Anzeige

Das neue SUV-Coupé besticht durch kraftvoll-progressives Design
© Audi Media | Zoom

AUDI Q5 Sportback und SQ5 Sportback TDI - Sportlich, praktisch und elegant

Mit dem Q5 Sportback präsentiert Audi nach dem Q3 Sportback und dem e-tron Sportback sein drittes Crossover Utility Vehicle, kurz CUV. Das dynamisch gezeichnete Coupé wendet sich an Kunden, die expressives Design und technische Innovation ebenso schätzen wie sportlichen Charakter und hohe Alltagstauglichkeit. An der Spitze der Baureihe steht der SQ5 Sportback TDI. Sein Dreiliter-TDI bietet die geballte Power von 251 kW (341 PS) Leistung und 700 Nm Drehmoment.
 

Der Audi Q5 Sportback strahlt eine starke Präsenz aus, wie sie für die Q-Modelle von Audi typisch ist. Große Lufteinlässe flankieren den achteckigen Singleframe. Die Scheinwerfer mit ihrer markanten Tagfahrlichtsignatur strahlen mit LED-, optional mit Matrix-LED-Technologie. Die durchlaufende, elegant schwingende Schulterlinie betont die Räder und mit ihnen den quattro-Antrieb. Der Seitenschweller-Aufsatz an den Türen verleiht dem CUV Stabilität und Robustheit. Das Glashaus spannt sich flach über den Body und senkt sich früh wieder ab, das dritte Seitenfenster läuft spitz nach hinten aus. Die stark geneigte Heckscheibe und die optisch weit nach oben gezogenen Stoßfänger lassen den Q5 Sportback dynamisch-kraftvoll wirken.

Innovativ: Heckleuchten mit digitaler OLED-Technologie

Die Heckleuchten liefert Audi auf Wunsch in der neuartigen digitalen OLED-Technologie. Jede Leuchte integriert drei organische Leuchtdioden, die ein besonders homogenes rotes Licht abstrahlen. Jede Leuchtdiode ist in sechs Segmente aufgeteilt, die sich individuell ansteuern lassen. Die Kunden können bei der Bestellung aus drei Rücklicht-Signaturen wählen, zu jeder gehört ein dynamisches Coming-und Leaving-Home-Lichtszenario. Mit der Auswahl des Modus „dynamic“ im System Audi drive select erscheint eine weitere, sportliche Grafik. Wenn sich ein anderes Fahrzeug dem stehenden Q5 Sportback von hinten auf weniger als zwei Meter annähert, leuchten alle OLED-Segmente als Annährungserkennung auf.

Kraftvoll und progressiv – der Audi Q5 Sportback
Kraftvoll und progressiv – der Audi Q5 Sportback
© Audi Media
 
 

Große Auswahl: Farben und Materialien

Audi liefert das neue Crossover Utility Vehicle in den Exterieur-Linien „advanced“ und „S line“, sie unterscheiden sich am Singleframe, an den seitlichen Lufteinlässen und besonders am Heckstoßfänger. Zwölf Lackfarben und verschiede Trimms für die Anbauteile stehen zur Wahl, darunter das Optikpaket schwarz sowie eine Voll- und eine Kontrastlackierung. Der Q5 Sportback ist mit 4,69 Meter sieben Millimeter länger als sein Schwestermodell Q5. Höhe (1,66 Meter) und Breite (1,89 Meter) sind gleich, der cw-Wert fällt mit 0,30 ebenso niedrig aus. 

Der lange Radstand von 2,82 Meter sorgt für reichlich Platz an Bord. Mit seiner horizontalen Linienführung wirkt der Innenraum clean und luftig, die Interieur-Linien „design selection“ und „S line“ lassen ihn noch eleganter beziehungsweise sportlicher wirken. Sie beinhalten eine breite Auswahl an Farben und Bezugsmaterialien, bis hin zur Top-Lederqualität Feinnappa. Zur Linie „design selection“ gehört das Ambiente-Lichtpaket plus – seine Lichteffekte inszenieren das Audi-typische Verarbeitungs-Finish auf dezente Weise.
 

Flexible Raumaufteilung: die Rücksitzbank plus

Der Gepäckraum misst 510 Liter, mit geklappten Fondlehnen und dachhoher Beladung sind es 1.480 Liter . Optional stattet Audi das neue Familienmitglied mit der Rücksitzbank plus aus, die sich längs verschieben und in der Lehnenneigung einstellen lässt. Sie erweitert das Gepäckraumvolumen im Grundmaß um bis zu 60 Liter – andererseits bietet sie einen Komfortgewinn für die Fondpassagiere, wenn Lehne und Sitzfläche ganz nach hinten gestellt sind. Das Ablage- und Gepäckraumpaket ist ebenfalls auf Wunsch erhältlich. Serie ist die elektrische Heckklappe, im Zusammenspiel mit dem optionalen Komfortschlüssel öffnet sie sich per Fuß-Geste.
 
Das SUV im Coupé-Dress glänzt mit weiteren Alltagsqualitäten. Mit dem 150 kW (204 PS) starken 2.0-TDI-Motor kann es einen Anhänger bis 2,4 Tonnen Gewicht ziehen (gebremst, bei 12 Prozent Steigung). Eine Dachreling ist optional erhältlich. Für das sichere Befahren von steilen Passagen dient ein Bergabfahrassistent. 

