Anzeige

Elegantes SUV-Design vermittelt Energie und Dynamik
© Honda | Zoom

Der neue Honda HR-V e: Fahrerlebnis voller Dynamik und Kontrolle

Im Vergleich zum Vorgänger verfügt die Neuauflage des HR-V über eine steifere Karosseriestruktur und umfassende Verbesserungen an Fahrwerk, Lenkung und Bremsen. Diese Maßnahmen sorgen dafür, dass der Kompakt-SUV präziser auf Fahrbefehle reagiert und ein besonders sicheres und komfortables Fahrerlebnis bietet.

Der neue Honda HR-V e:HEV

Zur Galerie >

5. Fahrerlebnis voller Dynamik und Kontrolle

  • Fahrwerk und Lenkung umfassend verbessert
  • Weiterentwickelte Global Small Plattform mit höherer Karosseriesteifigkeit
  • Geräusche und Vibrationen konsequent verringert

Verbesserungen an Lenkung und Fahrwerk

Die Verwindungssteifigkeit sowie die Federrate der Lenksäule wurden um 15 Prozent erhöht, was für ein geschmeidigeres Fahrgefühl bei Richtungswechseln sorgt. Das erste Einlenken erfolgt direkter und präziser, das Lenken insgesamt dann deutlich gleichmäßiger als beim Vorgänger. Auch das Fahrwerk liefert eine direktere Rückmeldung als bisher. Durch einen größeren Feder-Offset konnten die auf die Dämpfer wirkenden Seitenkräfte reduziert werden, die Dämpfer selbst weisen zudem eine geringere innere Reibung auf. Dies sorgt zusammen mit den reibungsarmen Kugelgelenken und optimierten Lagern für gleichmäßigere Bewegungen und erhöht die Effizienz des Fahrwerks sowie den Fahrkomfort gleichermaßen. 
 
An der Hinterachse sorgen die neugestalteten Lagerbuchsen für mehr Stabilität an den Hinterrädern und höheren Fahrkomfort. Die jetzt flüssigkeitsgefüllten Lager bieten eine erhöhte Dämpfung mit hervorragendem Niederfrequenzverhalten. Ein zusätzlicher Flansch begrenzt die seitliche Bewegung der Lager und sorgt so für eine höhere Steifigkeit. Der stabilere Sitz der Lagerbuchsen kommt Handling und Fahrkomfort zugute. 
 
Der Agile Handling Assist (AHA) steigert die Fahrstabilität insbesondere bei schnellen Lenkbewegungen oder Richtungswechseln, wie beispielsweise bei plötzlichen Ausweichmanövern. Dabei arbeitet das AHA-System Hand in Hand mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm (VSA) und bremst beim Lenken automatisch die kurveninneren Räder ab. Dadurch werden Ansprechverhalten und Stabilität verbessert und ein berechenbares Fahrerlebnis gewährleistet.

Neue Konnektivitätsfunktionen für mehr Komfort im Alltag
© Honda
 
 

Bremsleistung

Für verlässliche Bremsleistungen sorgt das leistungsstarke Bremssystem mit belüfteten 293-mm-Bremsscheiben vorne und 282-mm-Scheiben hinten. Die regenerativen und hydraulischen Bremsen werden von der mit dem e:HEV System gekoppelten elektrischen Servobremse sanft angesteuert. 
 
Die ergonomischere Positionierung des Bremspedals reduziert zudem die Ermüdung des Fahrers auf langen Strecken. Der Abstand zwischen Gas- und Bremspedal wurde um fünf mm verringert und die Pedalfläche vergrößert. Eine kleine Anpassung, die beim Wechsel zwischen Brems- und Gaspedal einen großen Unterschied macht.
 
