Ford Puma ST-X Mild Hybrid - neue Version mit elektrifiziertem Antriebsstrang und Doppelkupplungsgetriebe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
© Ford-Werke GmbH | Zoom

Ford Puma ST-X Mild Hybrid - neue Version mit elektrifiziertem Antriebsstrang und Doppelkupplungsgetriebe

Ford hat gestern für den Puma ST-X eine neue Antriebsstrang-Kombination vorgestellt: den 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Motor mit Mild Hybrid-Technologie und 7-Gang-Powershift-Automatikgetriebe. Im Puma ST-X entwickelt dieses Triebwerk eine Leistung von 117 kW (160 PS)* und ein Drehmoment von 200 Newtonmetern (Nm) . Für einige Sekunden kann die Leistung auf 125 KW (170 PS) und ein maximales Drehmoment von 248 Nm geboostet werden. Aus dem Stand ist die Tempo-100-Marke bei Bedarf nach 7,4 Sekunden erreicht. Interessantes Merkmal dieser neuen Puma ST-X-Version ist der elektrifizierte Antriebsstrang: Der 1,0- Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Benzinmotor wird von der 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie unterstützt und überträgt seine Kraft mittels eines 7-Gang-Powershift-Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderräder. Der Puma ST-X, das sportlichste Mitglied der Puma-Modellfamilie, ist somit ab sofort in zwei Motorisierungen lieferbar: mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Motor (117 kW/160 PS) und dem 1,5-Liter-Vierzylinder-EcoBoost-Motor mit 147 kW (200 PS)**. Diese neue Version ist voraussichtlich ab Anfang April bestellbar - die Verkaufspreise werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Das Kürzel "ST" steht bei Ford für "Sports Technologies". Der neue Puma ST Mild Hybrid übernimmt etliche Fahrwerks-Komponenten von dem 2020 eingeführten 1,5-Liter-EcoBoost Puma ST mit 147 kW (200 PS)** - einschließlich patentierter Force-Vectoring-Federn, die die Kurvenkräfte besser aufnehmen und somit die Seitenneigung des Fahrzeugs wirkungsvoll verringern.

"Das Ford Performance-Team nutzte seine Erfahrung bei der Entwicklung, um den charakteristischen Fahrspaß eines typischen ST-Modells zu bieten - ohne dabei an Praktikabilität einzubüßen. Die zum Einsatz kommende 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie dient dabei nicht nur der Effizienzsteigerung, sondern verbessert auch das Drehmoment des Motors", sagt Stefan Münzinger, Ford Performance Manager, Europa. "Die Kombination des mehrfach preisgekrönten 1,0-Liter-EcoBoost-Motor mit dem 7-Gang-Powershift-Doppelkupplungsgetriebe garantiert ein außerordentlich dynamisches Fahrerlebnis bei hoher Alltagstauglichkeit".

Downsizing und Mild-Hybrid-Technologie

Die Kombination aus 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner und 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie, die für Puma-Kunden bereits seit der Markteinführung dieser Baureihe im Jahre 2019 lieferbar ist, wurde für den Puma ST weiterentwickelt. So schaltet das Mild-Hybrid-System die Energie-Rückgewinnung (Rekuperation) schneller ein, um den 48-Volt-Lithium-Ionen-Akku aufzuladen. Dadurch kann der riemengetriebene Starter/Generator (BISG) länger zusätzliches Drehmoment bei niedrigeren Motordrehzahlen zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus ermöglicht die verbesserte Rekuperationsleistung ein Plus an elektrischer Unterstützung des BISG zur Steigerung der Leistung des Generators um 7,4 kW (10 PS). Das Software-Mapping des Fahrzeugs trägt dazu bei, dass die Leistung des ST-Dreizylinder-Mild Hybrid-Motors im Vergleich zum baugleichen Dreizylinder Mild Hybrid-Motor in den konventionellen Puma-Versionen um 10 Prozent gesteigert werden konnte: im ST leistet er 125 kW (170 PS), in den konventionellen Puma-Versionen 114 kW (155 PS). Damit nicht genug: Mit 125 kW (170 PS) bei 5.750 U/min und 248 Nm Drehmoment bei 3.000 U/min bietet der neue Puma ST exakt die doppelte Liter-Leistung eines Ford Focus ST170 aus dem Jahre 2002.

Das jüngste Mitglied der erfolgreichen Puma-Baureihe überzeugt mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor, der 117 kW (160 PS) leistet
Das jüngste Mitglied der erfolgreichen Puma-Baureihe überzeugt mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Motor, der 117 kW (160 PS) leistet
© Ford-Werke GmbH

Aktiver Klappenauspuff

Im neuen 1,0-Liter-125 kW-Puma ST Mild Hybrid kommt der gleiche aktive Klappenauspuff zum Einsatz wie im 1,5-Liter-147 kW-Puma ST. Dies sorgt unter anderem für einen sonoren, unverwechselbaren Sound beim Beschleunigen. Gesteuert durch die wählbaren Fahr-Modi bleibt das Sound-Niveau in den Modi "Normal" und "Eco" eher dezent. Im "Sport"-Modus dagegen öffnen sich die Klappen, um den sportlichen Charakter des Fahrzeugs durch eine eindrucksvolle Akustik zu unterstreichen.

