Anzeige

Nach 1991/1992 und 2001: Hubert Haupt kehrt in die DTM zurück
© HRT | Zoom

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

Für Hubert Haupt geht ein weiterer Traum in Erfüllung: Der Münchner feiert auf dem Nürburgring sein Comeback in der DTM. Mit dem Mercedes-AMG seines eigenen Haupt Racing Teams (HRT) kehrt Hubert Haupt in die Serie zurück, wird vom Teambesitzer zum Teamkollegen und sorgt damit für ein absolutes Novum. Der 52-Jährige ist der erste Fahrer in der DTM, der in allen drei Epochen der Traditionsserie Rennen bestritt – in der klassischen DTM von 1984 bis 1996, in der zweiten Ära von 2000 bis 2020 und schließlich in der aktuellen Epoche der GT-Rennwagen (ab 2021). In den Jahren 1991 und 1992 fuhr Haupt 25 DTM-Rennen als Audi-Werksfahrer und erzielte 1991 beim AVUS-Rennen in Berlin als Dritter sein bestes Ergebnis, 2001 war er mit Opel bei 20 Rennen am Start. Bereits mit der Gründung seines HRT-Teams im Sommer 2020, das mit zwei Mercedes-AMG an der DTM 2021 teilnimmt, hatte sich der Immobilien-Unternehmer und Projektentwickler seinen ersten großen Traum erfüllt.

Die DTM macht mit ihrem Weltklasse-Ensemble vom 20. bis 22. August Station in der Eifel. Am Samstag und Sonntag – beide Rennen (Start jeweils um 13:30 Uhr) werden live in SAT.1 und in über 60 Ländern übertragen – werden die mindestens 20 DTM-Rennwagen den Asphalt des Nürburgrings gehörig unter Dampf setzen. Dabei wird sich Hubert Haupt im schwarz-weißen Mercedes-AMG mit der Startnummer 6 ins enge DTM-Getümmel stürzen. Sein Comeback wird von einem markanten und bekannten Partner unterstützt, der die DTM ebenfalls schon über viele Saisons begleitet hat: das weltbekannte Lifestyle-Magazin PLAYBOY.
 
„Für mich geht der nächste Traum in Erfüllung. Zuerst das eigene Team, das an der DTM teilnimmt, und nun greife ich auch selbst noch einmal ins Lenkrad in dieser Serie, mit der ich so viele Erinnerungen verbinde. Etwas schöneres kann man sich als Motorsportler kaum vorstellen“, sagt Hubert Haupt.
 
Als Teambesitzer führt Hubert Haupt sein im Gewerbepark Nürburgring ansässiges HRT-Team, doch wenn er ins Volant des dritten HRT-Mercedes-AMG greift, sind seine Fahrer für diesen Moment seine Gegner. Beim spektakulären DTM-Auftakt in Monza hatten beide HRT-Piloten Maximilian Götz (GER) und Vincent Abril (MON) auf Anhieb Podiumsplatzierungen erobert. „Sportlich reizt es mich natürlich, dass ich mich in diesem starken Umfeld mit jungen Profis messen kann. Wir sind gut vorbereitet und ich denke, dass wir auch ein gutes Ergebnis erzielen können“, so Haupt, der seit Jahren erfolgreich bei Langstreckenrennen am Start ist. Erst am vergangenen Samstag stand Hubert Haupt mit seinen Teamkollegen Adam Christodoulou (GBR) und Patrick Assenheimer (GER) als Gesamtzweiter beim Vierstunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife strahlend auf dem Podium.
 
„Es ist beeindruckend, dass Hubert Haupt in allen drei Epochen der DTM als Fahrer mitmischt. Sein Comeback, verbunden mit der Rückkehr eines prominenten Partners, ist eine echte Bereicherung und unterstreicht die Attraktivität der DTM“, sagt Frederic Elsner, Director Event & Operations der DTM-Organisation ITR.
 
Vom 23. bis 25. Juli bestreitet die DTM ihr zweites Rennwochenende auf dem DEKRA Lausitzring.  

Auch interessant:
Paul Casey testet den Cayenne Turbo GT beim Goodwood Festival of Speed
Lamborghini Huracán EVO RWD Spyder gewinnt den Robb Report Award „Best Convertible for 2021“
Enttäuschende Premiere für das Mercedes-EQ Formel E Team auf den Straßen von New York City

DTM Media