Anzeige

Zanardi: "Ich bin mit meinem Rennen zufrieden"
© BMW Motorsport | Zoom

Blancpain Sprint Series: BMW Werksfahrer Alessandro Zanardi zieht nach dem Qualifikationsrennen in Zolder zufrieden Bilanz

(Speed-Magazin.de) Nur eine Woche, nachdem er auf Hawaii (US) erfolgreich seinen ersten Langstrecken-Triathlon absolviert hat, ist BMW Werksfahrer Alessandro Zanardi (IT) in das Cockpit seines BMW Z4 GT3 zurückgekehrt. An diesem Wochenende startet er bei der sechsten Runde der Blancpain Sprint Series 2014 in Zolder (BE). Um seinen Erfolg auf Hawaii zu würdigen, wurde die Beklebung seines BMW Z4 GT3 um einen weiteren Schriftzug ergänzt: Auf dem Dach ist nun „October 11th – Hawaii – 9h 47’ 14’’ – Mission completed“ zu lesen.

Der heutige Samstag begann für Zanardi mit dem Qualifikationstraining am Morgen. In diesem wurden die Startpositionen für das einstündige Qualifikationsrennen am Nachmittag vergeben. Zanardi belegte dabei den 18. Rang. Sein Ziel für das Qualifikationsrennen lautete, mit seinem von ROAL Motorsport eingesetzten BMW Z4 GT3 eine Aufholjagd zu starten. Tatsachlich machte er in diesem Rennen acht Positionen gut und kam als Zehnter ins Ziel. Damit war sein Auto der zweitbeste BMW Z4 GT3 im Klassement. Auch in diesem Rennen gab es mehrere Kollisionen und Dreher, doch Zanardi konnte sich aus allem heraushalten und sich darauf konzentrieren, Positionen gutzumachen. Im Laufe des Rennens verbesserte er sich bis in die Top-10. Damit geht er von Startplatz zehn aus in das morgige Hauptrennen.


© BMW Motorsport
„Ich bin mit meinem Rennen zufrieden”, bilanzierte Zanardi. „Wir hatten ein paar Änderungen vorgenommen, und ich hatte ein besseres Gefühl im Auto als im Qualifikationstraining. Diese Strecke ist jedoch alles andere als einfach für mich. Man muss hier sehr hart bremsen, und es ist für mich wesentlich schwieriger, das Bremspedal durchzutreten, als für all die anderen Fahrer. Eine Folge davon ist, dass es sehr schwierig ist, die Reifen vor den Kurven auf Temperatur zu bringen – und das wiederum sorgt für eine Menge Untersteuern. Angesichts dieser Umstände bin ich zufrieden mit meinem Rennen. Ich möchte mich bei BMW und ROAL Motorsport bedanken, denn sie haben mir einen BMW Z4 GT3 hingestellt, mit dem ich einmal mehr richtig Spaß hatte. Insgesamt war die Balance des Fahrzeugs sehr gut. Ich konnte ein paar Autos überholen, ein paar andere haben sich gedreht, und am Ende kamen wir auf Platz zehn ins Ziel. Damit sieht es ganz gut aus für das morgige Hauptrennen.“

Der Sieg im Qualifikationsrennen ging an Cesar Ramos (BR) und Laurens Vanthoor (BE). Bestplatzierter BMW war der BMW Z4 GT3 vom BMW Sports Trophy Team Schubert, pilotiert von Dominik Baumann und Thomas Jäger (beide AT), der auf Rang acht ins Ziel kam. Das morgige Hauptrennen startet um 13:45 Uhr Ortszeit.

BMW Motorsport / MB