7-Gang-Powershift-Automatikgetriebe

Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ermöglicht geschmeidige, ruckfreie Gangwechsel. Um das volle Leistungspotenzial des Motors insbesondere beim maximalen Beschleunigen auszuschöpfen, werden beim "Kick-Down" bis zu drei Gänge übersprungen. Im "Sport"-Modus bleibt das Getriebe länger in den unteren Gängen, um höhere Drehzahlen zu erreichen und somit die Fahrdynamik zu optimieren. Darüber hinaus ermöglichen Schaltwippen am Lenkrad manuelle Gangwechsel.

Die Powershift-Automatik ermöglicht die Stop & Go-Funktionalität für die als Wunschausstattung verfügbare intelligente Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage - sie kann das Fahrzeug vollständig abbremsen und automatisch wieder beschleunigen, wenn die Bremsdauer weniger als drei Sekunden beträgt oder die Fahrt nach drei Sekunden per Tastendruck oder Gaspedal fortgesetzt werden kann. Das System verfügt außerdem über eine fernsteuerbare Startfunktion des Motors mittels FordPass-App1.

Hochwertiges ST-Chassis

Das Fahrwerk der neuen Puma ST-Version hat einen 28-mm-Stabilisator hinten und einen 24-mm-Stabilisator vorne. Agilität und Reaktionsfähigkeit der neuen Puma ST-Variante werden zudem durch die patentierten Force-Vectoring-Federn von Ford verbessert. Die richtungsgewickelten Federn üben Vectoring-Kräfte auf die Hinterrad-Aufhängung aus und ermöglichen es, Kurvenkräfte direkt in die Feder zu leiten, um die Seitensteifigkeit zu erhöhen. Diese innovative Federtechnologie wird mit Zweirohr-Frequenzdämpfern von Hitachi vorne und hinten kombiniert - für exakte Steuermanöver und genau mit der nötigen Nachgiebigkeit, um kleinere Straßenunebenheiten selbst bei höheren Geschwindigkeiten problemlos zu meistern.

Die Lenkübersetzung von 11,4:1 (fast 25 Prozent kürzer als beim konventionellen Ford Puma) wird durch Torque Vectoring Control unterstützt. Für eine souveräne Verzögerung sorgen vor allem die 325 mm-Bremsscheiben vorne (17 Prozent größerer Durchmesser als beim konventionellen Ford Puma). Die optimierte Energie-Rückgewinnung des Mild Hybrid-Antriebsstrangs unterstützt zudem die Motorbremsung.

Der Motor überträgt seine Leistung 7-Gang-Powershift-Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderachse
Der Motor überträgt seine Leistung 7-Gang-Powershift-Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderachse
© Ford-Werke GmbH

Design, das den kraftvollen Auftritt des Sportlers betont

Ein in den vorderen Stoßfänger integrierter Ford Performance-Splitter verdeutlicht nicht nur den sportlichen Anspruch der neuen Puma ST-Version, sondern verbessert auch den Anpressdruck der Front um fast 80 Prozent gegenüber dem konventionellen Ford Puma. Ein großer Heckspoiler und ein markanter Heck-Diffusor tragen ebenfalls zum kraftvollen Auftritt des Sportlers bei, während die charakteristische ST-Front für die Motorkühlung und -effizienz optimiert wurde.

Für die neue Puma ST-X-Version ist erstmals die exklusiv für die ST-Modelle entworfene Außenfarbe "Nitro Blue" lieferbar. Auf Wunsch ist das Dach in der Kontrastlackierung glänzend Schwarz verfügbar. Weitere optische Highlights sind die serienmäßige schwarze Kühlergrill-Einfassung und die in Kontrastfarbe schwarz lackierten Außenspiegelkappen. Abgerundet wird die markante Optik durch serienmäßige 8J x 19-Leichtmetallräder mit bearbeiteten Metalloberflächen und Reifen des Formats 225/40 R-19.

Zu den serienmäßigen Ausstattungsfeatures gehören die von Ford Performance entwickelten Sportsitze aus hochwertigem Sensico-Kunstleder, eine kabellose Ladeschale für Smartphones2, eine beheizbare Frontscheibe, Parksensoren vorne und hinten, Scheibenwischer mit Regensensor, das FordPass Connect-Modem sowie das Kommunikations- und Unterhaltungssystem Ford SYNC 3, das mit Apple CarPlay und Android Auto3 kompatibel ist.

Zu den serienmäßigen Paketen für den Ford Puma ST-X gehören das Komfort-Paket und das Winter-Paket.

Die neue Puma ST-Version überzeugt durch ihre Vielseitigkeit und bietet bis zu 456 Liter Laderaumvolumen sowie die innovative Ford MegaBox, die zusätzliche 80 Liter Stauraum unter dem Kofferraumboden bereitstellt - genug Platz für zwei Golftaschen.

Auch interessant:
Renault: Neuer Espace mit riesigem Panorama-Glasdach
Weltpremiere in Amelia Island: BMW X5, BMW X6, BMW X5 M Competition und BMW X6 M Competition
Der erste MINI Made in Germany: BMW Group Werk Leipzig bereitet Produktion des vollelektrischen MINI Countryman vor

Ford-Werke GmbH