Anzeige

Neues Allradmodell für Q4 e-tron Baureihe
© Audi Media | Zoom

Audi Q4 45 e-tron quattro startet in den Vorverkauf

Der Audi Q4 e-tron und der Q4 Sportback e-tron sind die ersten kompakten Elektro-SUVs der Marke mit den Vier Ringen. Nach dem Verkaufsdebüt im April erweitern zwei Varianten das Portfolio: Der Q4 Sportback 40 e-tron, das reichweitenstärkste Modell der Baureihe und der Q4 45 e-tron quattro als Allradvariante sind ab sofort bestellbar.

Cleverer Antrieb für starke Leistung

Die Q4 e-tron Modelle fahren lokal CO₂-emissionsfrei und kombinieren in der Kompaktklasse den Raum und Komfort eines Oberklasse-Automobils mit einer alltagstauglichen Reichweite. Der Q4 Sportback 40 e-tron ist mit bis zu 534 Kilometer (WLTP) der Reichweiten-Champion in der Elektro-Modellpalette. Auch das neue Allrad-Modell glänzt einer alltagstauglichen Reichweite von bis zu 490 Kilometern (WLTP). Die beiden Varianten sind ab sofort bestellbar: Der Q4 Sportback 40 e-tron zum Brutto-Basispreis ab 49.500 Euro, der Q4 45 e-tron quattro startet bei 50.900 Euro.
 
Beim Q4 Sportback 40 e-tron treibt ein Elektromotor die Hinterachse an, der 150 kW (204 PS) leistet. Die neue quattro Variante nutzt zwei E-Maschinen für den elektrischen Allradantrieb. Sie bringen es zusammen auf 195kW* (265 PS) Maximalleistung – genug für einen Sprint von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h, die elektronisch begrenzt ist.
 
Audi Q4 45 e-tron quattro mit 195 kW* komplettiert Antriebsportfolio
© Audi Media 
 

Klimaneutralität durch TÜV NORD zertifiziert: Q4 e-tron Modelle offiziell „bilanziell klimaneutral“

Audi produziert den Q4 e-tron und den Q4 Sportback e-tron bilanziell CO2-neutral – das hat eine erfolgreiche TÜV-Zertifizierung zum „klimaneutralen Produkt“ nun offiziell bestätigt: „Audi stellt sicher, dass die CO2-Emissionen in der Lieferkette, im gesamten Produktionsprozess und in der Logistik u.a. durch die Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energien anteilig vermieden oder reduziert worden sind. Dies schließt ausdrücklich die Produktion der Hochvoltbatterie mit ein.
 
Im zweiten Schritt hat Audi nicht vermeidbare CO2-äquivalente Emissionen durch die Unterstützung von international anerkannten Klimaschutzprojekten ausgeglichen“, bestätigt TÜV NORD die erfolgreiche Zertifizierung.
 
Das Werk in Zwickau bezieht ausschließlich Ökostrom für die Produktion und auch die Lieferanten der Batteriezellen sind dazu verpflichtet, bei der Herstellung ausschließlich Energie aus erneuerbaren Quellen einzusetzen. Emissionen, die sich derzeit nicht vermeiden lassen, werden durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Diese sind durch die Non-Profit-Organisationen The Gold Standardoder Verified Carbon Standardvalidiert. Auf diese Weise ist bei gleichzeitiger Nutzung von Grünstrom in der Nutzungsphase eine CO2-Neutralität über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs möglich.
 
Darüber hinaus setzt sich Audi bei allen Fahrzeugprojekten gemeinsam mit seinen Lieferanten systematisch für verantwortungsvolles Handeln ein. Seit 2017 überprüft Audi seine Partnerunternehmen mit einem selbst entwickelten Nachhaltigkeitsrating, um eine ressourcenschonende Produktion und die Einhaltung sozialer Standards sicherzustellen.

Bestellstart für Q4 Sportback 40 e-tron mit bis zu 534 km Reichweite (WLTP)
Bestellstart für Q4 Sportback 40 e-tron mit bis zu 534 km Reichweite (WLTP)
© Audi Media

Komfortables Laden mit dem e-tron Charging Service

Die Q4 e-tron Modelle sind vielseitige Allrounder mit einer hohen Alltagstauglichkeit. Neben einem großen Raumangebot, einem hohen Komfort und langstreckentauglichen Reichweiten profitieren Fahrer_innen von hohen Ladegeschwindigkeiten. Für rund 130 Kilometer Reichweite (WLTP) vergehen im Idealfall nur zehn Minuten an der Ladesäule.
 
Dabei können Nutzer_innen des e-tron Charging Service mittlerweile aus rund 250.000 Ladepunkten in 26 europäischen Ländern wählen, darunter 5.841 HPC-Schnellladepunkte. Ein großer Erfolg und Meilenstein, bedenkt man, dass der Ladeservice im Februar 2019 mit 72.000 Ladepunkten in 16 Ländern startete. Seither hat sich nicht nur die Zahl der Ladepunkte fast vervierfacht, auch der Anteil der Schnellladepunkte ist deutlich gewachsen.
 
Im Transit-Tarif zahlen die Käufer_innen des Q4 e-tron im ersten Jahr keine Grundgebühr. Überdies profitieren sie von den Vorzugskonditionen innerhalb des IONITY-Netzwerks: Die geladene Kilowattstunde kostet 31 Cent, was in etwa dem Preisniveau beim heimischen Laden in Deutschland entspricht. Auch das Laden im Ausland ist sorgenfrei komfortabel: Audi Kunden zahlen stets den landesüblichen Preis, abhängig von der jeweiligen Ladegeschwindigkeit – ohne Kostenaufschlag für ein Roaming. So laden ausländische Nutzer_innen auf der Durchreise zu identischen Konditionen wie Einheimische.
 
Auf der Suche nach der nächstgelegenen Ladestation helfen die myAudi-App oder das Audi-Navigationssystem. Neben der Routenplanung kann die myAudiApp unterstützte Ladepunkte freischalten und informiert im Vorfeld über den Status der Ladesäule. Alternativ lässt sich der Ladevorgang auch mit der Audi-Ladekarte starten. Identifikation und Abrechnung laufen dabei automatisch im Hintergrund. Die App zeigt zudem den aktuellen Ladestatus des Autos an.

Auch interessant:
Porsche Innen leben – das Interieur der Zukunft
ŠKODA FABIA: die beste Aerodynamik seiner Klasse
Der MINI Electric auch als Dienstwagen: Biogena übernimmt die größte MINI Cooper SE Flotte

Audi Media