Anzeige

Neue Optik und neues Innenleben
© X-Raid | Zoom

Rallye Dakar 2017: X-raid stellt vor - Den neuen Mini John Cooper Works Rally

(Speed-Magazin.de) Fuer X-raid beginnt heute ein weiteres Kapitel in der 14-jaehrigen Firmengeschichte: Nach sehr aufregenden und erfolgreichen Jahren mit dem MINI ALL4 Racing praesentiert das Team aus Trebur den MINI John Cooper Works Rally! Im Vergleich zum Vorgaenger konnte durch technische Weiterentwicklungen der Schwerpunkt gesenkt, einige Leistungsmerkmale verbessert und eine bessere Fahrbarkeit erreicht werden.

Sofort sichtbar sind die äußeren Neuerungen am MINI John Cooper Works Rally, der nun deutlich aggressiver wirkt. Aufbauend auf dem neuen MINI Countryman haben sich besonders die Linienführung und die Scheinwerfer verändert. Aber auch unterhalb der Außenhaut hat sich im Vergleich zum Vorgänger viel getan. So wurde der Stahlrohrrahmen neu konstruiert und ermöglicht nun auch das dritte Reserverad im unteren Teil des Fahrzeuges unterzubringen. Damit entstand im Heck der nötige Platz, um die Kühlung tiefer zu positionieren. Beide Änderungen sorgten für eine weitere Senkung des Schwerpunktes.


© X-Raid
Auch im Bereich der Aerodynamik wurde mit dem MINI John Cooper Works Rally ein Schritt nach vorne gemacht. Dafür verbrachte der Wüstenrenner zahlreiche Stunden im Windkanal der BMW Group. Im Zusammenspiel mit einem neuen Motormapping kann der MINI John Cooper Works Rally mit besseren Leistungsmerkmalen bei der Dakar angreifen.

„Der neue MINI John Cooper Works Rally ist großartig“, freut sich Sven Quandt, CEO von X-raid über den Familienzuwachs. „Es ist ein Fahrzeug, das auf einer gründlichen Entwicklung auch im Windkanal basiert. Dadurch haben wir eine bessere Aerodynamik erreicht. In Kombination mit weiteren neuen Funktionen haben wir die Performance deutlich gesteigert. Einer der Vorteile der Entwicklung im Windkanal ist eine höhere Höchstgeschwindigkeit zusammen mit einer verbesserten Beschleunigung bei einem Tempo ab 140 km/h – das waren wichtige Bereiche für Verbesserungen. Der Fahrzeugschwerpunkt wurde deutlich abgesenkt. Wir haben in der Mitte des Fahrzeugs rund 50 Kilogramm etwa 50 Zentimeter tiefer platziert, was das Handling verbessert, das Fahrzeug in allen Geländetypen viel angenehmer fahrbar macht und die Wendigkeit auf einer Rallye-Strecke mit vielen Kurven erleichtert.“

X-Raid / DW