Anzeige

Przygonski holt Platz acht
© X-raid | Zoom

Rallye Dakar 2022 : Bei der 4.Etappe nach Riad sicherten sich zwei X-raid Crews einen Platz in den Top 10

Auf der heutigen vierten Etappe nach Riad sicherten sich zwei X-raid Crews einen Platz in den Top 10. Yasir Seaidan (KSA) und Alexey Kuzmich erreichten im MINI JCW Rally den vierten Rang und übernehmen damit den elften Platz in der Gesamtwertung. Jakub „Kuba“ Przygonski (POL) und Timo Gottschalk (GER) beendeten im MINI JCW Buggy den Tag auf Rang acht. Sie machen in der Gesamtwertung einen Sprung nach vorne und belegen jetzt Platz sieben. Die beiden Argentinier Sebastian Halpern und Bernardo „Ronnie“ Graue kamen in MINI JCW Buggy auf Rang 13 ins Ziel und liegen in der Gesamtwertung nun auf Platz neun.

Denis Krotov und Konstantin Zhiltsov erreichten im MINI JCW Buggy Riad auf dem 34. Rang. Die MINI ALL4 Racing-Crew Laia Sanz (ESP) und Maurizio Gerini (ITA) kamen auf Position 40 ins Ziel.

© X-raid
Für Seaidan lief es vom Start weg gut und er konnte von Anfang an die Zeiten der Top 5 fahren. Nach einem Zeitverlust durch mehrere Reifenschäden zur Mitte der Prüfung rutschte er kurzzeitig aus den Top 10 heraus, konnte sich aber wieder nach vorne arbeiten und erreichte als Viertschnellster seine Heimatstadt Riad.
 
Yasir Seaidan: „Das war eine tolle Prüfung für uns. Sie war schnell – einige Passagen mit Steinen und Dünen. Wir haben stark gepusht und gegeben, was wir konnten. Wir hatten zwar drei Platten, haben aber trotzdem weiter Gas gegeben. Wir freuen uns, dass wir noch als Vierte ins Ziel kamen.“

© X-raid
Zu Beginn der Prüfung sah es für Przygonski noch nicht nach einem Platz in den Top 10 aus. Doch je mehr Kilometer er im MINI JCWBuggy bestritt, umso schneller wurde er. Sein Co-Pilot Gottschalk machte bei der schwierigen Navigation ebenfalls keine Fehler und so erreichten sie als Achte das Ziel. Mit ihrer Leistung springen sie in der Gesamtwertung von Rang neun auf sieben vor.
 
Kuba Przygonski: „Die heutige Etappe war sehr lang und ein Mix aus Steinen, Highspeed-Passagen und Dünen. Dazu noch ein paar Wasserdurchfahrten. Die Navigation war nicht einfach, aber uns ist kein Fehler unterlaufen. Unser Rhythmus heute war besser und schneller. Einige Änderungen am MINI haben sich ausgezahlt.“

Halpern hatte heute kein Glück. Er mussten wegen zwei Reifenschäden anhalten und verlor dadurch wertvolle Minuten. Doch mit einem 13. Tagesrang kann er sich in der Gesamtwertung weiterhin in den Top 10 halten.

© X-raid

 Sebastian Halpern: „Mir persönlich war die heutige Prüfung zu schnell, aber sehr gut für den Buggy! Leider hatten wir zwei Platten und ein technisches Problem. Aber wir liegen weiterhin in den Top 10 der Gesamtwertung und damit sind wir zufrieden.“

Der Dakar-Tross bleibt die kommenden vier Nächte in der saudischen Hauptstadt. Morgen und übermorgen kehren die Piloten nach einer Schleife nach Riad zurück. Am Samstag steht zudem der Ruhetag auf dem Programm. Die morgige fünfte Etappe ist 560 Kilometer lang, davon bestreiten die Piloten 346 km gegen die Uhr. Zu Beginn warten schnelle, steinige Passagen auf die Teilnehmer und im Anschluss müssen sie noch ein großes Dünenfeld durchqueren.

© X-raid

 Dakar Rally – Ergebnis SS4


1. N. Al-Attiyah / M. Baumel – Toyota – 3h 54m 40s
2. S. Loeb / F. Lurquin – BRX – 3h 55m 05s
3. C. Sainz / L. Cruz – Audi – 2h 26m 51s – 3h 55m 32s
4. Y. Seaidan / A. Kuzmich – MINI JCW Rally – 3h 56m 14s
5. Y. Al-Rajhi / M. Orr – Toyota – 3h 54m 26s

8. J. Przygonski / T. Gottschalk – MINI JCW Buggy – 3h 59m 50s

13. S. Halpern / B. Graue – MINI JCW Buggy – 4h 10m 31s

21. V. Zala / P. Fiuza – MINI JCW Rally – 4h 19m 57s

34. D. Krotov / K. Zhiltsov – MINI JCW Buggy – 4h 35m 00s

44. L. Sanz / M. Gerini – MINI ALL4 Racing – 5h 23m 23s

Gesamtwertung nach SS4


1. N. Al-Attiyah / M. Baumel – Toyota – 13h 26m 02s
2. S. Loeb / F. Lurquin – BRX – 14h 04m 07s
3. Y. Al-Rajhi / M. Orr – Toyota – 14h 15m 17s
4. G. de Villiers / D. Murphy – Toyota – 14h 15m 19s
5. L. Alvarez / A. Monleon – Toyota – 14h 20m 00s

7. J. Przygonski / T. Gottschalk – MINI JCW Buggy – 14h 37m 59s

9. S. Halpern / B. Graue – MINI JCW Buggy – 14h 43m 25s

11. Y. Seaidan / A. Kuzmich – MINI JCW Rally – 14h 56m 20s

13. V. Zala / P. Fiuza – MINI JCW Rally – 15h 23m 31s

20. D. Krotov / K. Zhiltsov – MINI JCW Buggy – 15h 52m 46s

32. L. Sanz / M. Gerini – MINI ALL4 Racing – 17h 15m 14s

Auch interessant:
Al-Attiyah gewinnt vierte Etappe der Rallye Dakar
Rallye Dakar: Sainz holt ersten Etappensieg für Audi
Formel 1: Marko schwebt Videoanalyse wie im Fußball vor

X-raid / Yy