Den neuen Ford Transit Connect präsentiert Ford Pro nun auch mit einem fortschrittlichen Plug-in-Hybridantrieb (PHEV), der bis zu 110 Kilometer rein elektrische Reichweite ermöglicht
© Ford-Werke GmbH | Zoom

Neuer Ford Pro Transit Connect mit Plug-in-Hybridantrieb - bis 110 Kilometer Elektro Reichweite

(Thema: Plug-in-Hybrid Autos)   Mit der ersten Plug-in-Hybridversion der kompakten Transporter-Baureihe rundet Ford Pro die Elektrifizierung der hochproduktiven Transit-Familie in Europa ab. Der fortschrittliche Plug-in-Hybridantriebsstrang (PHEV) ermöglicht bis zu 110 Kilometer rein elektrische Reichweite sowie das Aufladen an Gleich- und Wechselstrom-Stationen. Der optionale Allradantrieb, ein revolutionäres neues Sitzkonzept als Doppelkabine, moderne Technologien und das vernetzte digitale Cockpit unterstreichen die Premium-Anmutung. Den neuen Ford Transit Connect kann man ab Frühjahr 2024 bestellen, Auslieferung startet im Sommer; Software und Services von Ford Pro optimieren die Produktivität.

Neuer Ford Transit Connect ab Frühjahr bestellbar - Auslieferung im Sommer 2024


Mit der neuen Generation des Kompakt-Transporters Transit Connect rundet Ford Pro die Modernisierung der hoch produktiven und jetzt durchgehend auch elektrifizierten Transit-Familie in Europa ab. Zu den modernen und effizienten Antriebsoptionen des Transit Connect zählt erstmals auch ein Plug-in-Hybrid*. Mit der PHEV-Version können Connect-Nutzer bis zu 110 Kilometer1 rein elektrisch zurücklegen. Da die Antriebsbatterie sich sowohl mit Gleichstrom (DC) als auch mit Wechselstrom (AC) aufladen lässt, genießen die Kunden auch in dieser Hinsicht große Flexibilität.

Gewerbliche Nutzer dürfen sich auf eine erhöhte Nutzlast und das auf bis zu 3,7 Kubikmeter vergrößerte Laderaumvolumen freuen. Die Versionen als Doppelkabine überzeugen durch ihr bahnbrechend neues Sitzkonzept. Mit dem auf Wunsch erhältlichen intelligenten Allradantrieb, dem vernetzten digitalen Cockpit und der größten Bandbreite an modernen Fahrassistenzsystemen, die es im Transit Connect je gab, weist der neue Kompakt-Transporter weitere Premium-Merkmale auf.

Darüber hinaus unterstützt Ford Pro seine Gewerbekunden umfassend durch ein Ökosystem an Services. Angebote wie clevere Software-Lösungen, Wartungspakete, flexible Finanzierungspläne und maßgeschneiderte Telematik-Flottenlösungen helfen Unternehmen vom Kleingewerbe bis zu innerstädtischen Lieferdiensten, ihre Produktivität zu steigern.

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir die gesamte Transit-Familie elektrifiziert, damit jede Kundengruppe ihr Gewerbe auch lokal emissionsfrei betreiben und ihre Produktivität erhöhen kann. Unser brandneuer Transit Connect ist ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg", erläutert Hans Schep, General Manager Ford Pro Europa. "Mit den neuen PHEV- und Allradoptionen des Transit Connect, seinem Hightech-Innenraum und die Unterstützung durch unsere Ford Pro Service verpacken wir ein hochprofessionelles Arbeitsgerät in eine stylische, kompakte Form."

Zusammen mit dem im Segment darunter platzierten Kompaktvans Transit Courier und dem in Kürze erscheinenden E-Transit Courier bildet die dritte Generation des beliebten Transit Connect die bislang stärkste Modellpalette an Transportern von Ford Pro.

Ford startet die Produktion des Transit Connect im Frühjahr 2024, die Auslieferung beginnt im Sommer zunächst mit den Dieselversionen. Der Transit Connect PHEV kommt ebenfalls noch Mitte dieses Jahres auf den Markt, bevor Ende des Jahres die Allradversion und die Ausführung als Doppelkabine das Angebot abrunden.

Die elektrifizierte Transit-Familie von Ford Pro ist nun komplett


Mit dem Transit Connect PHEV vervollständigt Ford seine elektrifizierte Transporter-Familie, die jetzt vier Segmente abdeckt. Zuvor hatte die Marke bereits den wendigen City-Lieferwagen E-Transit Courier, den in seinem Segment führenden E-Transit sowie den E-Transit Custom  als rein elektrische Version von Europas meistverkauften Transporter der Eintonnen-Klasse3 präsentiert.

