Anzeige

SKODA AUTO und Etnetera Group gründen ein Software-Joint-Venture. Von rechts nach links: Karsten Schnake, Vorstand für Einkauf von SKODA AUTO, Christian Schenk, Vorstand Finanzen/IT von SKODA AUTO, und Vertreter der Etnetera Group Jiri Stepan und Vaclav Bittner bei Unterzeichnung des Joint-Venture-Vertrags
© Skoda Auto Deutschland GmbH | Zoom

200 Jobs zu vergeben: SKODA AUTO und Etnetera Group gründen Software-Joint-Venture

Das neue Joint Venture Unternehmen von SKODA Auto und der Prager IT Holding Etnetera Group wird in den kommenden Jahren bis zu 200 IT-Experten einstellen.  
Der Autohersteller will auf diese Weise Fachwissen und agile Entwicklungsmethoden bündeln und seine Digitalisierungsstrategie vorantreiben. Ziel ist, die User Experience für SKODA Kunden zu verbessern und Software der nächsten Generation für die Ära der Elektromobilität zu entwickeln. 
Im Rahmen der NEXT LEVEL – SKODA STRATEGY 2030 intensiviert SKODA AUTO die digitale Transformation im Unternehmen und verstärkt die Bemühungen in den Bereichen Industrie 4.0 und Fahrzeugkonnektivität. Green:Code verschafft dem tschechischen Autohersteller wertvolle Expertise bei der Entwicklung der optimalen Software für sein Ökosystem aus Fahrzeugen, mobilen Apps und Webportalen. Damit kann SKODA AUTO seinen Kunden eine ‚Simply Clever User Experience‘ bieten.

Green:Code wird zu Beginn dieses Jahres mit den ersten Entwicklungsarbeiten und Implementierungsprojekten starten. Das neue Joint Venture mit Sitz in Prag wird in den kommenden Jahren bis zu 200 IT-Experten einstellen. Die meisten Stellen werden mit Entwicklern, Software-Architekten, Business Analysten, UX/UI-Designern und Testern besetzt. Im Management von Green:Code werden beide Gründungspartner vertreten sein: Für SKODA AUTO übernimmt den Posten in der Geschäftsführung Marian Pavlik, der seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Positionen im IT-Management für den Volkswagen-Konzern tätig ist. Die Etnetera Group vertritt in der Geschäftsführung Vaclav Bittner, Mitgründer der IT-Holding.

SKODA AUTO lanciert gemeinsam mit der IT-Holding Etnetera Group das Joint Venture Green:Code

Die Ziele von Green:Code sind die Optimierung der User Experience für SKODA Kunden und Entwicklung von Software der nächsten Generation für die Ära der Elektromobilität.  Das neue Joint Venture Green:Code wird in den kommenden Jahren bis zu 200 Entwickler, Software-Architekten, Business Analysten, UX/UI-Designer und Tester einstellen.

Christian Schenk, Vorstand für Finanzen und IT von SKODA AUTO
 „Die Gründung von Green:Code zusammen mit unserem Partner Etnetera Group ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung der NEXT LEVEL – SKODA STRATEGY 2030. Im Zusammenspiel mit den starken Software-Ressourcen des Volkswagen Konzerns wird Green:Code dazu beitragen, moderne ‚Simply Clever‘-Lösungen zu entwickeln und die Digitalisierungsgeschwindigkeit weiter zu erhöhen.“

Karsten Schnake, Vorstandsmitglied für den Einkauf bei SKODA AUTO 
„In der Tschechischen Republik gibt es einen dynamischen Markt von jungen und innovativen IT-Unternehmen. Wenn wir die Stärke und das Branchen-Know-how von SKODA AUTO mit der Software-Expertise der Etnetera Group zusammenbringen, werden beide Seiten davon profitieren. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser strategischen Partnerschaft unser Ziel erreichen.“

Klaus Blüm, Leiter SKODA IT
„SKODA AUTO arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit der Etnetera Group zusammen. Gemeinsam haben wir beispielsweise unsere Smartphone-Apps MySKODA und SKODA Plus entwickelt. Mit dem Joint Venture Green:Code heben wir unsere Partnerschaft nun aufs nächste Level. SKODA AUTO wird vom Fachwissen, von der Geschwindigkeit und der Qualität der Leistungen profitieren, die Etnetera bietet. Ziel ist, unsere Produkte noch benutzerfreundlicher und unsere internen Prozesse noch effizienter zu machen. Wir freuen uns darauf, die Ziele im Bereich der Digitalisierung bei SKODA AUTO noch weiter hochzuschrauben.“

Martin Palicka , CEO der Etnetera Group
 „Das Joint Venture mit SKODA AUTO rundet unsere nahezu 15-jährige Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten ab, welche die Digitalisierung von SKODA Fahrzeugen entscheidend mitgeprägt haben. Es ist weiterhin das gemeinsame Ziel, unsere agilen Methoden sowie unsere Firmenkultur im Konzernumfeld einzubringen und weiterhin Softwarelösungen und Anwendungen zu entwickeln, die Fahrzeug und Fahrer mit einem perfekten Ökosystem von digitalen Tools verbinden.“

Auch interessant:
Daimler, TomTom, VW und Tesla - Das ist der gemeinsame Nenner!
SKODA ENYAQ iV und SKODA FABIA sind Klassenbeste 2021 im Euro NCAP-Test
Mercedes VISION EQXX – So geht das! 1000 Kilometer elektrische Reichweite und Effizienz auf neuem Niveau

Skoda Auto