Anzeige

Das Marc VDS Racing Team reist nach Spa-Francorchamps
© Blancpain | Zoom

24h Spa: Leinders "Wir müssen unser Meisterschaftsziel im Blick behalten"

(Speed-Magazin) Dieses Wochenende reist das Marc VDS Racing Team nach Spa-Francorchamps um dort mit der aktuellen Form weiterzumachen, wo das belgische Team aufgehört hat, denn es konnte 4 der letzten 5 Rennen in der Serie für sich entscheiden.

In dieser Saison sicherten sich Bas Leinders, Markus Palttala und Maxime Martin zwei Siege und einen zweiten Platz im BMW Z4 GT3 mit der Nummer 3 und so führen sie in der Fahrer- und der Teamwertung. Das Marc VDS Trio hofft natürlich die Führung in der Meisterschaft ausbauen zu können, doch sie sind sich bewusst, dass eine Podiumsplatzierung vor ihrem Heimpublikum schwierig wird, denn der Wettkampf ist härter als bei einem normalen Blancpain Rennen.

Auch das zweite Team des Marc VDS Rennstalls mit dem BMW Z4 GT3 Nummer 4 von Henri Moster, Mike Hezemans und Bert Longin

Der BMW Z4 GT3 von Marc VDS Team
Der BMW Z4 GT3 von Marc VDS Team
© Blancpain
erhofft sich eine bessere Leistung, nachdem sich das Team in den ersten beiden Rennen sehr schwer tat, während im letzten Rennen immerhin ein akzeptabler sechster Platz erreicht werden konnte. Aktuell liegt das zweite Trio auf Position 8 der Fahrerwertung und da sie nichts zu verlieren haben, gehen sie auf Sieg.

Bert Longin: "Dies ist meine 12. oder 13. Teilnahme an den 24 Stunden von Spa und ich war bereits auf dem Podium, habe aber noch nie gewonnen. In den letzten 3 Jahren war ich sehr nah dran und ich habe das Rennen oft angeführt und war der Schnellste, aber so ist es im Ausdauerrennsport. Da gewinnt nicht immer der Schnellste. 24 Stunden Rennen habe ich schon gewonnen und ich kenne Spa und mit dem Marc VDS Racing Team stehen die Chancen für einen Sieg dieses Jahr sehr gut. Beide Wagen sind in einer Position um das Rennen zu gewinnen."

Bas Leinders: "Der Wettkampf dem wir uns dieses Wochenende stellen ist deutlich härter als bei einem normalen Rennen. Wir werden gegen Werksaudis und eine Anzahl anderer Teams antreten, die nur an diesem Wochenende teilnehmen um zu gewinnen. Wir wollen auch gewinnen, aber wir müssen auch an die Meisterschaft denken, denn wir führen momentan, daher müssen wir ein intelligentes Rennen fahren. Der Sieg ist zwar nicht ausser Reichweite, aber wir müssen sehen wie es läuft, denn es ist ein hartes Rennen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das Event mit einer ausgebauten Führung abschliessen können."

Manuel Schulz