Anzeige

Update beim Mercedes-AMG E63s / E 63 S 4MATIC+
© Daimler | Zoom

Mercedes AMG E 63 S: Vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit Drift Mode für E 63 S

Alle Varianten sind serienmäßig mit dem Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ ausgestattet. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte: Die erstmals vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet optimale Traktion auf jedem Untergrund. Der Fahrer kann sich auf hohe Fahrsicherheit verlassen. Eine elektromechanisch geregelte Kupplung verbindet die ständig angetriebene Hinterachse variabel mit der Vorderachse. Die bestmögliche Drehmomentverteilung wird laufend berechnet. So kann das Performance Modell stufenlos variabel vom traktionsorientierten Allradantrieb bis zum reinen Hinterradantrieb gefahren werden. Für eine noch kraftvollere Beschleunigung verbessert der Allradantrieb neben Traktion und Querdynamik auch die Längsdynamik. 

Mercedes-AMG E-Klasse

Zur Galerie >

Dank der vollvariablen Momentenverteilung bleibt die Möglichkeit zum Querfahren erhalten. Hierfür eignet sich der in den E 63 S-Modellen serienmäßig integrierte Drift Mode. Dieser kann im Fahrprogramm „RACE“ über die Schaltpaddles aktiviert werden, sofern das ESP® deaktiviert ist und das Getriebe sich im manuellen Modus befindet. Bei Aktivierung des Drift Mode wird der E 63 S 4MATIC+ zum reinen Hecktriebler. Der Drift Mode bleibt so lange eingeschaltet, bis ihn der Fahrer wieder deaktiviert. 

Hinterachs-Sperrdifferenzial: Optimale Traktion 

Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzen die E 63 Modelle ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferenzial. Es reduziert den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse. Der Fahrer kann früher und kraftvoller aus den Kurven beschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, das Sperrdifferenzial verbessert die Traktion aus dem Stand. Größter Vorteil des elektronischen Hinterachs-Sperrdifferenzials ist die nochmals feinfühligere und proaktive Regelung: Der Grenzbereich wird weiter nach oben verschoben und die Fahrbarkeit am Limit verbessert. Das 3-Stufen-ESP® mit den Funktionen „ESP ON“, „SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ ist präzise mit dem Hinterachs-Sperrdifferenzial und dem Allradantrieb vernetzt und optimal auf die hohe Dynamik abgestimmt. 

Mercedes-AMG E-Klasse Modellfamilie geht deutlich aufgewertet an den Start
© Daimler
 

Direkt und mit eindeutiger Rückmeldung: die AMG Parameterlenkung 

Die elektromechanische Parameterlenkung ist variabel übersetzt. Sie überzeugt mit ihrer präzisen und authentischen Rückmeldung. Bei hohen Geschwindigkeiten nimmt die Lenkkraftunterstützung ab, bei niedrigeren Geschwindigkeiten wird sie kontinuierlich gesteigert. Somit ist zum Lenken bei niedrigen Geschwindigkeiten ein vergleichsweise geringer Kraftaufwand nötig, während bei hohen Geschwindigkeiten eine bestmögliche Kontrolle über das Fahrzeug erhalten bleibt. Die Lenkunterstützung ist den AMG DYNAMICS Stufen zugeordnet. In „Basic“ ist eine komfortable Lenkungsabstimmung hinterlegt. In „Advanced“ und „Pro/Master “ wird stufenweise durch eine sportlichere Lenkungsabstimmung mehr Rückmeldung über den Fahrzustand vermittelt. 

Weitere Mercedes AMG E Klasse Berichte: 

Mercedes-AMG E-Klasse update: AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit Twin-Scroll-Ladern >HIER<
 
Mercedes-AMG E-Klasse: Update der jüngsten Generation für Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet >HIER<

Daimler / DW

| Bildergalerie