Anzeige

Reifenkrimi entscheidet Sonntagsrennen
© Audi Motorsport | Zoom

DTM Ergebnisse Assen Rennen 2: Sieben der acht Audi RS 5 DTM unter den besten zehn

(DTM Assen Ergebnisse) Sieben der acht Audi RS 5 DTM unter den besten zehn: Nico Müller vom Audi Sport Team Abt Sportsline sicherte sich den dritten Platz. Der Schweizer verlor bei seinem Boxenstopp durch ein Problem am Schlagschrauber viel Zeit und musste am Ende wegen eines sich anbahnenden Reifenschadens im Kampf um Platz zwei das Tempo drosseln. „Ein Hinterreifen verlor bereits Luft, sonst hätte ich Marco (Wittmann) noch attackieren können“, sagte Müller. „Ich habe am Anfang hinter den anderen Autos meine Reifen etwas überstrapaziert. Deshalb bin ich früher an die Box gekommen und hatte einen langen zweiten Stint vor mir. Es war extrem schwierig, die Reifen am Leben zu halten. Am Ende wurde es richtig eng. Mit zwei Podiums an diesem Wochenende bin ich sehr zufrieden.“

Jonathan Aberdein gelang mit Platz vier das bisher beste DTM-Ergebnis des Kundenteams WRT Team Audi Sport. Mit Robin Frijns, Jamie Green und Pietro Fittipaldi auf den Plätzen sechs, neun und zehn kamen sieben der acht Audi RS 5 DTM in die Punkteränge. Nur Loïc Duval verpasste als Elfter knapp einen Punkt. Der Franzose wechselte wie Rast zweimal die Reifen.

Ergebnis – 2. Rennen, Assen

01. Mike Rockenfeller (GER), Audi, 37 Runden in 56.44,559 Min.
02. Marco Wittmann (GER), BMW, + 4,518 Sek.
03. Nico Müller (SUI), Audi, + 6,398 Sek.
04. Jonathan Aberdein (RSA), Audi, + 17,000 Sek.
05. René Rast (GER), Audi, + 19,348 Sek.
06. Robin Frijns (NED), Audi, + 21,626 Sek.
07. Daniel Juncadella (ESP), Aston Martin, + 21,967 Sek.
08. Paul Di Resta (GBR), Aston Martin, + 22,554 Sek.
09. Jamie Green (GBR), Audi, + 25,946 Sek.
10. Pietro Fittipaldi (BRA), Audi, + 36,096 Sek.

Schnellste Rennrunde: Philipp Eng (AUT), BMW M4 DTM, 1.27,860 Min.
Pole-Position: René Rast (GER), Audi RS 5 DTM, 1.24,849 Min.
Wetter: 27°C, sonnig
Strecke: 27–35°C, trocken

DTM Media