Anzeige

Änderung der Förderfähigkeit für Plug-in-Hybride tritt ab 01. Januar 2022 in Kraft
© Hyundai Media | Zoom

Hyundai Plug-in-Hybride bleiben auch 2022 förderfähig

Für Fahrzeuge mit Plug-in-Hybrid-Antrieb gelten ab 1. Januar 2022 angepasste Fördervoraussetzungen. Demnach hängt bei Plug-in-Hybriden die Förderfähigkeit zum Jahreswechsel nicht mehr vom maximalen CO2-Ausstoß (50 g/km) oder einer Mindestreichweite von 40 Kilometern unter ausschließlicher Nutzung des E-Antriebs ab, sondern von einer rein elektrischen Reichweite, die dann mindestens 60 Kilometer betragen muss, oder höchstens 50 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer.

Für alle Hyundai Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge, darunter der IONIQ Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,1; Stromverbrauch in kWh kombiniert: 10,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26), der TUCSON Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,4; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 17,7; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 31) und der SANTA FE Plug-in-Hybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert: 1,5; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 16,3; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 34), kann auch im Rahmen der angepassten Förderrichtlinie die bisherige Umweltprämie beantragt werden.
 

"Unsere Kunden werden weiterhin vom Umweltbonus profitieren. Alle unsere Hyundai Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge bieten schon zum aktuellen Zeitpunkt jeweils mehr als 60 Kilometer elektrische Reichweite und einen CO2-Ausstoß unter 50 Gramm pro Kilometer. Das zeigt, mit welcher Weitsicht unsere Modelle entwickelt werden."

Holger Müller
Direktor Vertrieb von Hyundai Motor Deutschland

Hyundai Kunden können den Umweltbonus inklusive Innovationsprämie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragen. Die Förderhöhe ist vom Nettolistenpreis abhängig. Für ein Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid-Antrieb unter 40.000 Euro Nettolistenpreis beträgt der staatliche Förderanteil 4.500 Euro, für Plug-in-Hybride mit einem Nettolistenpreis über 40.000 Euro und bis zu 65.000 Euro sind es 3.750 Euro. Zudem ist auch noch der Eigenanteil des Herstellers in Abzug zu bringen.

Plug-in-Hybride müssen mindestens 60 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten
Plug-in-Hybride müssen mindestens 60 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten
© Hyundai Media
 
 
Beim Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid beträgt die elektrische Reichweite innerorts nach WLTP-Norm 66 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 26 Gramm pro Kilometer. Dieses Modell ist ab 32.000 Euro* erhältlich. Der Kaufpreis reduziert sich durch den Umweltbonus inklusive Innovationsprämie und den Herstelleranteil von Hyundai um mindestens 7.177,50 Euro.
 
Der gleiche Betrag ergibt sich auch beim Hyundai TUCSON Plug-in-Hybrid, der innerorts eine rein elektrische Reichweite von 74 Kilometern bietet und 31 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Die Preisliste des TUCSON Plug-in-Hybrid startet ab 42.350 Euro*.
 
Das SUV-Flaggschiff von Hyundai, der SANTA FE Plug-in-Hybrid, legt innerorts elektrisch 69 Kilometer nach WLTP-Norm zurück und ist ab 55.750 Euro* erhältlich. Sein CO2-Ausstoß liegt bei 37 Gramm pro Kilometer (WLTP). Für ihn können Kunden einen Umweltbonus inklusive Innovationsprämie und den Hyundai Herstelleranteil von insgesamt mindestens 5.981,25 Euro erhalten.
 
Die von der Bundesregierung eingeführte und kürzlich fortgeführte Innovationsprämie zur Förderung der Elektromobilität zeigt Wirkung: Von Januar bis November 2021 stiegen die Zulassungszahlen bei batterieelektrischen Fahrzeugen um 104 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei Fahrzeugen mit Plug-in-Hybrid-Antrieb waren es 81 Prozent.

Auch interessant:
General Motors und Volkswagen setzen auf eigene Batterieherstellung
Magischer Farbwechsel im Exterieur: Der BMW iX Flow featuring E Ink
CES Video News: Sony zeigt neues VISION-S 02 Elektro-Auto und PlayStation-VR-Brille

Hyundai Media