Anzeige

Indian Challenger
© Indian | Zoom

Challenger: Indian hängt den Hammer hoch

Nomen est omen: Mit der Challenger (Herausforderin) hängt Indian den Hammer für US-amerikanische V-Twins ein Stück höher. Der Bagger wird von einem neuen, flüssigkeitsgekühlten 1,77-Liter-Motor namens „Power Plus“ angetrieben. Er leistet 122 PS (90 kW) und stemmt stolze 178 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle. Das Sechs-Gang-Getriebe ist in der letzten Übersetzung als Overdrive ausgelegt. Dazu kommen drei Fahrmodi.

Die Indian Challenger, die ihre Premiere auf der EICMA (5.–10.11.2019) in Mailand hat, verfügt über eine rahmenfeste Verkleidung mit einstellbarer Scheibe, verstellbare Lüftungsöffnungen, Tempomat, Voll-LED-Beleuchtung, schlüssellose Zündung und wetterfeste Satteltaschen mit über 68 Litern Stauvolumen. Kurven-ABS und Traktionskontrolle sind ebenso an Bord wie eine „Drag Torque Control“. Der sieben Zoll große Bildschirm des Touchscreen-Infotainmentsystems liefert Wetter- und Verkehrsmeldungen sowie diverse Fahrzeuginformationen. Bluetooth- und USB-Mobilfunkverbindungen sind integriert.
 
Nicht nur bei der Leistung, sondern auch in puncto Preis setzt Indian die Messlatte hoch: 30 890 Euro werden für den Bagger fällig. Lieferbar sein soll die Challenger ab Januar.

AMPNET