Anzeige

Rote Flagge für die DTM-Strecke Nürburgring?
© DTM | Zoom

DTM braucht neue Kurven - Wechsel auf Grand-Prix-Strecke?

Seit 18 Jahren fahren die DTM Piloten ihre Boliden auf der Sprintstrecke des Nürburgrings in der Eifel. Nun, kurz vor dem bevorstehenden Jubiläum zum 20-jährigen Einsatz, werden Stimmen des Unmuts laut: Fahrer verschiedener Teams wünschen sich die Rennen auf den Grand-Prix-Strecken, die sonst nur der Formel 1 vorbehalten ist. Mehr Abwechslung, neue Reize für Fahrer und vor allem auch mehr Action für die DTM-Fans und Zuschauer versprechen sich die Befürworter der neuen Streckenauslegung. Zu ihnen zählen Ferdinand Habsburg aus dem Aston-Martin-Lager und BMW-Fahrer Marco Wittmann.

Nürburgring 2019

Zur Galerie >

DTM-Veranstalter sehen keine schnelle Veränderung

Der Wunsch nach neuen Herausforderungen mag sicherlich verständlich sein, insbesondere bei einer Strecke, die seit 18 Jahren und 82 Rennen Bestand hat. Doch der Wunsch scheint selbst die Veranstalter zu überraschen. Für das kommende Jahr ist jedoch keine Veränderung im Ablauf der DTM-Meisterschaft vorgesehen. Als Grund für das Festhalten am Nürburgring sind laut dem Veranstalter auch die Eifel-typischen Gegebenheiten für die Zuschauer: Während des DTM Rennens sind die Zuschauer auf der Nürburgring Sprintstrecke näher dran an den  Autos im Wettkampf. 

Finanzen spielen wie immer am Nürburgring eine grosse Rolle

Ein weiterer Grund warum die DTM Fahrer Wünsche einer Verlegung der Rennstrecke wahrscheinlich erfolglos bleibt ist die ungewisse Zukunft des Streckenbetriebs. Finanzielle Engpässe machen Rennen auf der Hauptstrecke aktuell unmöglich. Schon im vergangenen Jahr mussten Sebastian Vettel und seine Formel-1 Kollegen auf den Hockenheimring für den Grossen Preis von Deutschland ausweichen.

Wo der Grand Prix demnächst stattfinden wird, ist somit noch eine zu klärende Frage für welche die Profis derzeit kein offenes Ohr haben. Im kommenden Rennen im Grossen Preis von Russland liegt der Fokus auf anderen Kurven: Mercedes Pilot Valterri Bottas gilt z.B. Mr Green Sportwetten mit einer Wettquote von 7,00 (Stand: 24.9.) als heimlicher Favorit in dem bevorstehenden Wettkampf. Was das genau bedeutet und inwiefern er sich mit dieser Quote zu den Favoriten zählen darf, wird auf Mr.Green näher erläutert.  Im Endeffekt muss bis zum Rennen abgewartet, um herauszufinden, ob der Finne überzeugen kann. Ob der kühle Finne gewinnen wird hängt natürlich auch und wie immer von ein bisschen Glück ab.

Rene Rast holt den DTM Titel 2019 frühzeitig
Rene Rast holt sich den DTM Titel 2019 noch vor dem Finale
©speedpictures

DTM-Finale - Den Titel hält schon Rene Rast

DTM-Fans müssen sich also aktuell keine Gedanken machen dass sie die PS-geladenen Boliden auf der traditionellen Nürburgring DTM-Strecke aus den Augen verlieren. Ob auf der Sprintstrecke oder in der Grand-Prix-Kurve: Für Ferdinand Habsburg und seine Kollegen wird die neue Saison der DTM sicherlich spannend verlaufen. Bevor sich die Jungs also auf neue Rennstrecken einstellen müssen sie sich auf den Titelkampf im kommenden DTM Finale Anfang Oktober vorbereiten. Vom 4. bis 6. Oktober fahren sie die letzten Runden in der diesjährigen Saison traditionsgemäss am Hockenheimring.

Rene Rast und Bruno Spengler zählten zu den Spitzenanwärtern in der laufenden Saison, die den DTM-Fans die beste Action liefern. Die beiden Pokal-Anwärter schenkten sich in den Kurven nichts und gaben Vollgas auf dem Weg zum Titel. Der junge Nachwuchs in der Rennsportszene spricht verstärkt neue Zielgruppen an, die sich mit den Fahrern schneller identifizieren können. Das Abschütteln alter Traditionen und Aufnehmen frischer Ideen ist somit ein natürlicher Prozess, der mit der neuen Generation einhergeht. Für die eingesessenen Organisatoren und Entscheider sind wir bereits definitiv in einer neuen Zeit, die absolute Spannung verspricht.

Frank Schütz

| Bildergalerie