Der erstmals im Transit Connect verfügbare PHEV-Antriebsstrang kombiniert einen 1,5 Liter großen EcoBoost-Benziner mit einer Hochvoltbatterie und einem Elektromotor. In dieser Konfiguration erzielt der Antrieb eine Systemleistung von 110 kW (150 PS) und 350 Nm maximales Drehmoment. Ein 6-Gang-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie überträgt die Kraft an die Antriebsräder. Die Plug-in-Hybridvariante stellt eine Nutzlast von 770 Kilogramm2 zur Verfügung und kann bis zu 1.400 Kilogramm4 schwere Anhänger ziehen.

Im rein elektrischen Modus ermöglicht der Transit Connect PHEV eine Reichweite von bis zu 110 Kilometern und mobilisiert 330 Nm Drehmoment - ideal auch für anspruchsvolle Transportaufgaben in Ballungsräumen.

Zum Nachladen der Antriebsbatterie stehen Nutzern zwei verschiedene Möglichkeiten offen: zwischendurch an DC-Schnellladern mit 50 kW oder nach der Schicht mittels des Onboard-Ladegeräts mit 11 kW Wechselstrom5.

Drei Fahrmodi holen abhängig von der jeweiligen Situation das meiste aus dem Energievorrat heraus

Mit der Einstellung "EV Now" fahren Connect-Kunden rein elektrisch. Wählen sie "EV Auto", findet die Bordelektronik die jeweils optimale Balance zwischen Elektroantrieb und Einsatz des Verbrennungsmotors. Der Modus "EV Later", der beispielsweise auf Autobahnetappen sinnvoll ist, spart die Batterieladung auf für eine eventuell anschließende emissionsfreie Fahrt durch die Stadt.

Nutzlast, Laderaumvolumen und Doppelkabinen-Sitzkonzept auf neuem Niveau

Mit seiner Vielseitigkeit deckt der neue Transit Connect eine große Bandbreite an Kundenanforderungen ab. So bietet Ford den Kompakt-Transporter als zweisitzigen Kastenwagen oder als Doppelkabine mit fünf Sitzen an, jeweils mit kurzem oder langem Radstand.

Die Kastenwagen-Version stellt ein noch größeres Laderaumvolumen als bislang bereit: Je nach Radstand stehen 3,1 oder 3,7 Kubikmeter zur Verfügung. Dank 820 Kilogramm Nutzlast2 und der in diesem Segment bemerkenswert hohen Anhängelast von 1.500 Kilogramm4 können Nutzer große Mengen an Fracht oder Ausrüstung befördern beziehungsweise im Trailer mitführen.

Der Transit Connect als Doppelkabine eröffnet durch sein revolutionär flexibles Sitzkonzept neue Möglichkeiten, den Van schnell von einem komfortablen Fünfsitzer in einen geräumigen Transporter zu verwandeln. Die Rückbank lässt sich in wenigen Sekunden nach vorne schieben und hochklappen - so entsteht ein Ladevolumen von 2,5 (L1) beziehungsweise 3,1 Kubikmetern (L2), wobei die L2-Versionen sogar Platz für zwei Europaletten bieten. Im hochgeklappten Zustand bilden die Rücksitze zudem eine schützende Trennwand in voller Höhe, sodass die Ladung gesichert ist und kaum Geräusche aus dem Laderaum zu den Vornesitzenden durchdringen.

Produktivität angetrieben von Ford Pro

Wer einen Transit Connect gewerblich einsetzt, profitiert zudem von umfassender Unterstützung durch Angebote und Service von Ford Pro. Mit ihnen lassen sich die Nutzungszeiten erhöhen und die Gesamtbetriebskosten (TCO) senken. Die neue Generation bringt dazu unter anderem eine speziell auf Flottenkunden zugeschnittene Lösung mit, die ein Plug-in-Gerät für die Anbindung an Ford Pro Telematics-Softwarelösungen enthält.

Darüber hinaus stellt Ford Pro Service intelligente Wartungsanwendungen bereit, die ideal zu den individuellen Anforderungen der Gewerbekunden passen. Dazu gehört auch der Einsatz von mobilen Service-Vans, die 70 Prozent aller Wartungs- und Reparaturarbeiten direkt vor Ort beim Kunden durchführen können.

Mit seinem Ford Pro Convertor-Netzwerk ist Ford Pro bei mehr als 200 akkreditierten Umbauhersteller in ganz Europa vertreten. Jeder dieser Betriebe kann beispielsweise branchengerechte Um- und Ausbauten des beliebten Kompakt-Transporters mit Kühleinrichtungen oder Regal- und Befestigungslösungen liefern. Alle Umbauten sind von Ford Pro Special Vehicles zertifiziert und genießen vollen technischen Support der Marke. Auch der gesamte Kundendienst entspricht dem für ein serienmäßiges Ford Pro-Modell.

