Anzeige

Moderatorin Barbara Schöneberger (M) und die Preisträger (L-R) Markus Duesmann (Audi), Andre Schmidt (Toyota), Marcus Breitschwerdt (Mercedes Van), Matthias Zink (Schaeffler), Thomas Schäfer (Skoda), Ola Källenius (Mercedes), Frank van Meer (BMW M), Oliver Blume (Porsche), Uwe Hochgeschurtz (Opel), Werner Tietz (Cupra), Antonio Labate (Cupra), Wayne Griffiths (Cupra)
© AUTO BILD | Zoom

Das Goldene Lenkrad 2021: Die besten Autos des Jahres - mehr als die Hälfte Elektro

BILD am SONNTAG und die europäische AUTO BILD-Gruppe zeichnen die besten Auto-Neuerscheinungen des Jahres mit dem GOLDENEN LENKRAD aus. Der international begehrte Autopreis wurde 1976 von Verleger Axel Springer ins Leben gerufen. Axel Springer selbst übergab 1983 das Ehrenlenkrad an Henry Ford II, Gründerenkel und ehemaliger Präsident der Ford Motor Company.

Die Preisträger in diesem Jahr in der Kategorie  Klein- und Kompaktwagen: Cupra Leon.  Kategorie Elektro Klein und Kompaktwagen : Cupra Born. In der- Mittel und Oberklasse: Porsche Panamera; in der Elektro Mittel- und Oberklasse: Mercedes EQS. In der Kategorie SUV: Cupra Formentor VZ5; Elektro - SUV: Skoda Enyaq iV. In der Kategorie  Sportwagen: BMW M4 Competition. Kategorie Van/Familienlenkrad: Mercedes EQV. Und dann gibts noch eine Kategorie "Beauty", also Schönstes Auto: Audi e-tron GT, sowie "best of" - Bestes Auto unter 25.000 Euro: Opel Mokka-e.  Bestes Auto unter 35.000 Euro: Toyota GR Yaris. Und zu guter Letzt noch eine Kategorie "Beste Innovation": Schaeffler Elektro-Achse.

Über die Hälfte der Gewinner des GOLDENEN LENKRADES 2021 sind Elektrofahrzeuge


Grosser Gewinner beim GOLDENEN LENKRAD war Cupra. Gleich in drei Kategorien wurden Fahrzeuge der spanischen Marke aus dem VW-Konzern zum Sieger gewählt: Der Cupra Leon wurde bester Klein- und Kompaktwagen, der Cupra Born in derselben Fahrzeugklasse für Elektro ausgezeichnet, während der Cupra Formentor VZ5 als bester SUV prämiert wurde. Der Skoda Enyaq iV errang das GOLDENE LENKRAD bei den SUV für Elektro. Die Preise für die besten Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse gingen an den Porsche Panamera sowie Mercedes EQS (Elektro). Bester Sportwagen wurde der BMW M4 Competition. Der Audi e-tron GT elektrifizierte die Leser auch optisch und wurde zum schönsten Auto gewählt. Bestes Auto unter 25.000 Euro wurde der Opel Mokka-e, bestes Auto unter 35.000 Euro der Toyota GR Yaris. Auch für eine Experten-Jury mit Eltern und Kindern steht Umweltbewusstsein in Verbindung mit Platz ganz vorne, wie die Auszeichnung des Mercedes EQV mit dem "Familienlenkrad" bewies. Insgesamt waren mit sechs GOLDENEN LENKRÄDERN über 50 Prozent der Gewinner Elektrofahrzeuge.

Schaeffler's Elektro-Achse: "Beste Innovation"


Darüber hinaus vergab eine weitere Fachjury ein GOLDENES LENKRAD für die "Beste Innovation" des Jahres an die Elektro-Achse des Technologie-Zulieferers Schaeffler. Die Einheit aus Elektromotor und Getriebeachse ermöglicht durch ihren modularen Aufbau und kompakte Bauform die einfache Elektrifizierung unterschiedlicher Fahrzeugplattformen.

BILD am SONNTAG und die europäische AUTO-BILD-Gruppe haben am Dienstagabend, 9. November 2021, zum 45. Mal DAS GOLDENE LENKRAD verliehen, Europas wichtigste Auszeichnung in der Automobilbranche. Moderiert wurde die Gala, die unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln zu Corona stattfand, mit rund 120 CEOs, Geschäftsführern und Prominenten aus Wirtschaft, Medien und Politik im Berliner Axel-Springer-Hochhaus von Barbara Schöneberger.

