Anzeige

Die SUVs sind seit den 90er Jahren beliebt - und das aus vielen Gründen. Sind sie auch nachhaltig?
© Toyota | Zoom

Die Geschichte der SUVs - Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Die SUVs "Sport Utility Vehicles" erfreuen sich seit den 90er-Jahren einer großen Beliebtheit. Zu den Vorteilen der Modelle gehören vor allem der umfangreiche Platz für Passagiere und Gepäck sowie die Flexibilität. Die Zugkraft bringt ebenfalls positive Aspekte mit sich. Allerdings sind SUVs in verschiedenen Bereichen oftmals deutlich teurer als andere Fahrzeuge. Gleichzeitig haben sie durch einen hohen Kraftstoffverbrauch Nachteile beim Thema Nachhaltigkeit. Aber es gibt immer mehr Autohersteller die genau das im Auge haben und neue SUVs unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit produzieren. Viele Antworten zum Thema SUV haben wir hier zusammengetragen

SUVs – Geschichte, Vor- und Nachteile auf einen Blick

SUVs haben  trotz der nach wie vor hohen Absatzzahlen nicht gerade ein besonders positives Image. Sie gelten als nicht besonders nachhaltig. Umso mehr lohnt sich ein Blick auf die Geschichte und die Vorteile der Fahrzeuge unter der Berücksichtigung der potenziellen Nachteile. Hier bekommen Interessierte einen Überblick.

Der Ursprung der Bedeutung des Wortes SUVs ist einfach erklärt: Die Abkürzung SUV steht für „Sport Utility Vehicle“. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das so viel wie „Sport- und Nutzfahrzeug“. Gängig ist der Begriff in der Automobilwelt seit Mitte der 90er-Jahre.

Die ersten SUVs und warum sie wachsende Beliebtheit innehaben

In den 90ern wurde das Konzept des SUV durch den Toyota RAV4 der breiten Masse vorgestellt und zugänglich gemacht. Die Idee hinter dem SUV basiert auf einer Kombination aus Offroad-Skills sowie Komfort für die Alltagsnutzung. Das Toyota Modell RAV4 gilt als der meistverkaufte SUV der Welt und wurde bis heute in mehreren Generationen auf den Markt gebracht. Der RAV4 und andere SUV-Modelle  im Gelände (vor allem durch den Allradantrieb und die stabile Bauweise) sowie auf asphaltierten Straßen problemlos genutzt werden.

Zwar gab es schon seit den 70er-Jahren einen Range-Rover, der ähnliche Fähigkeiten mit sich brachte. Der Toyota sorgte jedoch dafür, dass die Fahrzeuge in den späten 90ern rapide an Beliebtheit gewannen. So wurden die Modelle über die nächsten Jahre zu einer Art Lifestyle-Auto, was wohl unter anderem auch daran lag, dass andere Marken wie Mercedes ähnliche Fahrzeuge vorstellten.

Die grosse Auswahl verschiedener Modelle

Mittlerweile gibt es SUVs von den verschiedensten Herstellern. Zu den bekanntesten Modellen dieses Fahrzeugtyps, die im Jahr 2022 in Deutschland am häufigsten zugelassen wurden, zählen unter anderem der VW-T-Roc,  Ford Kuga, das Tesla Modell Y  sowie der Seat Formentor.

Aber auch andere Marken konnten bestimmte Modelle im Jahr 2022 in hohen Stückzahlen absetzen. Weitere Ränge der Bestenliste belegen der Mercedes GLK und GLC sowie der BMW X1. Der Hyundai Kona ist bei den Käufern von SUVs ebenfalls eine beliebte Option.

Und was sind die Vorteile des SUVs ?

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Beliebtheit der Fahrzeuge lohnt sich in jedem Fall ein Blick auf die Frage, welche Vorteile sie mit sich bringen. Schliesslich haben die SUV-Fans einige Gründe für ihre Begeisterung. Zu den Vorteilen gehören unter anderem natürlich die Geräumigkeit, die Sicherheit sowie verschiedene positive Faktoren bezüglich der Geländegängigkeit. Nicht zu vergessen ist das Statussymbol.

Der SUV ist flexibel genug, so dass er auf der Straße als auch im Gelände genutzt werden kann. Selbst in unwegsamem Terrain kommt der Wagen problemlos zurecht – wo andere Autos sich schneller im Schlamm festfahren würden, zeigt ein SUV seine Qualitäten. Das ermöglicht es, mit dem Auto verschiedensten Aktivitäten nachzugehen. Je nach Marke und Modell sind die Anschaffungskosten allerdings nicht gerade gering. 

Ein weiterer relevanter Vorteil liegt in der Größe der meisten SUVs, die im Innenraum viel Platz bieten. Das gilt für die Passagiere und auch im Laderaum. So können je nach Modell bis zu sieben Personen komfortabel in einem SUV Platz finden und sich relativ frei bewegen. Ideal ist das natürlich für größere Familien, gerade, wenn gemeinsame Urlaube geplant sind oder häufig aus anderen Gründen längere Wegstrecken zurückgelegt werden. 

Für das Gepäck bietet der SUV ebenfalls viel Raum, oftmals deutlich mehr als zum Beispiel ein Kombi. So können Familien alles Nötige für den Urlaub mitnehmen. Zusätzlich lassen sich zum Beispiel Fahrräder unterbringen, was für begeisterte Mountainbiker optimal ist. Der große Stauraum kann natürlich auch genutzt werden, wenn man beruflich häufig sperrige Gegenstände transportieren muss, zum Beispiel aufgrund einer Selbstständigkeit im Bereich des Handwerks. In diesem Fall bietet der SUV für den privaten Bereich und die Arbeit gleichzeitig einige Vorteile.

