Anzeige

Leipert Motorsport-Pilot Marc de Fulgencio fährt die Bestzeit in der Qualifikation zu Lauf 1 der ADAC GT4 Germany auf dem CM.com Circuit Zandvoort. Enges Feld mit Fahrzeugen von vier Marken in den Top Fünf.
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT4 Germany: Marc de Fulgencio holt den Pirelli Pole Position Award

In der Qualifikation für das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Circuit Zandvoort ging es richtig spannend zur Sache: Erst kurz vor Ende der Session sicherte sich Marc de Fulgencio (21/ESP) den ersten Startplatz. Im Mercedes-AMG GT4 von Leipert Motorsport umrundete er den 4,259 Kilometer langen Kurs in 1:42,461 Minuten. „Ich hatte zunächst etwas Abstand zum Vordermann gelassen, damit ich auf meiner schnellen Runde keinen Verkehr haben würde. Das hat geklappt“, erklärte de Fulgencio, der im Rennen gemeinsam mit Robin Falkenbach (19/Niederkassel) startet. „Ich habe richtig gepusht und konnte das Maximum aus dem Auto herausholen. Jetzt bin ich überglücklich über meine erste Pole-Position in der ADAC GT4 Germany.“

Durch das Fahren der schnellsten Qualifikationsrunde bekam de Fulgencio den Pirelli Pole Position Award verliehen und in diesem Zusammenhang einen hochwertigen Kopfhörer überreicht. „Darüber freue ich mich natürlich sehr. Den Kopfhörer kann ich auf meiner Rückreise nachhause richtig gut gebrauchen“, strahlte der Spanier.
 
Ebenfalls aus der ersten Reihe losfahren wird der BMW M4 GT4 der Tabellenführer Michael Schrey (38/Wallenhorst) und Gabriele Piana (34/ITA, beide Hofor Racing by Bonk Motorsport). Piana hatte weite Teile der Qualifikation in Führung gelegen und wurde final um lediglich 0,013 Sekunden geschlagen.
 
Jan Marschalkowski (18/Inning) stellte den Zakspeed-Mercedes-AMG auf Platz drei. Er hatte einen Rückstand von 0,091 Sekunden auf die Spitze. Im Rennen ist Marschalkowski dann mit Théo Nouet (18/FRA) unterwegs. Rang vier in der Qualifikation ging an den Audi R8 LMS GT4 von John Paul Southern (19/USA) und Jan Philipp Springob (20/Köln, beide T3 Motorsport), die 0,342 Sekunden zurücklagen.
 
Die Top Fünf komplettierten Andreas Wirth (36/Waghäusel) und Phil Dörr (20/Butzbach, beide Dörr Motorsport) im Aston Martin Vantage GT4. Damit befanden sich Fahrzeuge von vier unterschiedlichen Marken auf den ersten fünf Positionen.
 
All das verspricht Hochspannung pur für das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany in Zandvoort, das um 13.40 Uhr gestartet wird. Die Action kann wie üblich live und kostenlos auf TVNOW.de und auf adac.de/motorsport angeschaut werden.

Auch interessant:
ADAC GT Masters: Feller holt sich Pirelli Pole Position Award
ADAC Formel 4 mit Vollgas auf dem Dünenkurs: Die Motorsporttalente zu Gast in Zandvoort
ADAC GT Masters: Tabellenführer Jaminet Schnellster in Zandvoort-Steilkurven

ADAC Motorsport