Anzeige

„Wertverlust in Euro“: Keine Marke schneidet besser ab als Hyundai
© Hyundai | Zoom

„Restwertriesen 2025“: Hyundai Modelle immer wertstabiler

Zweimal im Jahr ermitteln die Restwert-Experten von bähr & fess forecasts in ihrer Studie „Restwertriesen“, wie wertstabil Fahrzeuge auf dem deutschen Markt sind. In der aktuellen Untersuchung „Restwertriesen 2025“ hat sich Hyundai nach Angaben von bähr & fess forecasts eine führende Position erarbeitet, insbesondere in der Kategorie „Wertverlust in Euro“. Mit drei ersten Plätzen und einem zweiten Platz ist in der besagten Kategorie keine Marke erfolgreicher.

Das ist ein absoluter Beweis dafür, dass unsere Fahrzeuge höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Damit bieten wir unseren Kunden nicht nur über einen langen Zeitraum hohen Fahrspaß mit unseren Modellen, sondern auch langfristig finanzielle Sicherheit beim Neuwagenkauf. - Jürgen Keller, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland GmbH

Kaum ein Auto hat eine bessere Wertbilanz als der i10


Betrachtet man beide Untersuchungskategorien „Wertverlust in Euro“ und „höchste Restwertprognose in Prozent“, ist der Hyundai i10 1.0  in der absoluten Spitzengruppe zu finden: Unter allen Kleinstwagen erleidet er nach 48 Monaten mit 5.440 Euro den geringsten Wertverlust – Platz eins. Und auch bei der prozentualen Betrachtung hinterlässt der kleinste Hyundai großen Eindruck: 50,5 Prozent seines Listen-Neupreises von 10.990 Euro wird er laut der Prognose in vier Jahren noch erzielen – Platz zwei in der Kleinstwagenklasse.

Aktuelle Statistik von bähr & fess forecasts bescheinigt Hyundai verbesserte Restwertentwicklung  ©  Hyundai

SANTA FE und IONIQ Plug-in-Hybrid als gute Investitionen


Neben dem Erfolg des Hyundai i10 belegen zwei weitere Hyundai Modelle erste Plätze in der Kategorie „Wertverlust in Euro“. Unter den Käufern der großen SUV verliert der Besitzer eines Hyundai SANTA FE 2.2 CRDi DCT nach vier Jahren am wenigsten Geld, nämlich 24.239 Euro. Bei allen anderen Fahrzeugen dieser Klasse liegt der Wertverlust in Euro teils deutlich höher.

Hyundai ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich eine Marke entwickeln kann. Neben dem sehr guten Kosten-Nutzen-Verhältnis, was sich in hohen Restwerten und geringem monetären Wertverlust ausdrückt, kommen aber auch Image und Technologie nicht zu kurz. Das Unternehmen steht für langfristige Strategien und die haben dabei sowohl die Ängste als auch die Interessen der Kunden an neuen Technologien im Blick. Die Qualität der Produkte und das Vertrauen in die eigenen Erzeugnisse, was sich in recht langen Garantien ausdrückt, sorgten und werden auch in der Zukunft für einen stetig wachsenden Zuspruch in allen vertretenen Segmenten sorgen. Reinhard Bähr, Geschäftsführer bähr & fess forecasts GmbH

Auch der Hyundai IONIQ ist ein Restwertriese. Das Modell IONIQ 1.6 GDI Plug-in-Hybrid  belohnt seine Käufer mit dem geringsten Wertverlust unter allen Plug-in-Hybridfahrzeugen: Nach vier Jahren wird der mit 32.000 Euro günstigste Plug-in-Hybrid auf dem deutschen Markt 17.600 Euro weniger einbringen.

City-Flitzer Hyundai i10 mit dem besten Gesamtergebnis seiner Klasse  ©  Hyundai

Der BAYON verliert pro Jahr keine 2.000 Euro


Den Erfolg beim aktuellen „Restwertriesen 2025“ rundet das kleine SUV Hyundai BAYON 1.2 (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: niedrig (Kurzstrecke) 6,8; mittel (Stadtrand) 5,4; hoch (Landstraße) 5,0; Höchstwert (Autobahn) 6,1; kombiniert 5,7; CO2-Emissionen in g/km: 129) mit einem zweiten Platz in seiner Klasse ab. Sein Wertverlust in vier Jahren beträgt 7.556 Euro. Damit wird das Fahrzeug dann noch 55 Prozent seines heutigen Listenpreises von 16.790 Euro erzielen.

In einem sich stabilisierenden Gebrauchtwagenmarkt sieht bähr & fess forecasts die Marke Hyundai allgemein auf einem guten Weg. Das ist auf die Qualitäten der Fahrzeuge sowie die standardmäßige Fünfjahres-Garantie zurückzuführen, die Hyundai für batterieelektrische Fahrzeuge in Deutschland sogar auf acht Jahre ausgeweitet hat.

Die Untersuchung „Restwertriesen 2025“ wirft einen Blick auf die Wertentwicklung der Autos in den kommenden 48 Monaten, bis zum Ende des Jahres 2025. Zum einen wird ermittelt, wieviel Prozent vom Listen-Neupreis jedes Modell dann noch wert ist – diese Angabe ist besonders wichtig für die Restwertkalkulation der Leasinggesellschaften. Die privaten Autokäufer achten dagegen laut bähr & fess forecasts weniger auf Prozentsätze. Sie interessiert viel mehr, wie hoch der tatsächliche Wertverlust in Euro ausfällt.

Auch interessant:
Puristischer Fahrspaß trifft auf gesteigerte Leistung: der Audi R8 V10 performance RWD
Die Batterie im Spannungsfeld zwischen Reichweite, Performance und Nachhaltigkeit
Die rote Pille für die G-Klasse: Mercedes-Benz begleitete Premiere von „The Matrix Resurrections“

Hyundai / Yy