Sportlich, praktisch und elegant: Der Q5 Sportback und der SQ5 Sportback TDI 
© Audi Media
 

Mehr Bodenfreiheit im Gelände: die Luftfederung adaptive air suspension

Das serienmäßige Sportfahrwerk bietet durch sein straffes Setup direkten Fahrbahnkontakt. Alternativ liefert Audi ein Fahrwerk mit geregelten Dämpfern oder die vielseitige und komfortable Luftfederung adaptive air suspension. Sie regelt die Trimmlage in einem weiten Bereich von 60 Millimeter. Für Fahrten auf unbefestigten Wegen lässt sich die Bodenfreiheit um bis zu 45 Millimeter erhöhen, bei schneller Fahrt wird die Karosserie um 15 Millimeter abgesenkt. Das verringert den Luftwiderstand und erhöht gleichzeitig die Effizienz.
 
Durch den tieferen Schwerpunkt des Autos profitiert außerdem dessen Stabilität. Für bequemes Einladen lässt sich das Heck im Stand um 55 Millimeter absenken.
 
Die optionale Dynamiklenkung variiert die Lenkübersetzung und die Lenkkraftunterstützung abhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Bei langsamer Fahrt machen eine direkte Übersetzung und eine höhere Servounterstützung das Auto handlich, bei höherem Tempo wirkt sich die indirektere Übersetzung positiv auf den Geradeauslauf aus. Die Raddurchmesser reichen von 18 bis 21 Zoll, nicht weniger als 21 Rad-Designs stehen zur Wahl.

Die Motorenpalette zum Start: zwei TDI und ein TFSI

Der Audi Q5 Sportback startet in Europa mit drei Motorisierungen auf den Markt – zwei TDI und einem TFSI. Ihre Leistungsspanne beträgt 150 kW (204 PS) bis 210 kW (286 PS). Alle Motoren unterschreiten die Limits der neuen Abgasnorm Euro 6d ISC-FCM AP, die insbesondere den Stickoxidausstoß im Straßen-Fahrtest stark limitiert.
 
Ein 2.0 TDI übernimmt den Antrieb im Q5 Sportback 40 TDI quattro. Er gibt 150 kW (204 PS) und 400 Nm Drehmoment ab. Damit beschleunigt er den CUV in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 222 km/h Spitze. Ein 12 Volt -Mild-Hybrid-System (MHEV) steigert die Effizienz. Sein Riemen-Starter-Generator (RSG) kann beim Verzögern Energie zurückgewinnen und in einem kompakten Lithium-Ionen-Akku speichern. Zudem erlaubt das MHEV-System das Segeln mit ausgeschaltetem Motor und lässt den Start-Stopp-Bereich schon bei 22 km/h Geschwindigkeit beginnen. Eine zweite Leistungsvariante des 2.0 TDI folgt nach dem Marktstart.

Neue Lichtgeneration: Heckleuchten mit digitaler OLED-Technologie
Neue Lichtgeneration: Heckleuchten mit digitaler OLED-Technologie
© Audi Media
 
 
Als Kraftübertragung für den Vierzylinder-Diesel dienen eine Siebengang-S tronic und der effiziente quattro-Antrieb mit ultra-Technologie. Im normalen Fahrbetrieb schickt er die Momente ausschließlich auf die vorderen Räder. Sobald der Allradantrieb benötigt wird, schalten zwei Kupplungen die Hinterachse blitzschnell zu, in vielen Situationen sogar prädiktiv. 
 
Noch mehr Leistung und Drehmoment bietet der Audi Q5 Sportback 50 TDI quattro: Bei ihm sind es 210 kW (286 PS) und 620 Nm – genug für einen Standardsprint in 5,7 Sekunden und 240 km/h Höchstgeschwindigkeit. Das MHEV-System arbeitet hier mit 48 Volt Spannung und ist noch leistungsfähiger als beim Vierzylinder-Diesel. Die Achtstufen-tiptronic schaltet geschmeidig und schnell, der permanente Allradantrieb quattro nutzt ein mechanisches Mittendifferenzial. Es verteilt die Momente im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse und leitet bei Bedarf das Gros von ihnen an die Achse mit der besseren Traktion.
 
Mit dem 2.0 TFSI, einem Vierzylinder-Benzinmotor, sprintet der Audi Q5 Sportback 45 TFSI quattro in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis 240 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der Benzinmotor leistet 195 kW (265 PS) und produziert 370 Nm Drehmoment. Wie der Zweiliter-TDI nutzt er ein 12 Volt-Mild-Hybrid-System, das Siebengang-S tronic-Getriebe und den quattro mit ultra-Technologie.

Marktstart: im ersten Halbjahr 2021

Der Q5 Sportback und der SQ5 Sportback TDI fahren im Werk San José Chiapa (Mexiko) vom Band. Sie sind ab sofort bestellbar und starten im ersten Halbjahr 2021 in die internationalen Märkte. Für den chinesischen Markt wird der CUV in CKD-Fertigung im Werk Changchun produziert.
 

Audi Media / DW