Anzeige

Premium-Reifenhersteller Hankook rüstet ab Marktstart den neuen Audi SQ8 TDI ab Werk mit seinen Reifen aus.
© Hankook | Zoom

Auch der neue Audi SQ8 TDI mit Hankook Reifen in der Erstausrüstung

Nach der erfolgreichen Erstausrüstung der Q8-Baureihe von Audi bereift Hankook jetzt ein weiteres, sportliches Modell des Herstellers, den Audi SQ8 TDI. Dabei kommen, wie beim Audi Q8, unter anderem die Ultra-High-Performance Reifen der Serien Ventus und Winter i*cept in 21 und künftig auch 22 Zoll zum Einsatz.

Progressives Design und wegweisende Technik kennzeichnen die Q-Familie des Ingolstädter Autoherstellers. So unterstreicht der Audi SQ8 TDI besonders die Sportlichkeit der Q8-Baureihe: Ein 435 PS starker Motor mit permanentem Quattro-Allradantrieb und ein maximales Drehmoment von 900 Newtonmetern. So beschleunigt das Fahrzeug innerhalb von 4,8 Sekunden auf 100km/h. Die Kombination aus Coupé, Sportwagen und SUV mit den Q8-typischen Designelementen, wie dem Oktagon-Singleframe Kühlergrill, wird unter anderem mit Hankooks Erstausrüstungsreifen in 21 oder 22 Zoll Dimensionen komplettiert. Für das viertürige SUV kommen dabei zwei Hankook Reifenlinien zum Einsatz: Die Ultra-High-Performance Sommer- bzw. Winterprofile Ventus S1 evo 3 SUV und Winter i*cept evo 2 SUV jeweils in 285/45 R21 113 Y  XL bzw. V XL. Künftig wird darüber hinaus noch eine 22 Zoll Sommerreifendimension (Hankook Ventus S1 evo 3 SUV in 285/40 R22) erwartet.
 
„Wir freuen uns, dass der Audi SQ8 TDI künftig ebenfalls unter anderem mit Hankook Reifen vom Band läuft“, erklärt Han-Jun Kim, Präsident von Hankook Tire Europe. „Als langjähriger Partner rüsten wir viele besonders sportliche Audi-Modelle aus. Wie schon beim Audi Q8 werden wir unsere modernen Ultra-High-Performance-Bereifungen natürlich auch für den Audi SQ8 TDI liefern.“
 
„Unser zentraler Anspruch im Zuge der Entwicklung lag in der Reifenkonstruktion. Wie schon beim Audi Q8, gilt beim Audi SQ8 TDI als großem SUV ein generell höherer Lastindex, um die damit zu erfüllende Fahrzeuglast in Kombination mit den möglichen hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten. Es stand natürlich die Haltbarkeit der Reifen-Konstruktion im Vordergrund. Zudem haben wir ein besonderes Augenmerk auf die geforderten Fahrzeugeigenschaften sowohl bei Nässe als auch bei trockenen Bedingungen gerichtet", erklärt Dipl.-Ing. Klaus Krause, Leiter des europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrums bei Hankook.
 
So verfügt beispielsweise der Ventus S1 evo 3, dank des sogenannten „Bead Packing“, der Verwendung eines speziellen Nylon-Materials im Seitenwandbereich, über eine erhöhte Seitenwandfestigkeit. Die zweilagige Karkasse und der Einsatz eines Aramid-Verbund-Werkstoffs reduzieren gegenüber bisher üblichen Geweben, das unerwünschte Wachstum des Abrollumfanges bei hohen bis sehr hohen Geschwindigkeiten (über 300 km/h) um bis zu 60 Prozent. Somit verfügt die Bereifung über eine deutlich bessere Fahrstabilität und eine höhere Langlebigkeit durch geringere Wärmeentwicklung und bleibt so auch über einen sehr breiten Temperaturbereich hinweg auf einem gleichbleibend hohen Grip-Niveau. Das sportlich dynamische Fahrverhalten sowohl auf trockener als auch auf nasser Straße wird dank einer besonderen Laufflächenmischung unter Einsatz von Hochleistungs-Naturharzen gewährleistet.

Hankook