Ein SUV ist das ideale Auto für verschiedene Freizeitbeschäftigungen

Durch die Flexibilität und den umfangreichen Stauraum ist bereits deutlich geworden, dass ein SUV sicherlich optimal für die Ausübung verschiedener Hobbys geeignet ist. Hier spielt noch ein weiterer vorteilhafter Faktor eine Rolle: Die starke Zugkraft, die solche Modelle bieten. Mit einem Anhänger kann man besonders große und schwere Gegenstände leicht transportieren. Wer zum Beispiel im Urlaub eine Motorradtour machen möchte, wird diesen Vorteil sicherlich zu schätzen wissen. Gleiches gilt zum Beispiel auch für begeisterte Bootsfahrer.

Und was sind die Nachteile des SUVs ?

Klar gilt auch hier: Kein Vorteil ohne Nachteil. Unter anderem könnte man hier das Parkplatzproblem  wegen der Größe anführen, aber auch die Anschaffungskosten und das Thema Nachhaltigkeit. Die Größe und Geräumigkeit des SUVs können auch zum Nachteil werden. Speziell wenn man mit dem Fahrzeug häufig in großen Städten unterwegs ist. Hier bestehen oftmals bereits eine gewisse Enge und ein Parkplatzmangel. Mit einem großen SUV ist es daher deutlich schwerer und zeitaufwendiger, einen Stellplatz zu finden. 

Desweiteren müssen Besitzer von SUVs mit hohen Kosten rechnen. Dabei spielen gleich mehrere Faktoren eine wichtige Rolle. Unter anderem gehört dazu der oftmals hohe Verbrauch des Fahrzeugs. Gerade in Zeiten, in denen die Spritpreise immer wieder ansteigen, ist dieser Umstand besonders problematisch. Zusätzlich benötigen die SUVs zu jeder Jahreszeit spezielle Reifen, die in der Anschaffung vergleichsweise teuer sind.

Die Versicherungen für SUVs sind ebenfalls oftmals kostenintensiver. Das liegt unter anderem daran, dass die hochwertigen Wagen vermehrt gestohlen werden. Auch aktuell gibt es hinsichtlich der Versicherungen für SUVs eine Veränderung. So hat mit einem Blick auf die Typklassen von Fahrzeugen für das Jahr 2023 eine Anpassung stattgefunden. SUVs wurden in einer höheren Typklasse eingestuft und sind damit abermals teurer geworden.

Überarbeitete GLE SUV und Coupé Modelle von Mercedes-Benz und Mercedes-AMG
© Mercedes - Überarbeitetes GLE SUV von Mercedes-Benz 

Das Thema Nachhaltigkeit

Beim Thema Nachhaltigkeit bringen SUVs ebenfalls einige Nachteile mit sich. Durch die Größe und das Gewicht verbrauchen sie in logischer Konsequenz mehr Kraftstoff. Das lässt sich anhand von Zahlen festmachen, zum Beispiel aus dem Jahr 2019.

So brachten es SUV-Modelle des Herstellers BMW in diesem Jahr im Durchschnitt auf einen CO2-Ausstoß von 139 g CO2 pro Kilometer, bei anderen Modellen der Marke lag der Wert nur bei 121 g. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei einem Blick auf den Hersteller Daimler. Der erste Wert lag hier bei 167 g CO2 pro Kilometer, der zweite wiederum nur bei 128 g. Der hohe CO2-Ausstoß bringt deutliche Nachteile für die Klimakrise mit sich. Allerdings lohnt sich immer ein Blick auf das konkrete Modell. So ist der Ausstoß von sogenannten Mini-SUVs in vielen Fällen sicherlich deutlich niedriger, allein aufgrund der geringeren Ausmaße.

Gibt es Nachteile beim Thema Sicherheit?

SUVs haben den Ruf für andere Verkehrsteilnehmer gefährlicher zu sein als andere"normale" Wagen. Das wird unter anderem deshalb vermutet, da sie aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichtes bei einem Aufprall größere Schäden hervorrufen könnten. Allerdings lohnt sich diesbezüglich eine differenzierte Betrachtung. Richtig ist, dass vor allem kleinere Personen, die als Fußgänger von einem SUV angefahren werden, aufgrund der Höhe der Front des Fahrzeugs besondere Nachteile haben könnten und deshalb schwerere Verletzungen davontragen können.

Allerdings sind die Insassen eines SUVs bei einem Unfall deutlich stärker vor schweren oder tödlichen Verletzungen geschützt. Außerdem ist nicht zu übersehen, dass im der Hauptgrund für die Schwere eines Unfalls nicht der Typ des Fahrzeugs, sondern die Höhe der Geschwindigkeit ist. 

Fazit

Wie eingangs erwähnt: SUVs sind seit den 90er-Jahren am Markt und erfreuen sich einer grossen Beliebtheit. Einige der Vorteilen der Modelle ist vor allem der umfangreiche Platz für Passagiere und Gepäck, was speziell für Familien wichtig ist. Die Zugkraft eines SUV bringt ebenfalls positive Aspekte mit sich. Allerdings sind SUVs  oftmals deutlich teurer als andere Fahrzeuge. Gleichzeitig haben sie durch einen höheren Kraftstoffverbrauch Nachteile beim Thema Nachhaltigkeit. 

 

 

 

Auch interessant:
ADDC: Überzeugender Auftritt des MINI JCW Rally Plus
GT Winter Series biegt in heiße Saisonphase ein
Ein neues Universum entdecken: Mercedes-Benz und Moncler enthüllen PROJECT MONDO G

bz / a