Das elektronische Bremssystem umfasst: elektronisches Stabilitätsprogramm (VSA), Bremsassistent (BA), Berganfahrhilfe (HSA) und automatische Haltefunktion (ABH). Die Bergabfahrkontrolle, nun erstmals im HR-V für den europäischen Markt verfügbar, wird bereits bei 3 km/h aktiviert. Das System steigert Fahrkontrolle und Sicherheit auf glatten Oberflächen und auf steilen Gefällen – von rutschigen Tiefgaragenausfahrten bis hin zu verschneiten Straßen.
 

Speziell entwickelte Plattform für erstklassige Dynamik und hohen Komfort

Der HR-V basiert auf einer aktualisierten Version der Global Small Plattform von Honda. Der höhere Anteil hochfesten Stahls verbessert die Karosseriesteifigkeit. Für den mittleren Querträger im Boden und die innere B-Säule wurde 980er-Stahl mit hohem Lambda-Anteil verwendet, was die Festigkeit weiter erhöht und das Gewicht um 1,5 Kilogramm senkt. Eine zusätzliche Ringstruktur hinter den C-Säulen steigert die Richtungsstabilität der einzelnen Räder und verbessert Fahrqualität und -dynamik.
 
Geräusch- und Vibrationsdämpfung verbessert
© Honda
 

Geräusch- und Vibrationsdämpfung verbessert

Die höhere Steifigkeit sorgt in Verbindung mit der reibungsoptimierten Aufhängung nicht nur für ein geringeres Gewicht und hohe Fahrsicherheit, sondern auch für eine beeindruckende Grundstabilität. Größere Fahrbahnunebenheiten werden leicht absorbiert, Vibrationen werden unterdrückt und das Resonanzverhalten des Motors reduziert.
 
Beim Verringern von Geräuschen und Vibrationen verfolgte Honda einen ganzheitlichen Ansatz. Dieser umfasst auch das Reduzieren von Schalldruckveränderungen beim Start des Verbrennungsmotors aus dem EV-Modus heraus sowie das Unterdrücken von Motorgeräuschen bei höheren Geschwindigkeiten. Reduziert wurden auch niederfrequente Fahrbahngeräusche, die durch Veränderungen der Fahrbahnoberfläche verursacht werden.
 
Um das Eindringen von Motorengeräuschen in den Innenraum zu verhindern, spielt die untere Abdeckung der Armaturentafel eine entscheidende Rolle. Ihre Dicke wurde erhöht, was die Dämmung von Vibrationen und Geräuschen erheblich verbessert. Sie besteht aus einem einzigen Stück Kunststoff und besitzt jetzt mehr Befestigungspunkte. Gleichzeitig gibt es zusätzliche Dämmmaterialien in wichtigen Bereichen wie der Oberseite der Armaturentafel, der Motorhaube, den Türverkleidungen, der Konsole und der Innenseite der Kotflügel.
 
Honda hat alle Komponenten, die das Fahrerlebnis direkt beeinflussen, wiederholt abgestimmt und getestet und damit die Handling- und Komforteigenschaften des 
HR-V deutlich verbessert. Der dynamische Charakter des Fahrzeugs passt zum reaktionsfreudigen elektrifizierten Antrieb und ergänzt das moderne Design sowie das herausragende Platzangebot im Innenraum.
 
Umfassendes Paket an Honda SENSING Sicherheitstechnologien
© Honda
 

6. Neue Konnektivitätsfunktionen für mehr Komfort im Alltag

 
  • Neuer HR-V mit zusätzlichen Komfort- und Sicherheitsfunktionen
  • My Honda+ App umfassend überarbeitet
  • Zwei optionale Pakete zum Start verfügbar
Der neue Honda HR-V verfügt über ein attraktives Infotainment-Paket, das komfortabel, sicher und intuitiv bedienbare Technologien mit einer erweiterten Palette von Konnektivitätsdiensten vereint. 
 