Effiziente neue Antriebe - EcoBlue-Turbodiesel in zwei Leistungsstufen

Neben dem neuen PHEV-Antriebsstrang steht der Transit Connect mit zwei Leistungsvarianten des hocheffizienten EcoBlue-Turbodiesels mit 2,0 Liter Hubraum zur Wahl: Als 90 kW (122 PS) starkes Aggregat mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe in der neuen Allradversion oder mit Frontantrieb und einem 7-Gang-Doppelkupplungsautomatikgetriebe. Die EcoBlue-Version mit 75 kW (102 PS) steht grundsätzlich mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Frontantrieb bereit. Ford Pro geht davon aus, dass die hohe Kraftstoffeffizienz einen Verbrauch von nur 4,8 Liter/100 km ermöglicht.

Ford bietet den neuen Transit Connect auch mit intelligentem Allradantrieb an. Diese Option dürfte insbesondere Kunden in der Alpenregion und skandinavischen Ländern interessieren, die besonderen Wert auf Traktion und Spurtreue auch bei schwierigen Witterungsbedingungen im Winter legen.

Moderne Technologien stehen für zahlreiche Premium-Funktionen

Jeder neue Transit Connect verfügt ab Werk über ein zehn Zoll großes, digitales Kombiinstrument. Die Anzeige auf diesem Display lässt sich nach Wunsch konfigurieren, weniger wichtige Fahrzeuginformationen erscheinen an der Seite. Ein ebenfalls zehn Zoll großer zentraler Touchscreen dient als Bedienelement - unter anderem für die vernetzte Navigation. Sie ist optional erhältlich und vervollständigt das moderne und nutzerfreundliche digitale Cockpit.

Fahrer, die ein Smartphone zur Navigation verwenden oder häufig aus dem Auto mit Kunden telefonieren, können ihr Mobilgerät kabellos per Apple Carplay beziehungsweise Android Auto koppeln und es in den Ausstattungsversionen Limited und Active induktiv aufladen. Für größere Mobilgeräte wie Laptops oder akkubetriebene Elektrowerkzeuge stehen USB-C-Anschlüsse mit bis zu 45 Watt Ladeleistung zur Verfügung.

Wählen Connect-Käufer das beheizbare Lenkrad, erhalten sie auch beheizbare Vordersitze. Optional gibt es Sitze, die wegen ihrer ergonomischen Vorzüge das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) tragen. Sie weisen beispielsweise eine vierfach elektrisch einstellbare Lendenwirbelstütze und eine in der Länge verstellbare Sitzfläche auf.

Serienmäßig stattet Ford Pro den Transit Connect mit zahlreichen fortschrittlichen Fahrassistenzsystemen aus. So helfen der Pre-Collision Assist mit Autonomem Notfall-Bremsassistent (AEB) und Kollisionswarner, der Ausweich-Assistent und der Kreuzungsassistent, Unfälle zu vermeiden oder ihre Folgen zu mindern.

In den höheren Ausstattungslinien erleichtern Rückfahrkamera und Toter-Winkel-Assistent mit Cross-Traffic das sichere Manövrieren. Genau wie im neuen Transit Custom unterstützt auch im Transit Connect der Ausstiegswarner den Fahrer dabei, sogenannte "Dooring-Unfälle" zu vermeiden, bei denen andere Verkehrsteilnehmer mit einer unachtsam geöffneten Fahrzeugtür kollidieren.

Im Anhängerbetrieb verhindert der optionale Pro Trailer Assist den gefürchteten "Klappmesser"-Effekt beim Wenden. Mithilfe von Sensoren und Rückfahrkamera unterstützt das System den Fahrer beim intuitiven Rangieren mit Anhänger, wobei die Bedienung nicht per Lenkrad, sondern über einen Drehknopf und eine digitale Anzeige erfolgt.

Mit drei abgestuften Ausstattungslinien für den Transit Connect entspricht Ford Pro den Anforderungen unterschiedlicher Nutzergruppen von Zustelldiensten über Handwerksbetriebe bis hin zu Privatkunden. Dabei zielt die als Kastenwagen und Doppelkabine erhältliche Trend-Variante vornehmlich auf Flotten und andere kostenbewusste Kunden. Die Limited-Ausstattung weist mit ihren 17-Zoll-Leichtmetallrädern und der als Arbeitsfläche nutzbaren Beifahrersitzlehne hochwertige Merkmale für Gewerbekunden auf. Die besonders attraktive Active-Version ergänzt als robuste Doppelkabine mit SUV-Designmerkmalen, LED-Scheinwerfern und Dachreling das Angebot.

Auch interessant:
Elektroauto Ladestationen Ausbau: Neue Schnell-Ladeparks an deutschen Autobahnen
Neuer Ford Puma: Cooles Crossover-Design mit geschärftem Interieur und starker 5G-Konnektivität
Skoda Auto startet Produktion der aufgewerteten Versionen von Scala und Kamiq

Ford