Anzeige

GTI - Coming Home 2018: Tausende kamen
© Volkswagen | Zoom

16 000 kamen zum GTI-Treffen „Coming Home“ in Wolfsburg

(Speed-Magazin.de) Wolfsburg ist nicht Reifnitz, wo jährlich über Himmelfahrt das traditionelle GTI-Treffen stattfindet, die Parkplätze am Stadion des VfL Wolfsburg und an der Autostadt haben auch nur wenig gemeinsam mit dem Ufer des Wörthersees – dennoch zog es am Sonnabend, 1. September 2018, mehr als 16 000 Fans und Freude zum GTI-Treffen zwischen den GTI-Treffen. Zum zweiten Mal hatte Volkswagen in Wolfsburg zum Treffen unter dem Motto „GTI Coming Home Wolfsburg“ geladen, zum ersten Mal mit der Autostadt als Partner.

Sonnenschein in der Heimatstadt des Golf und mehr als 4000 heimgekehrte GTI belebten die eher nüchternen Parkplatz-Umgebung beim Stadium. Man war unter sich und bei seinen Autos, konnte alte Exemplare, besonders aufgemotzte Tuningergebnisse beim Nachbarn bewundern und sich von Leistungsdaten der Stärksten beeindrucken lassen, nachdem der Wolfsburger Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer (COO) der Marke Volkswagen und Vorstand für Beschaffung der Marke Volkswagen Pkw, und Roland Clement, dem Geschäftsführer der Autostadt GmbH, das Treffen offiziell eröffnet hatten.

Doch nicht nur aktuelle und zukünftige GTI suchten die Aufmerksamkeit der Besucher. Volkswagen Classic zeigte alle sieben GTI-Generationen, darunter auch den 652 PS (480 kW) starken 1987er Golf II Pikes Peak, basierend auf einem Golf II GTI 16V und mit zwei unabhängig voneinander arbeitenden Motoren ausgerüstet. Jetzt – drei Jahrzehnte später – schaffte ein Nachfolger mit 680 PS (500 kW) als erstes rein elektrisch betriebenes Rennfahrzeug mit Romain Dumas (F) am Steuer beim Pikes Peak International Hill Climb 2018 mit einer Zeit von 7:57,148 Minuten einen neuen Rekord beim berühmtesten Bergrennen der Welt auf.

Als Mitbringsel vom GTI-Treffen am Wörthersee dieses Jahres konnte die Besucher und Fans den Golf GTI TCR Concept1 erleben. Mit 290 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 264 km/h ist die Studie einer der schnellsten GTI. Aber es ging nicht nur um Hochleistungsmotoren. Jedes Jahr dürfen Azubi für das Treffen am Wörthersee ihren GTI gestalten. Zehn der elf Azubi-GTI waren ebenfalls in Wolfsburg zu sehen. Eine Gruppe Auszubildender einer Kette niedersächsischer Autobetriebe warb für ihren Beruf ebenfalls mit einem aufgemöbelten gebrauchten Golf. Am Freitag hätte der noch auf zwei Zylindern keine Kompression gebracht, aber nun sei alles in Ordnung, berichtete eine Auszubildende stolz.

Höhepunkt war dann ab 16.30 Uhr der GTI-Korso durch das Volkswagen Werk: Die Einfahrt führte durch das Ost-Tor über die Mittel- auf die Südstraße, vorbei am Markenhochhaus und dem alten Kraftwerk. Für die Fans und GTI-Fahrer war diese Fahrt im Herzen von Volkswagen ein würdiger Abschluss des GTI Coming Home Wolfsburg 2018.

Schon vorher erhielten viele Besucher, wenn sie das Gelände verließen, einen Gutschein für freien Eintritt in der Autostadt – als sanften Hinweis auf den Partner Autostadt, die Prachtstücke, die auch dort auf dem Parkplatz zu sehen waren und auf die Fotoaktion mit Lina van de Mars. Die Kombination von Coming home und Autostadt passt – trotz der räumlichen Trennung von einer vierspurigen Hauptverkehrsstraße – gut. Man wird sehen, ob die Autostadt Partner des WOB-GTI-Treffens bleibt.

AMPNET / AH