Der 9-Zoll-Touchscreen ist auf ablenkungsfreie Bedienung ausgelegt; die Reaktionszeiten der am häufigsten verwendeten Anwendungen konnten im Vergleich zum Vorgängermodell um die Hälfte reduziert werden, was zu einem sichereren und ergonomischeren Fahrerlebnis beiträgt. 
 
Die Bedienoberfläche präsentiert sich im bekannten Smartphone-Stil; Seiten und Listen können per Wischbewegung umgeblättert werden. Das Display lässt sich an persönliche Vorlieben anpassen; häufig verwendete Funktionen und Audio-Inhalte können über Shortcuts angesteuert werden.
 
Das umfassende Angebot integrierter Apps kann per Smartphone-Einbindung über Apple CarPlay (über WiFi oder Kabel) und Android Auto (Kabel) erweitert werden. Optional besteht zudem die Möglichkeit, einen WiFi-Hotspot einzurichten, damit alle Insassen im Auto auf das Internet zugreifen können.
 

Vernetzte Dienste

Die für alle HR-V Besitzer verfügbare My Honda+ Plattform wurde auf der Grundlage von Kundenfeedback umfassend überarbeitet und bietet jetzt ein noch besseres Nutzererlebnis sowie kürzere App-Antwortzeiten. Zusatzfunktionen werden einfach und schnell per Over-the-Air-Updates bereitgestellt. Auch Familie und Freunde können die Vorteile von My Honda+ genießen.
 
Auch die größeren Räder – jetzt standardmäßig im 18-Zoll-Format – verbessern das Verhältnis zwischen Karosseriehöhe und Reifendurchmesser und tragen zu einer entschlossenen Optik bei
© Honda
 „Wir wollen allen Kunden unserer Hybrid- und Elektrofahrzeuge künftig herausragende Konnektivitätsleistungen bieten. Mit unseren Abo-Services und Over-the-Air-Updates haben die Kunden volle Kontrolle über ihr Nutzererlebnis und können das Fahrzeug noch besser in ihr Alltagsleben integrieren“, 
erklärt Tom Cosens, Head of New Business Honda Motor Europe.
 
Zu den erweiterten Konnektivitätsfunktionen zählen ein virtuelles Dashboard, Ver- und Entriegelung des Fahrzeugs aus der Ferne, Zugriff auf aktuelle Fahrzeugdaten und die Wartungshistorie, Details zum Abonnement, Inspektionserinnerungen und demnächst auch die Online-Buchung von Inspektionsterminen. 
 
Im ersten Jahr nach Erwerb des Fahrzeugs stehen die beiden optionalen Pakete „Safety & Journey“ und „Digital Key“ kostenfrei zur Verfügung.
 
Das „Safety & Journey“-Paket ermöglicht Kunden, geplante Routen an das Navigationssystem des Fahrzeugs zu senden sowie den Reiseverlauf zu speichern und zu teilen. Zudem ist die Lokalisierung des Fahrzeugs möglich. Per „Digital Roadside Assistance“-Funktion kann bei einem Notfall der Standort des Fahrzeugs an den Pannendienst übermittelt werden. Auch das Einrichten einer „Geofence“-Zone ist möglich; der Fahrzeughalter wird dann informiert, wenn das Fahrzeug den gewählten Bereich verlässt. 
 
Mit dem Paket „Digital Key“ wird das Smartphone zum Fahrzeugschlüssel, der zusätzliche Komfortfunktionen bietet und mit Freunden und Familie geteilt werden kann. Möglich sind das Ver- und Entriegeln von Türen aus der Ferne, das Öffnen und Schließen der Fenster sowie das Empfangen von Statusmeldungen über das Fahrzeug. Der „Digital Key“ verwendet Bluetooth-Technologie (Android und iOS).
 
Alle Konnektivitätsdienste von Honda nutzen den gesicherten Honda Global Server und die europäische Telematik-Plattform von Honda. Die Dienste werden auf 17 europäischen Märkten und in 13 Sprachen angeboten.
 
