Anzeige

Stippler siegt in den Ardennen von Spa
© Audi | Zoom

24h Spa Francorchamps: Frank Stippler "Es gehörte natürlich auch Glück dazu"

(Speed-Magazin) Rennfahrer aus verschiedenen Serien verfolgten den Auftritt von Audi beim 24-Stunden-Rennen in Spa. So kamen Markus Winkelhock und Marc Basseng, um Christopher Haase, Frank Stippler und das übrige Team zu besuchen. Das Quartett hatte im Mai für Audi die 24 Stunden am Nürburgring gewonnen.

Sie sind schon viele 24-Stunden-Rennen gefahren. Nun haben Sie ausgerechnet in einem Jahr zwei Läufe gewonnen – die 24 Stunden am Nürburgring und in Spa mit dem Audi R8 LMS ultra. Was war für jedes Rennen spezifisch?
Frank Stippler: "Der größte Unterschied zum Sieg im Mai ist, dass auf der Nordschleife so viele Fahrzeugkategorien am Start sind und deshalb große Geschwindigkeitsunterschiede im Feld bestehen. Das ist die größte Herausforderung. In Spa war es genau umgekehrt. Das Starterfeld war mit fast 70 Teilnehmern wohl rekordverdächtig, denn noch nie haben so viele Autos in einer Klasse ein solch hochwertiges Rennen bestritten. Dadurch wurden die Kämpfe unheimlich hart, selbst beim Überrunden. Das war der Reiz dieses Rennens. Es gehörte natürlich auch Glück dazu."

Etwas Glück gehörte natürlich auch dazu
Etwas Glück gehörte natürlich auch dazu
© Audi
Harte Kämpfe machen einen Sieg besonders wertvoll. Wie haben Sie diese Duelle erlebt?
Frank Stippler: "Es begann schon damit, dass wir von Platz 29 gestartet sind. Wir mussten viele Risiken eingehen, um an den Gegnern vorbeizugehen. Unser Auto hat extrem viele Vorteile, leider aber gibt es bei der Höchstgeschwindigkeit ein paar Autos im Feld, die noch schneller sind. Deshalb sind wir in den Bremszonen eigentlich zu weit weg für einen Angriff. Wagt man es doch, ist das immer mit Kontakten verbunden."

Und solche Kontakte hatten Sie mehr als einmal, oder?

Frank Stippler: "Ich bin alleine zwei oder drei Mal an den Rädern getroffen worden. Danach habe ich mir viele Gedanken um Felgen, Reifen und Radlager gemacht. Aber das Schönste war, dass diese Gedanken wohl unbegründet waren. Denn der Audi R8 LMS ultra war absolut stabil. Ich bin froh, dass ich mit Audi, dem Audi Sport Team Phoenix und meinen beiden fantastischen Mitstreitern endlich diesen Erfolg feiern durfte. Alle Erkenntnisse, die wir mit diesem Auto sammeln, kommen direkt den vielen Kunden zugute, die weltweit auf diesen Kundensportrennwagen vertrauen."

Audi / SC