Anzeige

Mercedes-AMG E-Klasse Modellfamilie geht deutlich aufgewertet an den Start
© | Zoom

Mercedes-AMG E-Klasse update: AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Ladern

Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor leistet im E 63 S 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,9-11,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 273-267 g/km) unverändert 450 kW (612 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 850 Nm. Es steht über ein breites Drehzahlband von 2.500 bis 4.500/min zur Verfügung und vermittelt so bei jeder Gaspedalstellung das Gefühl überlegener Souveränität. Das E 63 4MATIC+ Basismodell (Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,8-11,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 270-265 g/km) verfügt über eine Leistung von 420 kW (571 PS) und 750 Nm Drehmoment. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert die Limousine als S-Variante in 3,4 Sekunden und als Basisvariante in 3,5 Sekunden. Die Werte für das T-Modell liegen bei 3,5 Sekunden (S-Variante) beziehungsweise 3,6 Sekunden (Basisvariante). 

Mercedes-AMG E-Klasse

Zur Galerie >

Um Leistung und Ansprechverhalten des AMG 4,0-Liter-V8-Motor optimal zu gestalten, sind die beiden Turbolader in Twin-Scroll-Technologie ausgeführt. Sie reduzieren den Abgasgegendruck und optimieren den Gaswechsel. Dank der serienmäßigen Zylinderabschaltung und weiterer Maßnahmen sind die Performance Modelle hocheffizient. Die Zylinderabschaltung ist im breiten Drehzahlbereich von 1.000 bis 3.250 U/min verfügbar, wenn der Fahrer das Fahrprogramm „Comfort“ gewählt hat. Eine spezielle Anzeige im Kombi-Instrument informiert darüber, ob die Zylinderabschaltung aktiv ist und der Motor aktuell im Vier- oder Achtzylinderbetrieb läuft. Der Übergang zwischen diesen beiden Betriebszuständen erfolgt spontan, schnell und momentenneutral, so dass die Insassen keinerlei Komforteinbußen hinnehmen müssen. 
 
Einmalig im Wettbewerbssegment ist die S-Variante mit dynamischen Motorlagern ausgestattet. Sie entschärfen den Zielkonflikt zwischen einer möglichst weichen Anbindung des Triebstrangs für hohen Komfort und einer möglichst steifen Anbindung für optimale Fahrdynamik. Die dynamischen Lager können ihre Steifigkeit schnell und stufenlos an die jeweiligen Fahrbedingungen und Anforderungen anpassen. Der Fahrer profitiert bei dynamischer Fahrweise von einer höheren Präzision, bei weicher Lageransteuerung ist der Komfort spürbar besser. 

Aerodynamisch optimierte Räder und individuelle Design-Pakete 
© Daimler
 

Reihensechszylinder mit EQ Boost Startergenerator 

Der 320 kw (435 PS) starke 3,0-Liter-Reihensechszylinder der E 53 Modelle zeichnet sich durch Top-Performance und eine intelligente Elektrifizierung aus. Der EQ Boost Startergenerator vereint Anlasser und Lichtmaschine in einem leistungsfähigen Elektromotor und ist zwischen Motor und Getriebe eingebaut. Er wird nicht nur als elektrischer Generator genutzt, sondern übernimmt auch Hybridfunktionen. Dazu zählen Boosten mit 16 kW Leistung und 250 Newtonmetern Drehmoment, Rekuperieren, Lastpunktverschiebung, Segeln und das nahezu unmerkliche Wiederanlaufen des Motors bei der Start Stopp-Funktion. Diese Innovation sowie die intelligente Aufladung mit einem elektrischen Zusatzverdichter (eZV) und einem Abgasturbolader verfolgen dasselbe Ziel: die AMG-typische Performance und Fahrdynamik zu steigern, gleichzeitig aber auch Verbrauch und Emissionen zu senken. Der Startergenerator unterstützt mit seinem Boost beim Anfahren. Zudem baut der elektrische Zusatzverdichter ohne Verzögerung hohen Ladedruck auf, wodurch das Drehmoment zum Beschleunigen schneller ansteigt, bis der große Abgas-Turbolader einsetzt. Das 3,0-Liter-Triebwerk reagiert dadurch extrem spontan und bietet ein hochdynamisches Ansprechverhalten ohne das sogenannte Turboloch. Ein zusätzlicher Bonus ist die hohe Laufkultur des Reihensechszylinders. 

Neues Heckdesign vermittelt mehr Eleganz und Leichtigkeit
Neues Heckdesign vermittelt mehr Eleganz und Leichtigkeit
© Daimler
 

Kurze Schaltzeiten, hohe Effizienz: das AMG SPEEDSHIFT 9-Gang-Getriebe 

Das AMG SPEEDSHIFT 9-Gang-Getriebe ist speziell auf die Anforderungen der Performance Modelle abgestimmt. Die eigenständige Software sorgt für extrem kurze Schaltzeiten und schnelle Mehrfachrückschaltungen, die Zwischengasfunktion für ein emotionales Schalterlebnis. Bei den E 63 Modellen ersetzt eine nasse Mehrscheiben-Anfahrkupplung den Drehmomentwandler, der bei den E 53 Modellen zum Einsatz kommt. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln. 
 
Die Highlights des Getriebes sind:
 
  • Anpassung der Schaltkennlinie an das ausgewählte AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm
  • im manuellen Modus „M" reagiert das Getriebe unmittelbar auf manuelle Schaltbefehle des Fahrers – der Triebstrang reagiert präzise und setzt die Befehle blitzschnell um
  • das Kurzzeit-M-Programm ermöglicht einen spontanen Wechsel in den manuellen Modus „M" – einfach durch Betätigen der Schaltpaddles
  • automatische Zwischengasfunktion beim Herunterschalten: dieser Effekt ist in den Fahrprogrammen „Sport“, „Sport+“ und „RACE“ (serienmäßig in der S-Variante) automatisch aktiv
  • ECO Start-Stopp-Funktion im Fahrprogramm „Comfort" automatisch aktiv
  • „Segel"-Funktion im Fahrprogramm „Individual“ aktivierbar 

Daimler / DW

| Bildergalerie