Anzeige

Florian Janits gewann den Pirelli Pole Position Award und sicherte sich ein Paar Pirelli-Skier
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT4 Germany: Florian Janits holt Pirelli Pole Position Award

In der Qualifikation für das erste Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring landeten Fahrzeuge von sechs Marken auf den ersten sechs Positionen.

Florian Janits (22/AUT, True Racing) war der schnellste Mann in der Qualifikation für das erste Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring. Der Pilot des KTM X-Bow GT4 Evo umrundete den 4,574 Kilometer langen Kurs in exakt 1:47,271 Minuten und sicherte sich somit den Pirelli Pole Position Award.
 
"Die Runde war grundsätzlich sehr sauber. Ich habe zu 95 Prozent das umsetzen können, was ich mir vorgenommen habe. Spielraum nach oben gibt es natürlich immer", strahlte Janits, der sich das Fahrzeug mit Landsmann Reinhard Kofler (35/AUT) teilt. "Die Pole-Position ist immer die beste Ausgangslage für das Rennen. Ich werde mich in der ersten Runde sicherlich gut verteidigen müssen. Insgesamt ist der Sieg nun das absolute Ziel." Durch das Erzielen der Pole-Position hat Janits zudem ein hochwertiges paar Pirelli-Skier überreicht bekommen. "Der Winter kommt bei uns wieder früh genug", freute sich der Österreicher mächtig über das Präsent.
 
Neben Janits wird Gabriele Piana (34/ITA, Hofor Racing by Bonk Motorsport) im BMW M4 GT4 aus der ersten Startreihe losfahren. Er lag in der Qualifikation 0,180 Sekunden hinter dem KTM zurück. "Ich freue mich schon auf das Duell mit Gabriele. Das wird sicherlich richtig gutes Racing werden", blickt Pole-Setter Janits voraus. Piana teilt sich den BMW im Rennen mit Michael Schrey (37/Wallenhorst).
 
Rang drei ging an den Audi R8 LMS GT4 von Hugo Sasse (16/Aschersleben) und William Tregurtha (20/GBR, beide T3-HRT-Motorsport). ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Sasse bestritt die Qualifikation und lag 0,400 Sekunden hinter der Spitze. Ebenfalls aus Reihe zwei fährt der Mercedes-AMG GT4 von Julien Apothéloz (19/CHE) und Luca Trefz (18/Wüstenrot, beide Mann-Filter Team HTP-Winward) los. Apothéloz hatte in der Qualifikation einen Rückstand von 0,636 Sekunden.
 
Die Top Sechs komplettierten Christer Jöns (33/Ingelheim) und Christopher Dreyspring (22/Nürnberg, beide Dörr Motorsport) im McLaren 570S, die 1,011 Sekunden zurücklagen und die Tabellenführer Jan Kasperlik (41/Huglfing) und Nicolaj Møller Madsen (27/DNK, beide Team Allied-Racing) im Porsche 718 Cayman GT4, denen 1,110 Sekunden fehlten. Somit schafften es Fahrzeuge von sechs unterschiedlichen Marken auf die ersten sechs Positionen der Startaufstellung.
 
Das erste Rennen der ADAC GT4 Germany wird am Samstag um 14.40 Uhr gestartet. SPORT1 übertragt ab 14.30 Uhr live im Free-TV.

ADAC Motorsport / DW