Anzeige

Die vier Volontär*innen Julia Reinhold, Jonas Hille, Alina Engelmeier und Simon Weis (v.l.) sind mit dem T-Cross durch den Harz gefahren
© Volkswagen AG | Zoom

Volkswagen T-Cross: Mit dem kompakten SUV durch den Harz

Auf in den goldenen Herbst: Die Volkswagen Volontäre Alina Engelmeier, Julia Reinhold, Simon Weis und Jonas Hille fahren mit dem T-Cross auf Erkundungstour in den nördlichen Harz.
In den weiten Landschaften kleiden sich die Bäume in herbstlichen Farben, das erste Laub weht über die Straßen. Von weitem ist der Harz bereits gut zu erkennen – der berühmte Brocken ragt mit seinen 1141 Metern Höhe weit über die Umgebung heraus. Für die vier Volontäre aus der Volkswagen Kommunikation ist es die erste längere Tour mit dem Volkswagen T-Cross, dem kompakten SUV in der Kleinwagen-Klasse.

Von Ilsenburg zur Straße der Romanik
 
Das integrierte Navigationssystem zeigt die Route zum ersten Stopp an: Ilsenburg, ein beschaulicher Ort am Fuße des Brockens. Willkommen in Sachsen-Anhalt. Die Route führt mitten durch den Luftkurort an historischen Fachwerkhäusern und einem idyllischen Forellenteich vorbei. Der T-Cross entpuppt sich als perfekter Begleiter: Die teils engen Gassen bewältigt das handliche Auto leicht. Bei einer Gesamtlänge von 4,11 Metern fällt der Radstand von 2,56 Metern vergleichsweise groß aus, was im Innenraum für erstaunlich viel Platz und Komfort sorgt.
 
Innovatives Design in historischer Umgebung: Der T-Cross vor der Kaiserpfalz in Goslar © Volkswagen AG
Von Ilsenburg geht die Tour weiter zum Kloster Drübeck, das zur Straße der Romanik zählt. Die beliebte Kulturstraße Transromanica verbindet 88 ausgewählte europäische Bauwerke miteinander. Es gibt Klöster und Dome, Schatzkammern, Dorfkirchen und Burgen zu erkunden. Das romanische Kellergewölbe im Schloss Wernigerode gehört ebenfalls dazu. Die vier Volontär*innen sind sich einig: Auch die Aussicht von der Schlossterrasse auf die Hügel und Täler des Harz ist den Stopp wert.
 
Story „Mit dem T-Cross durch den Harz“ © Volkswagen AG
Der T-Cross: Praktisch und geräumig
 
Rund 30 Kilometer sind es von Wernigerode bis Bad Harzburg, einem der Touristenmagneten im Harz. Kurvige Straßen führen in die zweitgrößte Stadt im Landkreis Goslar. Auf der Fahrt läuten ringsherum die ersten goldgefärbten Bäume den Herbst ein. Der T-Cross punktet hier mit einem angenehmen Fahrgefühl, wofür neben den zahlreichen Fahrassistenzsystemen auch die effizienten Motorisierungen sorgen.
 
Der T-Cross über den Dächern des Harz auf der Schlossterrasse in Wernigerode © Volkswagen AG
 
Natur pur im Oberharz
 
Nur rund acht Kilometer sind es bis Torfhaus, von wo aus sich ein einzigartiger Blick auf den Brocken eröffnet. Wer sich hier für ein paar Nächte niederlassen möchte, wird in den kleinen Ferienhütten schnell fündig. Ein weiteres Plus: Der Nationalpark Harz ist direkt um die Ecke. Nicht nur die Zwischenstopps werden zum Highlight, sondern auch die Fahrt mit dem T-Cross selbst: Multimedia-Features wie App Connect überbrücken die Fahrten von Station zu Station im Harz gut; mit „Wireless Charging“ lädt das Smartphone jederzeit kabellos auf; auch vier USB-Anschlüsse stehen zur Verfügung. Nach einer kurzen Pause geht die Fahrt weiter zur letzten Station nach Goslar.
 
Auf den kurvigen Straßen im Harz macht der T-Cross eine sehr gute Figur © Volkswagen AG
 
Unterwegs bietet die Okertalsperre ein beeindruckendes Panorama. Hinter einer 260 Meter langen bogenförmigen Staumauer bei Altenau befindet sich ein idyllisch gelegener, weitverzweigter Stausee. Von dort ist es nicht mehr weit nach Goslar, Abschluss der Harz-Tour. Die Kaiserpfalz in Goslar gehört seit 1992 gemeinsam mit der mittelalterlichen Altstadt und dem ehemaligen Bergwerk Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hier endet die rund 85 Kilometer lange Tour durch den nördlichen Harz für die Volontäre aus der Volkswagen Kommunikation.
 
Das Fazit: Komfortabel und kurzweilig unterwegs
 
Der Harz vereint kleine, engmaschige Städte mit kurvenreichen Landstraßen – das perfekte Terrain für den kompakten T-Cross. Die gute Sitzposition sorgt für genügend Übersicht; das digitale Cockpit unterstützt mit den Assistenzsystemen bei der Navigation. Platz im Innenraum und im Kofferraum bietet der T-Cross reichlich. Der T-Cross ist somit der ideale Begleiter für den Alltag und für einen Tagesausflug in den Harz – nicht nur an warmen Sommertagen, sondern auch im goldenen Herbst. Für die vier Volontäre wird es sicher nicht die letzte Tour gewesen sein.

Volkswagen AG / SK