seinem astreinen Rennen heute am Schluss noch die Krönung auf: In der letzten Runde setzte sich Mattias Ekström direkt in der letzten Kurve neben Bruno Spengler. Die beiden fuhren mit nur Millimeterabstand Seite an Seite über die Ziellinie! Doch Bruno Spengler hatte mit 0.029 Sekunden den siebten Platz vor Ekström gerettet.

Daniel Juncadella in der Lausitz der schnellste Rookie
Daniel Juncadella in der Lausitz der schnellste Rookie
© DTM
Die Top 5 komplettierte Jaime Green im Audi vor dem besten DTM-Rookie Daniel Juncadella. Der junge Spanier machte besonders auf sich aufmerksam mit dem Überholmanöver von Bruno Spengler in Kurve 1 in der 47. Runde. Edoardo Mortara und Robert Mehri holten sich auf den Plätzen 9 und 10 die letzten Punkte.

In der Fahrerwertung liegen Mike Rockenfeller und Bruno Spengler beide mit 59 Punkten an der Spitze. Der heutige Sieger Gary Paffett folgt mit 47 Punkten vor Christian Vietoris und dem DTM-Saisonauftakt Sieger Augusto Farfus. BMW konnte ihre Führung in der Herstellerwertung zwar behalten, sammelte am Wochenende aber nur 6 Punkte, die im Vergleich zu den 61 Punkten von Mercedes und 34 Punkten von Audi recht mager sind.

Am 14. Juli 2013 reist die DTM zum fünften Saisonlauf an den Norisring. Und unsere Speed-Magazin-Crew ist natürlich auch dort wieder mit dem DTM-Liveticker dabei!

Jackie Weiss