Anzeige

Mercedes-AMG E-Klasse Modellfamilie geht deutlich aufgewertet an den Start
© Daimler | Zoom

Mercedes-AMG E-Klasse: Update der jüngsten Generation für Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet

Die E-Klasse gehört zu den zentralen Modellen, die den Markenkern von Mercedes-AMG bilden. Das umfangreiche Update der jüngsten Generation umfasst Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet mit Sechs- und Achtzylinder-Motoren, die ein Leistungsspektrum von 320 kW (435 PS) bis 450 kW (612 PS) abdecken. Die sportliche Fahrdynamik der Performance Modelle aus Affalterbach bleibt unverändert und ist nun mit erhöhtem Alltagskomfort kombiniert. Der serienmäßige, vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ garantiert optimale Traktion bei allen Fahrbedingungen. Ebenfalls serienmäßig ist das AMG SPEEDSHIFT 9-Gang-Getriebe, das schnelle Schaltvorgänge mit hoher Effizienz verbindet. Das aktuelle, markante Designupdate betont mit der neu gestalteten Frontpartie und der AMG spezifischen Kühlerverkleidung noch stärker die Zugehörigkeit zur AMG Familie. Gründlich aufgewertet zeigt sich auch das Interieur: Das Widescreen-Cockpit, das neue AMG Performance Lenkrad sowie das MBUX-Infotainmentsystem mit AMG spezifischen Funktionen und Anzeigen bieten ein erhöhtes Maß an Digitalisierung und damit ein zeitgemäß modernes Bedienerlebnis.

Mercedes-AMG E-Klasse

Zur Galerie >

Die Spitze der Mercedes-AMG E-Klasse Familie bilden die E 63 4MATIC+ Modelle (Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,9-11,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 273-265 g/km)[1] , mit 4,0-Liter-V8-Biturbomotor in zwei Leistungsstufen mit 450 kW (612 PS) oder 420 kW (571 PS) als Limousine und T-Modell. Um einen optimalen Luftdurchsatz zu gewährleisten, sind die äußeren Einlässe im Jet-Wing der neu gestalteten Frontpartie nicht nur besonders groß, sondern leiten die Luft auch mit Hilfe zweier Querlamellen gezielt dahin, wo sie benötigt wird. Designer und Aerodynamik-Experten haben bei der Entwicklung eng zusammengearbeitet. Dank ihrer Erkenntnisse entstand nicht nur das markante AMG Styling, sondern auch die optimierte Aerobalance – für agiles Fahrverhalten auf Landstraßen und optimale Fahrstabilität auf der Autobahn. Außerdem konnten die Aerodynamiker den Luftwiderstand nochmals weiter senken. 

Neues Heckdesign vermittelt mehr Eleganz und Leichtigkeit
© Daimler
 
 
Weiteres markantes optisches Merkmal der Achtzylindermodelle: Quer über die gesamte Frontschürze zieht sich ein harmonisch eingepasster Flap in Hochglanzschwarz, geht bis in den äußeren Rand des Jet-Wings über und schließt diesen nach außen seitlich ab. Der Frontsplitter ist entweder in Wagenfarbe gehalten (Basismodell), in Silver Shadow (S-Modell), in Hochglanzschwarz (mit optionalem AMG Night Paket) oder in Carbon (mit optionalem AMG Carbon-Paket Exterieur I). Die kräftigeren und jeweils 27 Millimeter breiteren Radläufe machen Platz für die breitere Spur und die größeren Räder an der Vorderachse –ein zusätzlicher funktionaler Vorteil. 
 
Auch die E 53 4MATIC+ Modelle als Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert:
9,2-8,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 210-194 g/km) zeigen sich mit einer komplett neu gestalteten Frontansicht noch kraftvoller. Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung mit ihrem A-förmigen Umriss und die flachen Scheinwerfer verstärken die Breitenwirkung. 

Neues Heckdesign vermittelt mehr Eleganz und Leichtigkeit 

Am Heck der Limousine fallen die neuen, flacheren und jetzt zweigeteilten Heckleuchten sofort auf. Sie reichen nun bis in den Kofferraumdeckel und werden dort an der Oberseite optisch mit einer Zierleiste in Hochglanzchrom verbunden. Beim T-Modell reicht diese Zierleiste noch weiter bis zum Ende der äußeren Heckleuchten. Deren Form ist unverändert, erhielt aber ein neues Innendesign im Look der Limousine. Die Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel der Limousine ist in Wagenfarbe lackiert, mit optionalem AMG Carbon-Paket Exterieur II in Carbon gehalten. Die neu geformte Heckschürze betont die Breitenwirkung und wirkt sich auch positiv auf die Aerodynamik aus. Abgerundet wird die Heckpartie durch den ebenfalls neu gestalteten Diffusor. 

