Anzeige

Mercedes-Benz Museum, Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“. Mitmachstation mit Speedboards.
© Daimler | Zoom

Mercedes-Benz Museum öffnet am 1. Juni wieder - Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“

Ab dem 1. Juni 2021 begrüßt das Team des Mercedes-Benz Museums wieder Besucher in seiner Dauerausstellung. Zwei kostenfreie Zusatzangebote gibt es aktuell: eine Sonderpräsentation zur Formel 1, die schon Ende 2020 eröffnen sollte, und die Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“.

Die Wiedereröffnung nach der pandemiebedingten Schließzeit wird von einem umfassenden Hygienekonzept des Museums begleitet. Eine Neuerung ist ab sofort das permanente Desinfizieren der Rolltreppenhandläufe. Dies geschieht umweltfreundlich und ohne chemische Zusätze durch ein eingebautes Modul, das die Handläufe mit UV-C-Licht bestrahlt und auf diese Weise Krankheitserreger in hohem Maß unschädlich macht.
 

Neue Ausstellungen

 
Eine Sonderpräsentation im Großen Saal des Museums auf der Eingangsebene zeigt alle Formel-1-Rennwagen des Mercedes-AMG Petronas Formula One Teams von 2014 bis 2020. Diese Silberpfeile stehen für eine einzigartige Erfolgsserie in der Königsklasse des Motorsports mit sieben aufeinanderfolgenden Weltmeisterschafts-Doubles: Während das Team sieben Mal in Folge die Konstrukteursmeisterschaft gewinnt, holt Lewis Hamilton 2014 und 2015 sowie von 2017 bis 2020 sechs Mal den Titel der Fahrerweltmeisterschaft, zudem wird Nico Rosberg im Jahr 2016 einmal Formel-1-Champion. 
 
Die Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ ist in der „Future Lounge“ auf Ebene 0 des Museums zu erleben. Sie zeigt Visionen und konkrete Lösungen von Mercedes-Benz für Mobilitätstechnologien und -dienstleistungen. Gegliedert ist die Ausstellung in vier Themenbereiche, die Schlaglichter auf zentrale Fragen und Entwicklungen künftiger Mobilität werfen. Zu den Exponaten gehören aktuelle Serientechnik von Mercedes-Benz ebenso wie Entwürfe und Konzepte zur Mobilität der kommenden Jahre. 
 
Sowohl die Formel-1-Sonderpräsentation als auch die Sonderausstellung „Zukunft Mobilität“ sind während der Öffnungszeiten des Mercedes-Benz Museums kostenfrei zugänglich.

Vision EQ Silver Arrow mit digitalem Cockpit und ins Lenkrad integriertem Touchscreen.
Vision EQ Silver Arrow mit digitalem Cockpit und ins Lenkrad integriertem Touchscreen.
© Daimler

Der Mercedes-Stern vom Stuttgarter Hauptbahnhof

 
Am 26. März 2021 hat das Mercedes-Benz Museum einen ganz besonderen Gast willkommen geheißen: Der Mercedes-Stern vom Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs ist für die Dauer der Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten des von Paul Bonatz entworfenen Bahnhofsgebäudes an das Mercedes-Benz Museum umgezogen.
 
Die Museumsbesucher können nun das berühmte Wahrzeichen der Stadt Stuttgart mit seinen fünf Metern Durchmesser ganz aus der Nähe betrachten. Der Stern steht im Originalzustand ebenerdig (ohne Beleuchtung und statisch) inmitten eines kleinen Eichenhains vor dem Museum.
 
Der Mercedes-Stern dreht sich seit 1952 auf dem Turmdach des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Das aktuelle Markenzeichen stammt aus dem Jahr 1972. Nach Ende der Arbeiten am Bonatzbau wird der mit neuer Technik ausgestattete, restaurierte Mercedes-Stern 2025 wieder auf seinen angestammten Platz auf den Bahnhofsturm zurückkehren.

Auch interessant:
Zukunft Mobilität: Sonderausstellung im Mercedes-Benz Museum
Rückschau Formel-1-Weltmeisterschaft 2020: sieben Silberpfeile im Mercedes-Benz Museum
Motorrad-WM: Schrötter in Mugello Fünfter

Daimler