Anzeige

Die Top drei im Quali am Sonntag. Alex Albo-Daniel Juncadella und Marco Wittmann
© Speedpictures | Zoom

DTM: Alex Albon im Alpha Tauri Ferrari von AF-Corse holt sich erste DTM-Pole-Position

n der allerletzten Runde setzte sich der Ferrari-Pilot gegen Daniel Juncadella, Marco Wittmann und Michael Ammermüller durch. Im Nieselregen am Nürburgring fuhr Albon am Ende mit der Zeit von 1:36.733 mit 0.185 Sekunden Vorsprung vor Daniel Juncadella im GuppeM Mercedes zu seiner ersten DTM-Pole. Mit Startplatz drei war Marco Wittmann wieder bestplatzierter BMW-Pilot. Eine teilweise Wiedergutmachung für den verkorksten Auftritt am Samstag konnte Michael Ammermüller im SSR-Performance-Porsche für sich verbuchen. Mit 0,349 Sekunden Rückstand auf dieBestzeit von Albon zeigte er sein Potenzial und das des Porsche eindrucksvoll auf. 

DTM Nürburgring erstmals mit Porsche

Zur Galerie >

Dritte Startreihe mit Maximilian Götz und Luca Stolz, fest in Mercedes Hand. Stolz verlor aufgrund einer nachträglichen Zeitstrafe von 30 Sekunden seinen zweiten Platz im Rennen vom Samstag. Grund: Bei der Anfahrt zum Boxenstopp gestern streifte er einen Mechaniker  des GruppeM Teams. Dadurchverlor Stolz seinen Podestplatz an Mike Rockenfeller. Am Ende wurde er als neunter gewertet. Meisterschafts-Favorit Kelvin van der Linde sicherte sich Startplatz sieben vor Christian Klien im Mc Laren. Mike Rockenfeller im Abt Audi und Esteban Muth im T3 Lamborghini vervollständigen die Top ten.  Wieder kein erfolgreiches Abschneiden für Liam Lawson. Mit Startplatz elf, die gleiche Ausgangsposition wie gestern für's Rennen.

Red Bull verleiht Flüüügel
© Speedpictures


Ergebnis Qualifying Sonntag

Pos. Nr. Fahrer Team Auto Zeit auf F. Abstand Rdn.
1 23 A. Albon AF Corse Ferrari 488 GT3 Evo 1:36.773     12
2 8 D. Juncadella GruppeM Racing Mercedes-AMG GT3 1:36.958 0.185 0.185 11
3 11 M. Wittmann Walkenhorst Motorsport BMW M6 GT3 1:37.056 0.283 0.098 11
4 92 Michael Ammermüller SSR Performance Porsche 911 GT3 R 1:37.122 0.349 0.066 11
5 4 M. Götz Haupt Racing Team Mercedes-AMG GT3 1:37.130 0.357 0.008 12
6 7 Luca Stolz Mercedes-AMG Team Toksport WRT Mercedes-AMG GT3 1:37.130 0.357   12
7 3 K. van der Linde Abt Sportsline Audi R8 LMS 1:37.170 0.397 0.04 11
8 15 C. Klien JP Motorsport McLaren 720S GT3 1:37.193 0.42 0.023 10
9 9 M. Rockenfeller Abt Sportsline Audi R8 LMS 1:37.268 0.495 0.075 12
10 10 E. Muth T3 Motorsport Lamborghini Huracan GT3 Evo 1:37.337 0.564 0.069 12
11 30 L. Lawson AF Corse Ferrari 488 GT3 Evo 1:37.429 0.656 0.092 12
12 5 V. Abril Haupt Racing Team Mercedes-AMG GT3 1:37.440 0.667 0.011 9
13 57 P. Ellis Winward Racing Mercedes-AMG GT3 1:37.466 0.693 0.026 12
14 36 A. Maini GetSpeed Performance Mercedes-AMG GT3 1:37.489 0.716 0.023 12
15 12 Christopher Haase Audi Sport Team Rosberg Audi R8 LMS 1:37.606 0.833 0.117 10
16 31 S. van der Linde Rowe Racing BMW M6 GT3 1:37.631 0.858 0.025 11
17 18 M. Buhk Mücke Motorsport Mercedes-AMG GT3 1:37.634 0.861 0.003 9
18 51 N. Müller Audi Sport Team Rosberg Audi R8 LMS 1:37.664 0.891 0.03 10
19 6 Hubert Haupt Haupt Racing Team Mercedes-AMG GT3 1:37.923 1.15 0.259 11
20 16 T. Glock Rowe Racing BMW M6 GT3 1:37.932 1.159 0.009 12
21 22 L. Auer Winward Racing Mercedes-AMG GT3 1:37.940 1.167 0.008 12
22 99 Markus Winkelhock Abt Sportsline Audi R8 LMS 1:37.988 1.215 0.048 9
23 26 E. Hawkey T3 Motorsport Lamborghini Huracan GT3 Evo 1:38.041 1.268 0.053 12

Auch interessant:
DTM Qualifying Ergebnisse: Audi Pilot Kevin van der Linde auf Pole
DTM „König Ludwig“ am Nürburgring: 71 und kein bisschen langsam
DTM: Toyota Gazoo Racing Germany fiebert Heim-Event am Nürburgring entgegen

Horst Bernhardt

| Bildergalerie