Aerodynamisch optimierte Räder und individuelle Design-Pakete 

Aerodynamisch optimiert und in Mattschwarz oder in Hochglanztantalgrau lackiert setzen die neuen Leichtmetallräder in 19 Zoll (Serie) oder 20 Zoll (optional) frische Akzente. Das E 63 S-Modell rollt serienmäßig auf neuen 20-Zoll-Leichtmetall-Rädern im 5-Doppelspeichen-Design, ebenfalls aerodynamisch optimiert und mit einem breiteren Aero-Felgenrand gestaltet, in Mattschwarz oder in Hochglanztantalgrau lackiert. 

Aerodynamisch optimierte Räder und individuelle Design-Pakete
© Daimler
 
 
Mit dem optionalen AMG Night-Paket lassen sich weiter individuelle Schwerpunkte setzen. Außenspiegelgehäuse, Scheibenrahmen, Einleger in den Seitenschwellerverkleidungen sowie Zierteile in Front- und Heckschürze sind hier in Hochglanzschwarz gehalten. Hinzu kommen Endrohrblenden in Schwarzchrom. Als weitere Option ist die AMG spezifische Kühlerverkleidung auch in abgedunkeltem Design erhältlich. Das exklusiv für die 63er Modelle erhältliche AMG Carbon-Paket Exterieur I umfasst Frontsplitter, Einleger in den Seitenschwellerverkleidungen und das Zierteil in der Heckschürze aus Carbon. Das AMG Carbon-Paket Exterieur II setzt individuelle Akzente mit Spiegelkappen und Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel (Limousine) in Carbon. 

Edles Interieur mit sportlicher Note und hohem Langstreckenkomfort 

Das Interieur verbindet edles Ambiente und hochwertige Materialien mit der charakteristischen AMG Performance. Die AMG Sportsitze verknüpfen sicheren Seitenhalt mit hohem Langstreckenkomfort und verfügen über eine AMG spezifische Sitzgrafik mit „AMG“ Plakette in den vorderen Sitzlehnen. Charakteristisch für die E 53 Modelle ist die Polsterung in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA schwarz mit AMG Grafik, roten Kontrastziernähten und AMG Plakette. Die Achtzylinder erhalten serienmäßig Ledersitzbezüge, für alle Modelle stehen optional zahlreiche Ledervarianten zur Wahl. Außerdem sind auf Wunsch AMG Performance-Sitze mit integrierten Kopfstützen und noch besserem Seitenhalt bestellbar. In der E 63 S-Variante haben die Produktverantwortlichen das Interieur weiter verfeinert, unter anderem mit Leder-Nappa-Bezug der Instrumententafel und Bordkanten sowie Sicherheitsgurten in kristallgrau. Als neue, AMG spezifische Polsterung steht Leder Nappa schwarz/titangrau pearl mit gelber Kontrastziernaht im Programm. Serienmäßig ist zudem die individuell einstellbare Ambientebeleuchtung an Bord. 

Umfangreiches Update für Exterieur, Interieur und Fahrkomfort
© Daimler
 
 
Ein weiteres Highlight ist das MBUX Infotainmentsystem mit Touchscreen und Touchpad, der intelligenten Sprachsteuerung sowie AMG spezifischen Anzeigen und Einstellungen. Die beiden gebondeten Displays für Kombi-Instrument und Multimedia-Anzeigen verschmelzen optisch unter einem gemeinsamen Deckglas zum Widescreen-Cockpit. Im Basismodell messen die Monitore 10,25 Zoll in der Diagonale, beim S-Modell sind 12,25 Zoll-Bildschirme serienmäßig an Bord. Für die Ansicht des Kombi-Instruments kann der Kunde zwischen den drei AMG Anzeigestilen „Modern Classic“, „Sport“ und „Supersport“ wechseln. Besonders markant ist der „Supersport“ Modus mit zentralem, runden Drehzahlmesser und perspektivisch gestalteten Horizontal Anzeigen, die sich links und rechts vom Drehzahlmesser befinden und einen räumlichen Tiefeneindruck erzeugen. 
 
Über das AMG Menü kann der Fahrer verschiedene AMG Sonderanzeigen abrufen wie Motordaten, Ganganzeige, Warm-up, Set-up, G-Meter und Race-Timer. Auch das Touchscreen-Multimedia-Display betont mit individuellen AMG Anzeigen wie der Visualisierung der Fahrprogramme oder Telemetriedaten die dynamische Ausrichtung.

Daimler / DW

| Bildergalerie