Anzeige

2021 wird Allied Racing nicht in der DTM Trophy starten
© speedpictures | Zoom

Allied Racing 2021 wohl nicht in der DTM-Trophy

Im ersten Jahr der auf der DTM-Plattform ausgetragenen Rennserie DTM TROPHY mit seriennahen GT-Fahrzeugen war Allied Racing noch mit einem Porsche 718 Cayman am Start. Der Schweizer Felix Hirsiger fuhr den Porsche während der ersten vier Wochenenden und schloss die Saison als zweitbester Porsche-Pilot auf Tabellenplatz zehn ab. Dieses Jahr ist allerdings etwas anders...

2021 wird Jan Kasperlik kein Fahrzeug in der DTM Trophy einsetzen

„Wir werden uns nicht in der DTM-Trophy engagieren. Wir haben keine Anfragen von Piloten, die Interesse an der Serie haben. Alle Anfragen gehen in Richtung ADAC GT4-Meisterschaft oder für die SRO-Serien. Der Grund ist der, dass die Piloten in der DTM-Trophy alleine an den Start gehen, während beim ADAC oder den SRO-Meisterschaften die Piloten als Duo die Rennen bestreiten und sich die Kosten somit teilen können.“

Einen weiteren Kritikpunkt sieht Teamchef Kasperlik in dem freizügig gestalteten Reglement in der DTM-Trophy: „Wir wollen den besten Fahrer gewinnen sehen, nicht die besten Fahrzeug-Tuner!“

Dagegen ist Allied Racing auf jeden Fall fest mit 3 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport in der ADAC GT4-Meisterschaft dabei. Über den Einsatz eines vierten Fahrzeugs wird derzeit verhandelt. Allied Racing gewann 2020 sowohl die Teamwertung in der ADAC GT4 als auch mit Teamchef Jan Kasperlik und dem Dänen Moller Madsen die Fahrerwertung. Darüber hinaus wird man im Porsche-Carrera-Cup zwei Fahrzeuge einsetzen und in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring starten.

Horst Bernhardt