Anzeige

Rein elektrische WLTP-Reichweite von 75 Kilometern
© Toyota | Zoom

TOYOTA RAV4 PLUG-IN HYBRID: Bordeigene Ladeeinrichtung unterstützt die Ladegeschwindigkeit

Komfortables Aufladen der Batterie zählt zu den Kernkompetenzen eines jeden Elektrofahrzeugs. Die bordeigene Ladeeinrichtung unterstützt eine Ladegeschwindigkeit von bis zu 6,6 kW, ohne sich negativ auf die Dauerhaltbarkeit des Akkus auszuwirken. In der Konstellation mit dem serienmäßigen Schuko-Ladekabel ist ein vollständiger Ladevorgang an einer mit 10 Ampere abgesicherte Haushalts-Steckdose nach 7,5 Stunden abgeschlossen. Mit dem im Zubehör erhältlichen Typ 2-Ladekabel reduziert sich - in Verbindung mit einer Wallbox - eine komplette Batteriefüllung im deutschen Stromnetz auf lediglich 4,5 Stunden.

Toyota C-HR GR Sport

Zur Galerie >

Die hitzegeschützte Anschlussmöglichkeit am Fahrzeug befindet sich im hinteren rechten Kotflügel hinter einer Klappe, die automatisch mit den hinteren Türen ver- und entriegelt wird. Eine Kontrollleuchte weist auf einen laufenden oder abgeschlossenen Ladevorgang hin. 
 
Für die optimale Ladegeschwindigkeit empfiehlt Toyota die Kombination aus Typ 2-Ladekabel (Mode 3) in Verbindung mit einer Wallbox. Toyota bietet auch smarte und zukunftssichere Wallbox-Systeme an, die sich vernetzen lassen und ein RFiD-Kartenerkennungssystem besitzen. 

KONNEKTIVITÄT

Der RAV4 Plug-in Hybrid* ist das erste Modell von Toyota, das über die MyT-App serienmäßig den Fernzugriff auf Fahrzeugfunktionen wie zum Beispiel die Klimaanlage ermöglicht. Der App-basierte Fernzugriff umfasst auch das Batteriemanagement, die Kontrolle des Ladeprozesses und weitere Komfortdetails.

Leistungsstärkster RAV4 aller Zeiten mit 225 kW/306 PS
Leistungsstärkster RAV4 aller Zeiten mit 225 kW/306 PS
© Toyota
 
 
Fernbedienung der Ladefunktionen
Über die MyT-App von Toyota hat der Nutzer des RAV4 Plug-in Hybrid* Zugriff auf zahlreiche Informationen rund um das Lade-Management und kann dieses zugleich steuern, ohne sich in der Nähe des Fahrzeugs zu befinden. Dies reicht von der zeitlichen Programmierung des Ladevorgangs – der zum Beispiel auf Nachtstunden mit günstigeren Stromtarifen gelegt werden kann – über die Abfrage des Batteriestatus, der verbleibenden Ladedauer und der zur Verfügung stehenden Restreichweite mit Elektroantrieb bis hin zu Warnhinweisen, wenn die Batteriefüllung ein bestimmtes Niveau unterschreitet oder es zu einer Störung des Ladvorgangs kommt. 
 
Steuerung von Komfortfunktionen
Ebenfalls aus der Ferne ermöglicht die MyT-App die Steuerung der Klimaanlage. Speziell wenn der RAV4 Plug-in Hybrid* an der heimischen Steckdose oder einer öffentlichen Stromtankstelle lädt, kann zum Beispiel die rechtzeitige Aktivierung der Heizung bis zu 20 Minuten vor dem morgendlichen Start für entfrostete Scheiben und einen warmen Innenraum sorgen. Im Umkehrschluss ist auch eine Kühlung bei sommerlich-heißen Temperaturen möglich. 
 
Neben diesen neuen Optionen stellt die MyT-App auch weiterhin ihre bereits bekannten Funktionen zur Verfügung – etwa die Möglichkeit, Navigationsdaten ans Auto zu senden, die Anzeige des Fußwegs vom Parkplatz zum Zielort und umgekehrt oder die Angabe des Fahrzeugstandorts sowie die Analyse von Fahrdaten. Toyota arbeitet kontinuierlich an weiteren Funktionen seiner MyT-App, um die Vernetzung seiner Automobile ganz im Sinne der Unternehmensphilosophie voranzutreiben. Sie zielt darauf ab, die Mobilität aller Menschen zu verbessern.

Mehr Infos:
 
 

Toyota / DW

| Bildergalerie