 
 

7. Umfassendes Paket an Honda SENSING Sicherheitstechnologien 

 
  • Neue hochauflösende Weitwinkelkamera als technische Basis
  • Bessere Erkennungsleistung ermöglicht neue und erweiterte Funktionen
  • Passive Sicherheit und Fußgängerschutz verbessert
Mit der neuen Modellgeneration hält erstmals die umfassende Palette der wegweisenden Honda SENSING Sicherheitstechnologien und Fahrassistenzsysteme Einzug in den HR-V. Adaptive Geschwindigkeitsregelung und aktiver Spurhalteassistent gehören künftig in allen Varianten zur Serienausstattung. Ab der mittleren Ausstattungslinie kommt ein Toter-Winkel-Assistent hinzu. Die Top-Version verfügt zudem über LED-Abbiegelicht.
 
Die technische Basis der Assistenzsysteme bildet eine neue Weitwinkelkamera mit höherer Auflösung, die das Kamera- und Radarsensor-Layout des Vorgängermodells ersetzt. Gegenüber dem System, das in der aktuellen Version des Jazz zum Einsatz kommt, wurde die Leistung der monokularen Kamera noch einmal verbessert, die Erkennungsleistung profitiert von Künstlicher Intelligenz (KI) bei der Bildverarbeitung. So erkennt das Kollisionswarnsystem mit aktivem Bremseingriff (CMBS) jetzt auch Motorräder vor dem Fahrzeug und bremst das Fahrzeug ab, um bei einem unvermeidbaren Zusammenstoß die Folgen zu mildern. 
 
Die Kamera erkennt unterschiedliche Fahrbahnbeläge und Verkehrssituationen und bietet auch eine präzisere Erkennung von vorausfahrenden Fahrzeugen und Fahrbahnmarkierungen, um zum Beispiel das Beschleunigungsverhalten beim Überholen zu verbessern. Erkannt wird auch, wenn sich das Fahrzeug der äußeren Begrenzung der Fahrbahn nähert (Bordstein, Grün- oder Schotterstreifen), einem entgegenkommenden Fahrzeug zu nahe kommt oder versehentlich ohne gesetzten Blinker bzw. entsprechende Verkehrsschilder die Spur wechselt.

Erstklassige Transporteigenschaften
© Honda
 
 
Darüber hinaus berechnet das System den Neigungswinkel der Straße, um die Geschwindigkeit bei Bergabfahrten besser beizubehalten. Für ein klares Sichtfeld kann das Beschlagen der Kamera nun verhindert werden. Die rückwärtige Erkennungsreichweite wurde von drei auf 25 m erhöht. 
 
Die verbesserten aktiven Honda SENSING Sicherheitstechnologien bieten serienmäßig eine breite Palette an Fahrerassistenzfunktionen und Fahrhilfen. Die neue hochauflösende Weitwinkel-Frontkamera sorgt für ein verbessertes Sichtfeld und einen besseren Nachtbetrieb und steigert damit in noch mehr realen Verkehrssituationen die Fahrsicherheit. 
 

Die weiterentwickelten Honda SENSING Sicherheitstechnologien im Überblick: 

 
Das Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent erkennt Fußgänger bei Nacht jetzt auch bei fehlender Straßenbeleuchtung. Das System warnt den Fahrer auch, wenn ein Radfahrer unerwartet die Fahrbahn kreuzt. Zudem erfolgt eine automatische Notbremsung, wenn der HR-V auf die Spur eines entgegenkommenden Fahrzeugs einbiegt oder diese kreuzt.
 
Die adaptive Geschwindigkeitsregelung hält selbsttätig Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und erlaubt ein automatisches Folgen bei niedrigem Tempo in zähfließendem Verkehr (Low Speed Follow); Beschleunigungszeiten beim Spurwechsel und Überholen wurden modifiziert.
 
