Anzeige

Die Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2017 Laura Siegemund
© Porsche AG | Zoom

Souveräner Turnierstart von Laura Siegemund

Zum Auftakt der „German Ladies’ Series presented by Porsche” wurde Laura Siegemund ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2017 und aktuelle Nummer 65 der Welt qualifizierte sich als Turniersiegerin von Stuttgart für die Zwischenrunde der innovativen Turnierserie.

Unter den zwölf Spielerinnen, die sich in den Vorrundenspielorten Darmstadt, Versmold und Stuttgart durchsetzten, sind auch Mona Barthel und Anna-Lena Friedsam, ihre Teamkolleginnen vom Porsche Team Deutschland. Siegemund gewann in Stuttgart alle ihre vier Matches. Zum Auftakt besiegte die 32-Jährige Alexandra Vecic vom Porsche Talent Team und setzte sich danach auch gegen Romy Kölzer und Laura Schaeder souverän durch. Im Spiel um Platz 1 des Austragungsorts Stuttgart bezwang sie nach Abwehr zweier Matchbälle schließlich Anna Zaja.
 
Finalistin Anna Zaja und Siegerin Laura Siegemund, Stuttgart © Porsche AG
Die Qualifikation für die Zwischenrunde, die vom 30. Juni bis 3. Juli in Darmstadt, Kamen und Hannover ausgetragen wird, haben auch fünf von Porsche geförderte Nachwuchsspielerinnen geschafft: Katharina Gerlach als Turniersiegerin in Versmold, Jule Niemeier und Nastasja Schunk vom Porsche Talent Team sowie Eva Lys und Julia Middendorf vom Porsche Junior Team. Mit ihrem Sieg in Versmold gegen Anna-Lena Friedsam sorgte Julia Middendorf für die große Überraschung der Vorrunde.
 
Siegerin in Versmold Katharina Gerlach © Porsche AG
„Nach so langer Zeit ohne Wettkampf war es wichtig, endlich mal wieder einen Gradmesser zu bekommen und zu sehen, wo man steht. Daraus kann man einiges an Schwung für die nächsten Wochen mitnehmen“, sagte die an Nummer 1 gesetzte Laura Siegemund. Für die Juniorinnen im Feld, fügte sie hinzu, sei der Turniermodus mit den Gruppenspielen außerdem eine tolle Chance, sich durch gute Matches gegen etablierte Spielerinnen zusätzliches Selbstvertrauen zu holen: „Wir kommen gerade alle aus den gleichen Startlöchern, und da ist diese Turnierserie eine tolle Möglichkeit.“
 
Gut angelaufen ist dabei auch die Aktion „Asse für Charity“, mit der Porsche im Rahmen des Porsche Tennis Grand Prix seit Jahren wohltätige und gemeinnützige Organisationen unterstützt. Bei den „German Ladies’ Series presented by Porsche” wird diese Tradition fortgeführt. Für jedes Ass spendet der Sportwagenhersteller 50 Euro an seine Charity-Partner Agapedia und Landessportverband Baden-Württemberg e.V. In der Vorrunde wurden bereits 146 Asse geschlagen.

Status 'Asse für Charity' nach Vorrunde © Porsche AG

Porsche AG / SK