Anzeige

Der SKODA FABIA TOUR besitzt unter anderem schicke 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Hauptscheinwerfer und Parksensoren hinten.
© Skoda Auto Deutschland GmbH | Zoom

SKODA TOUR-Sondermodelle starten mit Top-Ausstattung und attraktiven Preisvorteilen durch

Das SKODA TOUR Sondermodell lässt sich mit allen Motoren des Kleinwagens bestellen und startet ab 18.390 Euro. Käufer profitieren von bis zu 3.800 Euro Preisvorteil gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell: Start frei für die SKODA Sondermodellreihe TOUR - FABIA, SCALA, OCTAVIA, KAMIQ, KAROQ und KODIAQ stehen ab sofort als umfangreich ausgestattete TOUR-Varianten bereit. 
Alle TOUR-Sondermodelle zeichnen sich durch eine TOUR-Plakette, Einstiegsleisten vorn und spezielle Sitzbezüge in Schwarz-Anthrazit aus. Im Interieur setzt die Dekorleiste im Design Anodized-Cross Akzente. Zudem gehören immer Leichtmetallfelgen zum attraktiven Gesamtpaket. Hinzu kommt die dreijährige Neuwagenanschlussgarantie Garantie+ mit einer Laufleistung bis zu 50.000 Kilometer innerhalb des Garantiezeitraumes von fünf Jahren zusätzlich zur zweijährigen Herstellergarantie.

FABIA, SCALA, OCTAVIA, KAMIQ, KAROQ und KODIAQ stehen ab sofort als umfangreich ausgestattete Sondermodelle TOUR bereit

Der SKODA FABIA TOUR besitzt schicke 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Proxima AERO Grau-Glanzgedreht. LED-Hauptscheinwerfer sorgen für beste Sicht bei allen Bedingungen. Ebenfalls zum Bordequipment gehören Parksensoren hinten und die Vorbereitung für eine Anhängerzugvorrichtung. Das Sondermodell lässt sich mit allen Motoren des Kleinwagens bestellen, auch mit dem neuen 110 kW (150 PS) starken 1,5 TSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,9 – 4,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 113 – 109 g/km). In Verbindung mit dem Einstiegsaggregat 1,0 MPI mit 48 kW (65 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,6 – 4,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 101 g/km) gibt es den FABIA TOUR ab 18.390 Euro. Gegenüber einem vergleichbaren Serienmodell sparen Käufer bis zu 1.489 Euro. 

Dem kompakten SCALA TOUR und dem Crossover-Modell KAMIQ TOUR spendiert SKODA 17 Zoll große Leichtmetallfelgen im Design Propus AERO – ebenfalls Grau-Glanzgedreht. Zum hohen Komfortniveau in beiden Sondermodellen tragen beheizbare Vordersitze, die Zwei-Zonen-Klimaanlage Climatronic und die getönten Heck- und hinteren Seitenscheiben (Sunset) bei. Für angenehme Lichtstimmung sorgt die LED-Ambientebeleuchtung. Ein weiteres Highlight: Fahrlichtassistent und Regensensor. In Kombination mit dem 70 kW (95 PS) starken 1,0 TSI bietet ŠKODA den SCALA TOUR ab 23.040 Euro an (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,7 – 4,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 108 – 106 g/km), der KAMIQ TOUR startet mit dieser Motorisierung bei 24.240 Euro (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 – 4,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 107 g/km). Die Modelle stehen auch als CNG-betriebener SCALA G-TEC (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,5 – 3,3 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 96 – 92 g/km) und KAMIQ G-TEC bereit (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,5 – 3,4 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 96 – 92 g/km). Beim Sondermodell TOUR profitieren Kunden von bis zu 1.580 Euro Ersparnis gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten SCALA beziehungsweise KAMIQ. 

Auch der OCTAVIA – als Limousine und Kombi – reiht sich in die Sondermodellreihe ein. Der OCTAVIA TOUR fährt auf Rädern mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Pulsar AERO Grau-Glanzgedreht. LED-Hauptscheinwerfer, Parksensoren hinten und die Vorbereitung für eine Anhängerzugvorrichtung gehören zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen. Insgesamt zehn Motor-Getriebe-Kombinationen stehen bereit, darunter auch der OCTAVIA e-TEC mit Mild-Hybridtechnologie und die CNG-Version OCTAVIA G-TEC (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,5 – 3,4 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 96 – 93 g/km). Der Einstiegspreis für den OCTAVIA TOUR mit 81 kW (110 PS) starkem 1,0 TSI beträgt 27.480 Euro (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,7 – 4,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km), der OCTAVIA COMBI TOUR beginnt bei 28.280 Euro (Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 – 4,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 109 – 107 g/km). Kunden sparen bis zu 1.979 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Modell.

Zur Sondermodellreihe gehört auch der umfassend überarbeitete KAROQ. Markantes äußeres Kennzeichen der TOUR-Version sind die serienmäßigen Matrix-LED-Hauptscheinwerfer und die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design Scutus Grau-Glanzgedreht. Im Interieur zeichnet sich der KAROQ TOUR unter anderem durch das Musiksystem Bolero, das digitale Kombiinstrument und LED-Ambientebeleuchtung aus. Zudem punktet das Sondermodell mit beheizbaren Vordersitzen inklusive einstellbarer Lendenwirbelstützen, Zwei-Zonen-Klimaanlage Climatronic, getönten Heck- und hinteren Seitenscheiben (Sunset) sowie dem schlüssellosen Zugangs- und Start-Stopp-System KESSY. In Kombination mit dem 1,0 TSI 81 kW (110 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km) kostet der KAROQ TOUR 30.390 Euro. Das entspricht einem Preisvorteil von bis zu 2.159 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. 

Mit Matrix-LED-Scheinwerfern, Parklenkassistent und Adaptivem Abstandassistent hat SKODA auch für den KODIAQ TOUR ein attraktives Ausstattungspaket geschnürt. Zudem verfügt das große SUV über das Navigationssystem Amundsen mit 8-Zoll-Display, Sprachbedienung, Infotainment Online und SmartLink inklusive Wireless-Kompatibilität. 19 Zoll große Leichtmetallfelgen im Design Procyon AERO Grau-Glanzgedreht unterstreichen den souveränen Auftritt des KODIAQ TOUR. Die Preise für den KODIAQ TOUR beginnen bei 38.940 Euro in Kombination mit dem 110 kW (150 PS) starken 1,5 TSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,9 – 5,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 135 – 129 g/km). Gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten KODIAQ sparen Kunden bis zu 3.800 Euro. 

Auch interessant:
SKODA KAROQ und SKODA SCALA als Restwertriesen 2025 ausgezeichnet
Licht-Test Gewinnspiel: Dacia Duster geht nach Leipzig
INTIS kabelloses Laden mit 22kW für Taxi- und Logistikanwendungen

© ots