Anzeige

Blick auf die drei Mercedes-AMG GT4 der CV Performance Group
© CV Performance Group | Zoom

CV Performance Group kommt mit drei Mercedes-AMG in die ADAC GT4 Germany

Hochkarätiger Zugang für die ADAC GT4 Germany. Die CV Performance Group gibt 2022 das Seriendebüt und setzt insgesamt drei Mercedes-AMG GT4 ein. „Wir freuen uns riesig auf die ADAC GT4 Germany. Das Format mit zwei Rennen von rund einer Stunde und jeweils zwei Piloten pro Fahrzeug ist für uns aber komplettes Neuland. Wir blicken gespannt auf die Herausforderung und können den Saisonstart kaum noch abwarten“, erklärt Teamchef Christian Voß, dessen Rennstall seit 2021 im GT4-Sport unterwegs ist und das Hauptprogramm nun in die ADAC GT4 Germany verlagert.

Motorsport im ADAC-Umfeld ist für die CV Performance Group aus Niederzissen jedoch keine Unbekannte. Das Team hat bereits fünfmal das ADAC Kart Masters gewonnen. „Nach den Titeln im Kart-Bereich gehen wir im ADAC Motorsport nun den nächsten Schritt. Da wäre es natürlich eine grandiose Sache, irgendwann auch einmal Meister in der ADAC GT4 Germany zu werden“, meint Voß. Die finale Entscheidung zum Wechsel in die ADAC GT4 Germany fiel im letzten November. „Mein Chefmechaniker und ich haben das Saisonfinale auf dem Nürburgring besucht und uns richtig wohlgefühlt. Die Organisation war klasse - und der menschliche Faktor passte auch“, so Voß weiter.
 
Die vier Stammfahrer für die Saison 2022 sind ebenfalls bereits fixiert. Einen Mercedes-AMG GT4 teilen sich Ricardo Dort und Ferdinand Winter. Die beiden Piloten steigen aus dem Kart in den Automobilsport auf. Über die Wintermonate sind sie für die CV Performance Group schon im GT4-Einsatz bei Rennen in Südeuropa gewesen.
 
„Für das zweite Auto gab es vor zwei Wochen einen Ausscheidungstest auf dem Hockenheimring. Dabei haben sich Leon Koslowski und Julian Hanses durchgesetzt“, verrät Voß. Beide Fahrer kennen das ADAC-Motorsport-Paket aus der Vergangenheit. Koslowski absolvierte 2021 beim Rennwochenende auf dem Circuit Zandvoort einen Gaststart in der ADAC GT4 Germany in einem Audi. Hanses war 2016 und 2017 in der ADAC Formel 4 am Start. Die letzten beiden Jahre trat er im Porsche Carrera Cup Deutschland an, der wie die ADAC GT4 Germany eine permanente Rahmenrennserie des ADAC GT Masters ist.
 
Zwei Mercedes-AMG sind bei allen 12 Rennen der ADAC GT4 Germany am Start, ein Dritter ergänzt das Aufgebot auf dem Nürburgring und beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring. Mit Kart-Aufsteiger Philipp Gogollok steht ein Pilot bereits fest. Wer sich das Cockpit mit dem Youngster teilt, wird das Team zu einem späteren Zeitpunkt verkünden.
 
Um sich auf die Saison weiter vorzubereiten, befindet sich die CV Performance Group aktuell zu Testfahrten auf dem Nürburgring. Am 5. und 6. April nimmt das Team dann an den offiziellen Testfahrten der ADAC GT4 Germany in der Motorsport Arena Oschersleben teil.
 

Auch interessant:
24h Nürburgring: Starkes Aufgebot BMW M Motorsport Werksfahrer und 7 BMW M4 GT3 beim Eifelklassiker
PMSC: Porsche-Junior-Programm als Sprungbrett für eine Profikarriere im Motorsport
Tod des früheren FIA-Präsidenten Mosley war Suizid

ADAC Motorsport