Anzeige

Martin Tomczyk landete im letzten Jahr auf dem Podium
© DTM | Zoom

DTM 2012 Norisring: Martin Tomczyk "Haben uns besseres Ausgangsposition gewünscht"

(Speed-Magazin) Der BMW-Pilot Martin Tomczyk sicherte sich im fünften DTM-Saison-Qualifying auf dem Norisring in Nürnberg den sechsten Startplatz. Der Rosenheimer startete im vergangenen Jahr viel weiter hinten im Feld und fuhr aufs Podium. Dennoch bleibt Tomczyk Realist und pokert nicht zu hoch.

"Das Qualifying ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben", erklärte der amtierende DTM-Champion nach der Qualifikation im Gespräch mit der ´ARD´. "Wir haben über das ganze Wochenende gezeigt, dass wir vorn mitfahren können. Auch im zweiten freien Training war noch alles in Ordnung mit dem zweiten Platz."

Der amtierende Champion beim Service an der Box
Der amtierende Champion beim Service an der Box
© DTM
"Jetzt der sechste Platz, ist nicht ganz die Ausgangsposition die wir uns erhofft hatten", so der Rosenheimer weiter, der sich ein besseres Resultat gewünscht hätte. "Augusto ist jedoch weit vorn, und ist unsere einzige Speerspitze", lobt Tomczyk die Leistung des brasilianischen Marken-Kollegen. "Man sieht es wieder einmal hier am Norisring, dass die Zeiten sehr eng zusammen liegen. Hier muss alles auf dem Punkt zusammenpassen, was offensichtlich im Qualifying bei uns nicht ganz funktioniert hat."

Nach dem Qualifying ging es für Martin Tomczyk und seine Ingenieure daran, dass Auto für das Rennen weiter zu verbessern. "Wir müssen das noch genau analysieren. Wie ich das jetzt sehe, haben wir etwas Probleme mit dem Luftdruck bekommen. Allerdings trägt dazu auch die Hitze und der demensprechend heiße Asphalt bei. Das sind eben Erfahrungswerte, die wir sammeln und umsetzten müssen, und ich hoffe das gelingt uns schon im Rennen."

Stephan Carls