Rockenfeller mit Platz zwei zurück an der Spitze der Gesamtwertung
© Audi | Zoom

DTM Ergebnis Lausitzring: Mike Rockenfeller zurück an der Tabellenspitze

(Speed-Magazin / DTM 2013 / Audi-Motorsport) Platz zwei, schnellste Runde, bester Boxenstopp und Führung in der Gesamtwertung: Mit einem starken Rennen auf dem Lausitzring hat Audi-Pilot Mike Rockenfeller vor 65.000 Zuschauern (am Wochenende) die Tabellenspitze in der DTM übernommen.

Von Startplatz sechs fuhr „Rocky“ im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix auf Rang zwei nach vorn. Der Le-Mans-Sieger des Jahres 2010 wechselte bereits nach vier Runden von Standard- auf Optionsreifen und war von diesem Zeitpunkt an der schnellste Fahrer im Feld. Er überholte Mercedes-Pilot Robert Wickens und machte anschließend Druck auf den Führenden Gary Paffett. Nach dem zweiten Boxenstopp konzentrierte sich der Audi-Pilot ganz darauf, den zweiten Platz – und damit die Tabellenführung – sicher ins Ziel zu bringen.

Starkes Rennen vom deutschen Audi-Piloten
Starkes Rennen vom deutschen Audi-Piloten
© Audi
„Danke an Audi und das Team Phoenix: Mein Auto war heute absolut fantastisch, vor allem auf Optionsreifen“, sagte Mike Rockenfeller. „Auf Standardreifen war es etwas schwieriger, doch wir hatten eine tolle Strategie und perfekte Boxenstopps. Gary (Paffett) war am Ende etwas schneller, aber wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt. Es war ein gutes Rennen für uns. Ich bin sehr zufrieden.“

Jamie Green erkämpfte sich im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline mit Rang fünf die ersten Punkte seit seinem Wechsel zu Audi. Green startete auf Optionsreifen und lag bis zum ersten Boxenstopp in Runde 24 auf Position drei. Mit einer ganz anderen Strategie war sein Teamkollege Mattias Ekström unterwegs: Der Schwede absolvierte seine beiden Boxenstopps innerhalb der ersten acht Runden und fuhr die restlichen 44 Runden auf den weicheren Optionsreifen. Mit dieser Taktik kam der zweimalige DTM-Champion vom 18. Startplatz auf Rang acht nach vorn. In einem knallharten Duell in der letzten Runde gelang es Ekström fast noch, Titelverteidiger Bruno Spengler den siebten Platz streitig zu machen. Nebeneinander fuhren die beiden Autos über die Ziellinie.

Esktröm zeigt erneut seine ganze Klasse
Esktröm zeigt erneut seine ganze Klasse
© Audi
Mit Edoardo Mortara im Playboy Audi RS 5 DTM auf Rang neun holte auch das Audi Sport Team Rosberg auf dem Lausitzring Punkte. Adrien Tambay (Audi ultra RS 5 DTM) verpasste diese nach einem Rempler von Mercedes-Pilot Roberto Merhi als Elfter nur knapp. Miguel Molina (Audi RS 5 DTM/16.), Filipe Albuquerque (Audi Financial Services Audi RS 5 DTM/18.) und Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM/20.) kämpften in der Schlussphase mit stark nachlassenden Hinterreifen. Scheider absolvierte deshalb sogar einen dritten Boxenstopp.

„Wir können mit dem heutigen Ergebnis zufrieden sein“, so die Bilanz von Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Mike (Rockenfeller) ist heute erneut ein ganz tolles Rennen gefahren. Er war fehlerfrei und mit einer guten Strategie unterwegs. Jamie (Green) hat seine ersten Punkte als Audi-Fahrer geholt. Mattias Ekström ist eine furiose Aufholjagd gelungen. Insgesamt sind vier unserer Autos in die Punkte gekommen. In vier Wochen kommt ein Audi-Pilot als Tabellenführer zum Norisring. Wir werden hart dafür arbeiten, auch bei unserem Heimrennen eine starke Leistung zu zeigen.“

Das Ergebnis aus der Lausitz:

Pos. Fahrer Hersteller Rückstand
1 Gary Paffett Mercedes 1:09.572
2 Mike Rockenfeller Audi 6.800
3 Christian Vietoris Mercedes 11.510
4 Robert Wickens Mercedes 12.790
5 Jamie Green Audi 14.138
6 Daniel Juncadella Mercedes 19.462
7 Bruno Spengler BMW 21.592
8 Mattias Ekstrom Audi 21.621
9 Edoardo Mortara Audi 24.715
10 Roberto Mehri Mercedes 25.643
11 Adrien Tambay Audi 27.968
12 Augusto Farfus BMW 34.178
13 Dirk Werner BMW 38.000
14 Timo Glock BMW 49.305
15 Joey Hand BMW 53.321
16 Miguel Molina Audi 58.882
17 Pascal Wehrlein Mercedes 59.948
18 Filipe Albuquerque Audi 1:03.083
19 Martin Tomczyk BMW 1:03.107
20 Timo Scheider Audi 1:08.006
21 Marco Wittmann BMW 1 Runde
22 Andy Priaulx BMW 1 Runde

Stephan Carls