Das Bremssystem bei geringer Geschwindigkeit (Low Speed Brake) erkennt mithilfe von Sonarsensoren beim normalen Fahren oder bei einer zu starken Betätigung des Gaspedals die Gefahr einer Kollision mit einer Wand oder einem anderen Hindernis.
 
Der aktive Spurhalteassistent LKAS (Lane Keeping Assist System) arbeitet bei Geschwindigkeiten ab 72 km/h bis 180 km/h auf ein- und mehrspurigen Straßen und sorgt damit in noch mehr Fahrsituationen für zusätzliche Sicherheit.

Infotainment und Konnektivität der nächsten Generation
© Honda
 
Der Spurhalteassistent RDM (Road Departure Mitigation) warnt den Fahrer, wenn sich das Fahrzeug dem Grün- oder Kiesstreifen am Fahrbahnrand nähert.
 
Mit Hilfe der neuen Weitwinkelkamera werden auch Verkehrszeichen erkannt und auf dem 7-Zoll-LCD-Display angezeigt. Zudem werden runde Verkehrszeichen wie Überholverbote oder Geschwindigkeitsbegrenzungen registriert. Es können zwei Verkehrszeichen gleichzeitig angezeigt werden: rechts im Display das aktuelle Tempolimit, links Überholverbote oder Geschwindigkeitsbegrenzungen mit zusätzlichen Informationen wie beispielsweise zu den Witterungsbedingungen. 
 
Der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer passt die Geschwindigkeit automatisch der aktuell geltenden Begrenzung an. Zeigt das Verkehrszeichen eine Geschwindigkeit an, die niedriger ist als das aktuell gefahrene Tempo, wird der Fahrer durch eine blinkende Anzeige und einen Warnton gewarnt und die Geschwindigkeit des Fahrzeugs langsam auf das neue Limit gedrosselt.
 
Der Fahrer kann einstellen, welche Informationen auf dem 7-Zoll-TFT-LCD-Display auf der Instrumententafel angezeigt werden. 

Karosseriestruktur des HR-V sorgt für hohe passive Sicherheit

Im Bereich passive Sicherheit gewährleistet die patentierte ACE™-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering™) des HR-V einen hohen Schutz der Fahrzeuginsassen. 
 
Ein Rahmen aus verbundenen Strukturelementen sorgt für eine gleichmäßigere Verteilung der Aufprallenergie im vorderen Fahrzeugbereich und reduziert damit die Kräfte, die auf die Fahrgastzelle übertragen werden. Die ACE™ sorgt durch eine bessere Verteilung der Kollisionsenergie nicht nur für umfassenden Schutz des Fahrzeugs und seiner Passagiere, sondern reduziert zugleich die Aufprallenergie, die auf das andere am Unfall beteiligte Fahrzeug wirkt. Die Sicherheitseigenschaften der Karosserie schützen die Insassen bei Kollisionen sowohl mit großen als auch mit kleinen Fahrzeugen. 

Eleganter Coupé-SUV mit eindrucksvollem und modernem Design
© Honda
 
 
Zum Schutz von Fußgängern hat Honda den Freiraum unter der Motorhaube und die Wirksamkeit der Aufpralldämpfung angepasst. Zudem wurde die Lastverteilung im vorderen Stoßfänger modifiziert, um bei einem Zusammenprall die Auswirkungen auf die Beine des Fußgängers zu reduzieren. 
 
Im Falle eines Unfalls sind Fahrer und Passagiere durch mehrere Airbags geschützt. Zusätzlichen Schutz liefern die Kopfstützen der Vordersitze, die bei einem Heckaufprall das Risiko eines Schleudertraumas reduzieren. 

Auch interessant:
Der neue Honda HR-V e:HEV
Volkswagen Konzern zeigt in Berlin mit neuer Konzeptstudie „OnePod“ die urbane Mobilität von morgen
Mercedes-AMG eröffnet neue Auslieferungshalle am Standort Affalterbach

Honda

| Bildergalerie