Unter den Gästen der Verleihung waren unter anderem Oliver Blume (Vorstandsvorsitzender Porsche AG), Markus Duesmann, (Vorstandsvorsitzender Audi AG), Wayne Griffiths (Vorstandsvorsitzender SEAT S.A./Cupra), Ola Källenius (Vorstandsvorsitzender Daimler AG), Opel-CEO Uwe Hochgeschurtz, VDA-Präsidentin Hildegard Müller, Klaus Rosenfeld (Vorstandsvorsitzender Schaeffler AG), Skoda-Chef Thomas Schäfer, Andreas Scheuer (geschäftsführender Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), André Schmidt (Geschäftsführer Toyota Deutschland), Markus Siebrecht (CEO Renault Deutschland), Haico van der Luyt (Geschäftsführer Peugeot Deutschland) sowie DTM-Champion Maximilian Götz, Rallye-Fahrerin Isolde Holderied und Rennfahrer Daniel Abt.

Tester am Lausitzring: Abt, Götz, Winkelhoc, Flörsch, van de Mars und Henssler


Insgesamt zwölf GOLDENE LENKRÄDER wurden in den Kategorien Klein- und Kompaktwagen, Klein- und Kompaktwagen Elektro, SUV, SUV Elektro, Mittel- und Oberklasse, Mittel- und Oberklasse Elektro, Sportwagen, Vans/Familienlenkrad, Schönstes Auto, Innovation des Jahres sowie Bestes Auto unter 25.000 Euro und Bestes Auto unter 35.000 Euro vergeben.

Dafür wurden aus den jeweils wichtigsten Neuerscheinungen von Leserinnen und Lesern von BILD am SONNTAG und AUTO BILD je drei Autos ins Finale gewählt. Redaktion und Jury haben dann die Fahrzeuge in Testfahrten auf dem DEKRA Lausitzring in Brandenburg unter die Lupe genommen. Teil der insgesamt 14-köpfigen Jury waren unter anderem Rennfahrer und YouTuber Daniel Abt, DTM-Champion Maximilian Götz, "PS-Profi" Sidney Hoffmann, die Moderatorin und Motorsportlerin Lina van de Mars, DTM-Legende Joachim Winkelhock, Rennfahrerin Sophia Flörsch und Star-Koch Steffen Henssler.


AUTO BILD will als erste deutsche Autozeitschrift schon 2022 klimaneutral werden

Tom Drechsler, Chefredakteur AUTO BILD, kündigte beim GOLDENEN LENKRAD an, dass AUTO BILD bis 2022 das erste klimaneutrale Automagazin werden wird: "In diesem Jahr sind über 50 Prozent aller Gewinner elektrifiziert. Die Automobilindustrie und alle Zulieferer durchlaufen die größte Transformation ihrer Geschichte. Aber wir sind wie unsere Käufer und Leser: Noch fahren wir in der Mehrheit nicht emissionsfrei. Doch wir können - anders als viele andere - schon heute etwas tun. Deshalb werden wir, beginnend mit unserer größten Zeitschrift AUTO BILD, sukzessive jeden Kilometer, den wir fahren, jedes Papier, dass wir bedrucken, jede Seite, die wir online publizieren, klimaneutral stellen. AUTO BILD will Mobilität für alle bewahren. Das ist unser Beitrag dazu."

Um das Ziel der Klimaneutralität sämtlicher direkter und indirekter Emissionen zu erreichen, setzt AUTO BILD auf Reduktionsmaßnahmen. Diese erarbeitet der Verlag in Zusammenarbeit mit relevanten Partnern der Wertschöpfungskette. Kurzfristig nicht reduzierbare Emissionen werden ab dem Geschäftsjahr 2022 mit zertifizierten Klimaschutzprojekten ausgeglichen.

Auch interessant:
So lief das Qualifying der "GRIP - Promi Kart Masters" - Finale Heute RTL II 20.15Uhr!
Formel 1 und Umweltschutz: Für Rosberg stimmt die Richtung
Rotterdam: Eine Erfolgsgeschichte der Elektromobilität - Emissionsfrei bis 2050 mit BMW

© ots / Peter Manford