Anzeige

Outlander Plug-in Hybrid startet 8.000 Euro günstiger
© Mitsubishi | Zoom

Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid: Elektrobonus von 6.500 Euro ergänzt staatlichen Anteil von aktuell 1.500 Euro

Wer sich für einen Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid entscheidet, profitiert schon heute von einem erhöhten Elektrobonus*: Unter Berücksichtigung der staatlichen Umweltprämie gewährt die japanische Automobilmarke einen Nachlass in Höhe von 8.000 Euro** auf sein Technologie-Flaggschiff. Das an der Steckdose aufladbare Familien-SUV startet dadurch schon zu Preisen ab 29.990 Euro. Der Rabatt ergibt sich aus dem staatlichen Anteil von aktuell 1.500 Euro und dem Mitsubishi Elektrobonus über 6.500 Euro.

Der Outlander Plug-in Hybrid kombiniert einen konventionellen Benzin- mit gleich zwei Elektromotoren. Diese Kombination sichert höchste Effizienz: Im Normzyklus verbraucht das große SUV nur 1,8 Liter Kraftstoff und 14,8 kWh Strom je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 40 g/km entspricht. Bis zu 57 Kilometer (54 km nach NEFZ) legt der an der Steckdose aufladbare Pionier sogar rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei zurück. Neben der externen Lademöglichkeit lässt sich die Lithium-Ionen-Batterie durch die beim Bremsen freigesetzte kinetische Energie speisen.
 
Auch in der Plug-in-Hybridversion bleibt der Outlander ein echtes Mitsubishi SUV: Neben einer sportlich-robusten Optik verfügt das alternativ angetriebene Modell über das „Super All Wheel Control“-Allradsystem, das beste Traktion auf jedem Untergrund sicherstellt. Verteilt auf drei Ausstattungslinien, sind zudem viele Features an Bord, die Fahrten besonders angenehm machen.
 
Die Kaufprämie kann weiterhin beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontolle (BAFA) beantragt werden.

Mitsubishi