Anzeige

Back to the roots: Zum dritten Rennwochenende startet die DTM in Zolder, wo die Traditionsserie 1984 ihre Premiere erlebte
© DTM Media | Zoom

„Home of DTM“ fordert die DTM-Asse: Zolder verzeiht keine Fehler

Highspeed in Monza, Steilkurve am Lausitzring und jetzt die „old-school“-Rennstrecke von Zolder: Die DTM-Asse stehen am dritten Rennwochenende (06.-08. August) in Belgien vor einer neuen Bewährungsprobe. Klassische Kiesbetten und nahe Streckenbegrenzungen fordern genau wie hohe Curbs und enge Schikanen höchste fahrerische Präzision von den Piloten. „In Zolder gibt es keinen Platz für Fehler“, stellt der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann (GER), BMW-Pilot im Team von Walkenhorst Motorsport, unmissverständlich fest. Im „Home of DTM“, wie sich der Circuit Zolder nennt und wo die Traditionsrennserie 1984 ihr erstes Rennen austrug, wächst das DTM-Starterfeld auf 20: Erstmals ist der ehemalige Formel-1-Pilot Christian Klien dabei, und mit McLaren bringt der Österreicher die sechste Marke an den Start.

Drittes DTM-Wochenende in Belgien

Zur Galerie >

Zolder war schon immer eine Hochburg für Motorsport-Fans, sowohl aus den BeNeLux-Staaten als auch aus dem Westen Deutschlands. Von Aachen sind es gerade einmal 70 Kilometer bis zur Rennstrecke. Wie schon zuletzt auf dem DEKRA Lausitzring sind auch in Zolder wieder Zuschauer zugelassen, und das sogar an allen drei Tagen. Eintrittskarten sind exklusiv nur im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) und über die DTM-Ticket-Hotline (01806 991166) im Vorverkauf erhältlich, auch am Renntag selbst noch, Tageskassen gibt es jedoch nicht. „Es ist großartig , dass auch in Zolder die Fans wieder dabei sein können“, freut sich auch der belgische DTM-Rookie Esteban Muth auf sein Heimspiel. Der mit 19 Jahren zweitjüngste DTM-Pilot sorgt bislang mit seinem Lamborghini aus dem Team T3-Motorsport für Aufsehen.

Neuer Fahrer, neue Marke: Debüt von Ex-F1-Pilot Christian Klien und McLaren
Neuer Fahrer, neue Marke: Debüt von Ex-F1-Pilot Christian Klien und McLaren
© DTM Media
 
Vier Sieger in vier Rennen – die DTM des Jahrgangs 2021 glänzte in Monza und auf dem Lausitzring mit spannendem, abwechslungsreichem Racing. Der Neuseeländer Liam Lawson im Ferrari (AF Corse) und der Südafrikaner Kelvin van der Linde im ABT-Audi triumphierten beim Saisonauftakt in Italien, in der Lausitz verbuchte DTM-Rückkehrer Mercedes-AMG mit dem Schweizer Philip Ellis (Team WINWARD) und dem Deutschen Maximilian Götz (Team HRT) zwei Erfolge. In der Punktetabelle liegt weiterhin van der Linde auf dem Platz an der Sonne, mit 69 Zählern führt er knapp vor Red Bull-Junior Lawson (65) und Ellis (48) - alle drei DTM-Neulinge. Hinter Götz (46) auf Rang vier folgen Formel-1-Pilot Alex Albon (THA/Ferrari/31) sowie die punktgleichen BMW-Markenkollegen Wittmann und Sheldon van der Linde (ROWE-Racing) mit je 28 Zählern.
 
Für frischen Wind sorgt zusätzlich Christian Klien. Im McLaren von JP Motorsport aus Erkelenz freut sich der Österreicher, der auch auf dem Nürburgring und in Assen antreten wird, auf „cooles Racing“ in der DTM. „Mich reizt das Fahrerfeld der DTM, die Zweikämpfe mit Profis“, so der 49-malige GP-Pilot. „Die Boxenstopps auf Zeit sorgen für zusätzliche Würze.“ Klien peilt eine Top-10-Platzierung an: „Wir werden uns in die DTM reinfuchsen.“
 
Nur 4.000 Meter misst eine Runde des Circuit Zolder, aber die haben es in sich. Manche Fahrer vergleichen den Kurs sogar mit der legendären Nordschleife des Nürburgrings, weil es kaum Ausweichzonen gibt. Darüber hinaus ist Zolder eine anspruchsvolle Mischung aus langsamen und superschnellen Kurven, gespickt mit drei tückischen Schikanen. Vor allem Bremsen und Reifen werden beansprucht. „Ich rechne mit zwei intensiven Rennen“, so Ellis, der in der Lausitz das Kunststück schaffte, aus der neunten Startposition zum Sieg zu stürmen.

Heimspiel in Zolder: Esteban Muth (BEL), Lamborghini, T3 Motorsport © DTM
Heimspiel in Zolder: Esteban Muth (BEL), Lamborghini, T3 Motorsport © DTM
 
Zolder erlebt am Wochenende die DTM-Rennen 29 und 30. Die erfolgreichsten DTM-Piloten sind Ex-Meister Kurt Thiim (DEN), der mit Rover und Mercedes-AMG ebenso fünf Mal gewann wie der amtierende Champion René Rast (GER, Audi). Die erfolgreichste Marke ist allerdings BMW mit zehn Siegen. Wittmann, Sheldon van der Linde und Timo Glock (GER, ROWE Racing) würde daran nur zu gerne anknüpfen. Im Übrigen startet Thiim am Wochenende in Zolder in den beiden Rennen der Tourenwagen-Legenden im Rahmen der DTM Classic.
 
Ob hautnah an der Rennstrecke in Zolder oder rund um den Globus via Livestream im TV oder auf dem Smartphone, die DTM-Fans erwartet nicht nur im Top-Ereignis DTM, sondern auch mit den DTM Classic Tourenwagen-Legenden, dem BMW M2 Cup, dem Porsche Carrera Cup Benelux sowie dem Lotus Cup Europe packender Motorsport jeweils von früh bis spät. SAT.1 überträgt beide DTM-Rennen am Samstag und Sonntag ab 13:00 Uhr (Start jeweils um 13:30 Uhr) live.

Auch interessant:
Servus, Wochenende! Motorsport, Wakeboarding und Fußball mit dem DFB-Pokal-Saisonauftakt
GT3-Rookie Trefz: ADAC GT Masters-Tricks schnell durchschaut
MotoGP-Superstar Rossi kündigt Karriereende an

DTM Media

| Bildergalerie