Anzeige

Hugo Sasse war in der Qualifikation für das Samstagrennen der ADAC GT4 Germany nicht zu schlagen
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT4 Germany: Hugo Sasse mit Pirelli Pole Position Award auf Sachsenring

Aston Martin-Pilot Hugo Sasse gewinnt die Qualifikation zu Lauf eins der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring und sichert sich somit den Pirelli Pole Postion Award. Fünf Marken in den Top Sechs bei vollem Feld.
 

Hugo Sasse (17/Aschersleben, Prosport Racing) war in der Qualifikation für das Samstagrennen der ADAC GT4 Germany nicht zu schlagen. Auf dem Sachsenring sicherte er sich im Aston Martin Vantage GT4 mit der Bestzeit den ersten Startplatz. Die ADAC GT4 Germany begeistert auf der anspruchsvollen Berg-und-Talbahn bei Chemnitz mit einem vollen Feld, das aus 26 Sportwagen von sieben Marken besteht. Enge Zeitabstände sorgten zudem für ordentlich Spannung auf der Strecke. „Ich bin natürlich super happy über meine erste Pole Position in der ADAC GT4 Germany. Wir sind vor diesem Wochenende in die Serie zurückgekehrt. Es ist auch erst mein zweiter Tag im Aston Martin. Daher ist der erste Startplatz auf jeden Fall auch eine top Leistung des Teams“, freute sich Sasse, der sich das britische Fahrzeug mit Mike David Ortmann (21/Ahrensfelde) teilt. Beide Piloten haben auf dem Sachsenring ein volles Programm, da sie zusätzlich auch im ADAC GT Masters, der Deutschen GT-Meisterschaft, antreten.
 
„Ich denke es wäre sogar noch ein wenig schneller gegangen. Aber das sagt man als Rennfahrer ja immer“, blickte Sasse auf seine Runde von 1:27,182 Minuten zurück. „Im Rennen nachher wollen wir den Platz verteidigen und uns den Sieg holen.“ Für das Herausfahren des ersten Startplatzes bekam Sasse den Pirelli Pole Position Award verliehen und in diesem Zusammenhang eine hochwertige Kaffeemaschine überreicht.
 
Rang zwei in der Qualifikation ging an Jan Marschalkowski (18/Inning, Team Zakspeed), der im Mercedes-AMG GT4 nur 0,016 Sekunden zurücklag. Marschalkowski und sein Teamkollege Théo Nouet (19/FRA) befinden sich aktuell auf Tabellenrang zwei in der Meisterschaftswertung. Dritter wurde der aus dem ADAC GT Masters bekannte Indy Dontje (28/NLD) im McLaren 570S von Dörr Motorsport, dem 0,135 Sekunden auf Sasse fehlten. Der Niederländer absolviert auf dem Sachsenring einen Gaststart in der ADAC GT4 Germany und fährt gemeinsam mit Christer Jöns (33/Ingelheim).
 
Die vierte Position holte sich mit einem Rückstand von 0,144 Sekunden der Aston Martin von Andreas Wirth (36/Waghäusel) und Phil Dörr (20/Butzbach, beide Dörr Motorsport). Dahinter folgte der BMW M4 GT4 der Tabellenführer Michael Schrey (38/Wallenhorst) und Gabriele Piana (35/ITA, beide Hofor Racing by Bonk Motorsport) und der Audi R8 LMS GT4 von John Paul Southern (19/USA) und Jan Philipp Springob (20/Köln, beide T3 Motorsport). Somit platzierten sich Fahrzeuge von fünf Marken in den Top Sechs.
 
Am Samstag folgt ab 12:40 Uhr das Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring.

Auch interessant:
ADAC GT Masters: Mercedes-AMG-Pilot Jules Gounon glänzt mit erster Bestzeit auf dem Sachsenring
ADAC Highspeedschule nach zwei Jahren wieder auf dem Sachsenring
ADAC GT Masters: Mies/Feller als Spitzenreiter nach Sachsen

ADAC Motorsport