Anzeige

Triumph Bonnneville T 100 Bud Ekins und T 120 Bud Ekins (vorne)
© Triumph | Zoom

EICMA 2019: Triumph Bonneville mit dem California Spirit der 60er-Jahre

Mit einer Sonderedition der Bonneville T 100 und T 120 erinnert Triumph an den Hollywood-Stuntman und Motorrad-Geländefahrer Bud Ekins. Er führte in den 1960er Jahren in Kalifornien die größte Triumph-Niederlassung der USA. Zu seinen Kunden gehörten Schauspieler wie Steve McQueen, Paul Newman und Clint Eastwood, mit denen Ekins auch befreundet war. Beide Motorräder kommen in zweifarbiger Lackierung mit „Bud Ekins“-Logo an Tank, Kotflügel und Seitendeckel daher, wobei das rot-weiße Farbschema bei der T 100 genau anders herum ist als bei der T 120. Weitere Merkmale sind LED-Blinker, Lenkerendenspiegel, grau geriffelte Griffe und schwarze Motorbadges sowie der Monza-Tankdeckel.

Die Bonneville „Bud Ekins“ wird mit einem Echtheitszertifikat, einer Kurzbiographie des Namensgebers und einem Zertifikat ausgeliefert, das Triumph-Chef Nick Bloor und die beiden Ekins-Töchter Susan und Donna unterzeichnet haben. Zu haben sind die Sondermodelle ab März zum Preis von 11 200 Euro bzw. 13 200 Euro (Österreich: 12 100 Euro und 14 800 Euro). Ihre Premiere feiern die beiden Modelle heute auf der Mailänder EICMA (bis 10.11.2019).

AMPNET