Anzeige

Gary Paffett war in jedem Rennen 2012 bisher auf dem Podium anzutreffen
© Mercedes | Zoom

DTM 2012 Red Bull Ring: Gary Paffett hat in Spielberg noch nie auf dem Podium gestanden

(Speed-Magazin) Er ist der Dominator der DTM 2012. Nach dem dritten Saisonlauf liest sich die Statistik von Gary Paffett wie ein Bilderbuch. Zwei Siege, ein zweiter Platz ist die Ausbeute des Mercedes-Piloten. Damit führt Paffett souverän in der DTM-Fahrerwertung das Klassement an.

Was Österreich und Spielberg angeht, hat der Brite Gary Paffett noch keine grossen Erfolgserlebnisse in der DTM zu verzeichnen gehabt. Auch wenn der Mercedes-Pilot bereits zweimal mit der Deutschen Tourenwagen Masters in der Steiermark zu Gast war, blieb ihm das Podium dort bislang verwehrt. Allerdings will der Brite dem in diesem Jahr Abhilfe schaffen. Klar visiert der Formel-1-Testpilot die vorderen Plätze an.

"Drei Rennen, zwei Siege und ein zweiter Platz – die Saison hätte für mich kaum besser beginnen können", freut sich Paffett über den bisherigen Saisonverlauf. "Unser neues DTM Mercedes AMG C-Coupé funktioniert erstklassig und war bisher auf allen Streckentypen schnell. In Spielberg erwarten uns jedoch neue Herausforderungen."

Das die Strecke in der Steiermark eine ganz andere Charakteristik besitzt, ist Paffett durchaus bewusst. "Es gibt einige lange Geraden und das Feld wird garantiert wieder sehr eng zusammenliegen. Ich bin in Spielberg schon in meiner Formel 3-Zeit gefahren und habe dort 2002 sogar einen Lauf gewonnen", so der Brite weiter. "Auch mit der DTM war ich schon zwei Mal in Österreich, habe dabei aber noch nicht auf dem Podium gestanden – das würde ich in diesem Jahr gerne ändern."

Stephan Carls