Anzeige

Mattias Ekström: Ich bin mit dem Qualifying sehr zufrieden
© Audi | Zoom

DTM 2012 am Red-Bull-Ring: Audi-Pilot Mortara gewinnt Qualifying

(Speed Magazin) Premiere für Edoardo Mortara. Der Audi-Pilot gewann am Samstag im österreichischen Spielberg das Qualifying und feierte damit in seinem zweiten DTM-Jahr seine erste Pole-Position. Der Gesamtführende Gary Paffett (Mercedes-Benz) lag 0,121 Sekunden hinter dem Italiener und geht am Sonntag als Zweiter ins Rennen. Dritter wurde Matthias Ekström (Audi). Der Schwede hat damit nach zwei achten Plätzen im Qualifying am Lausitzring und in Brands Hatch auf dem Red-Bull-Ring wieder gute Podestchancen. 

Der aktuelle DTM-Champion Martin Tomczyk belegte den vierten Rang und war damit bester BMW-Fahrer. Sein Markenkollege Bruno Spengler, der im Gesamtklassement der populärsten internationalen Tourenwagenserie auf Platz zwei liegt, startet beim Rennen am Sonntag vom sechsten Platz aus.

Wie immer in der bisherigen Saison war der Hankook Rennreifen auch im Qualifying auf dem Red-Bull-Ring schnell und zuverlässig. „Im Freien Training haben wir bei unserem Ventus Race so gut wie keinen Verschleiß feststellen können. Beim Long Run mit mehr als 40 Runden wurden ganz zum Schluss sogar noch Bestzeiten gefahren“, so Hankook-Renningenieur Michael Eckert. Auch auf dem

Edoardo Mortara: Ich bin glücklich über unsere Performance!
Edoardo Mortara: Ich bin glücklich über unsere Performance!
© Audi
überwiegend hellen Streckenbelag, der sich im Gegensatz zu der dunkleren Start-Ziel-Geraden nicht so stark aufheizte, überzeugte der Hankook-Pneu in allen vier Qualifikationsrunden mit seinem bekannt hohen Grip-Level.

Edoardo Mortara (Audi): „Ich bin glücklich über unsere Performance, wir waren in allen vier Qualifikationsrunden sehr schnell. Die Reifen haben wir exakt studiert und perfekt zum Arbeiten gebracht. Es ist sehr schön, zum ersten Mal von der Pole-Position aus zu starten. Aber das zählt am Sonntag nicht mehr. Ich will das Rennen gewinnen.“

Gary Paffett (Mercedes-Benz): „Die Balance des Autos war sehr gut. Der Fahrbahnbelag in Spielberg ist anders als bei den bisherigen Strecken. Dort waren die Reifen gleich in der ersten Runde griffig, hier am Red-Bull-Ring in der zweiten bzw. dritten Runde. Aber sie funktionierten wieder sehr gut.“

Mattias Ekström (Audi): „Ich bin mit dem Qualifying sehr zufrieden. Der Asphalt in Spielberg ist sehr sanft und nicht aggressiv, das Auto schmiert leicht. Dafür haben wir eine optimale Abstimmung gefunden. Ich habe bei jedem Rennen das Gefühl, dass wir das Maximale aus den Hankook-Reifen herausholen können.“

Martin Tomczyk (BMW): „Im Laufe des Qualifyings ist immer mehr Grip auf der Strecke aufgekommen, die Reifen haben immer besser funktioniert. In Q4 habe ich einen kleinen Fehler in der ersten Kurve gemacht. Die Mannschaftsleistung von BMW war sehr gut, beim Rennen morgen ist eine Podestplatz das Ziel.“

Hankook / J Patric