Anzeige

Das achte SKODA Azubi Car trägt den Namen SKODA AFRIQ. Damit erinnert die spezielle Rallye-Version des SKODA KAMIQ an die Wurzeln der Rallye Dakar und nimmt Bezug auf die Verantwortung von SKODA AUTO für alle Aktivitäten des Volkswagen Konzerns in Nordafrika.
© Skoda Auto Deutschland GmbH | Zoom

Rallye Dakar: Achtes SKODA Azubi Car heißt SKODA AFRIQ

Start frei für den SKODA AFRIQ: Mit dem Namen für das achte SKODA Azubi Car setzen die 25 Auszubildenden des aktuellen Projektjahrgangs der SKODA Berufsschule gleich zwei Akzente: Die in Kooperation mit SKODA Motorsport entstehende Rallye-Version des City-SUV KAMIQ erinnert an die legendäre Rallye Dakar in Afrika. Außerdem passt der Name AFRIQ auch aus einem weiteren Grund perfekt: Seit Beginn dieses Jahres verantwortet SKODA AUTO sämtliche Aktivitäten des Volkswagen Konzerns in Nordafrika. 25 Berufsschüler entwickelten gemeinsam mit SKODA Motorsport eine Rallye-Version des SKODA KAMIQ:


SKODA AFRIQ ist 4,36 Meter lang und beeindruckende 1,79 Meter breit

Bei der Entwicklung des achten ŠKODA Azubi Cars arbeiten die Berufsschüler dieses Jahr erstmals in der Geschichte des traditionellen Projekts mit ŠKODA Motorsport zusammen und profitieren dabei von der Erfahrung aus 120 Jahren Motorsport. Die Rallye-Version des City-SUV ŠKODA KAMIQ, der zum ersten Mal als Azubi Car dient, erinnert optisch an die Fahrzeuge bei der legendären Rallye Dakar. Die Wurzeln der traditionsreichen Langstreckenrallye liegen in den Wüsten Nord- und Westafrikas.

Die Berufsschüler entwickeln das spektakulär gestaltete und in Handarbeit gefertigte Einzelstück vom ersten Zeichenstrich an selbst. Der AFRIQ ist 4,362 Millimeter lang und verfügt über einen Radstand von 2,649 Millimetern. Mit der Unterstützung von Lehrern an der ŠKODA Berufsschule, Ingenieuren und erfahrenen Mitarbeitern aus den Bereichen Technische Entwicklung, Design und Produktion sowie erstmals auch von ŠKODA Motorsport haben die Auszubildenden viele neue, ungewöhnliche Ideen umgesetzt. Teamleiter Zdeněk Stanke aus der ŠKODA Academy betont: „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Enthusiasmus und Kreativität sich unsere Azubis im Rahmen dieses Projekts engagieren. In Zusammenarbeit mit den Fachlehrern, die unsere Schüler mit hohem persönlichen Einsatz begleiten und mit ihnen akribisch an den Details arbeiten, setzen die Projektteilnehmer jedes Jahr Ideen um, die selbst die Experten überraschen. Die Auszubildenden schaffen es immer wieder, ihrem persönlichen Traumauto einen einzigartigen Charakter zu verleihen.“

SKODA AUTO federführend für den Volkswagen Konzern in Nordafrika

Das achte ŠKODA Azubi Car passt auch zur Konzernverantwortung von ŠKODA AUTO für die Region Nordafrika. Wie bereits in Indien und Russland ist der tschechische Automobilhersteller hier verantwortlich für sämtliche Aktivitäten des Volkswagen Konzerns in Ägypten, Tunesien, Marokko und Algerien. Unter der Leitung von Arwa Oeljeklaus erschließt das Unternehmen hier seit dem 1. Januar 2021 neue Märkte mit Wachstumspotenzial. Dieses Vorhaben ist im Rahmen der neuen Unternehmensstrategie ‚NEXT LEVEL - ŠKODA STRATEGY 2030‘ eine der drei Top-Prioritäten EXPAND, EXPLORE und ENGAGE. Unter dem Schlagwort ‚EXPLORE‘ strebt ŠKODA AUTO an, bis 2030 der führende europäische Automobilhersteller in Indien, Russland und Nordafrika zu werden.

Arwa Oeljeklaus, Leiterin ŠKODA AUTO Region Nordafrika, sagt: „Mit dem Namen AFRIQ und der Hommage des neuen ŠKODA Azubi Cars an die Wurzeln der Rallye Dakar auf dem afrikanischen Kontinent verschaffen die Auszubildenden der neu übertragenen Verantwortung von ŠKODA AUTO in der Region Nordafrika zusätzliche Aufmerksamkeit. Ähnlich wie in Indien und Russland wollen wir auch auf dem afrikanischen Kontinent unser Know-how in dynamischen Wachstumsregionen einbringen, um bestehende Synergien für den Konzern effizient zu heben.“

ŠKODA Erfahrungen bei der Rallye Dakar

Bei der 40. Auflage der Wüstenrallye im Jahr 2018 hat sich ein KODIAQ als erstes ŠKODA Fahrzeug überhaupt der wohl anspruchsvollsten Rallye der Welt gestellt. Das große ŠKODA SUV kam in Südamerika als Begleitfahrzeug des tschechischen Teams BARTH Racing zum Einsatz und meisterte im Serienzustand problemlos knapp 10.000 Kilometer durch Peru, Bolivien und Argentinien – zum Teil in Höhenlagen von mehr als 4.500 Metern. 2021 nahm mit einem ŠKODA 130 LR ein ehemaliges Rallye-Werksauto aus den 1980er-Jahren in der Classic-Kategorie an der Rallye Dakar teil. Es erreichte nach mehr als 7.600 Kilometern durch Saudi-Arabien das Ziel und feierte sogar einen Etappensieg sowie mehrere dritte Plätze.

Bereits seit 2014 planen, entwickeln und bauen Auszubildende der ŠKODA Berufsschule in Mladá Boleslav jedes Jahr ein spektakuläres Konzeptfahrzeug. Das Azubi Car-Projekt ist einzigartig in der Tschechischen Republik und bietet den Fachkräften von morgen die Chance, in Zusammenarbeit mit Experten unter anderem aus den Unternehmensbereichen Produktion und Design ihre Talente und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. So bekommen die Azubis Einblicke in zahlreiche verschiedene Abteilungen des Automobilherstellers. Sie lernen, im Team und projektbezogen zu arbeiten, Planung und praktische Umsetzung zu verbinden sowie ihre Arbeiten vor Vorstandsmitgliedern zu präsentieren. Das Azubi Car ist eines der wichtigsten Projekte für die ŠKODA Academy und stellt die hohe Qualität der Ausbildung an der seit 1927 bestehenden Berufsschule in Mladá Boleslav eindrucksvoll unter Beweis.

Auch interessant:
Elektro Porsche Taycan GTS und Taycan GTS Sport Turismo - Weltneuheiten auf der LA Auto Show 2021
Titeljagd in Südafrika: Audi in Lauerstellung
Dakar-Test Marokko 2022: Audi testet in Marokko erneut für die Rallye Dakar bis an die Belastungsgrenze und weiter

Skoda