Anzeige

Michael Benyahia auf dem Podium des Nürburgrings
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC GT4 Germany: Benyahia und Valente ins McLaren-Programm berufen

Für Michael Benyahia und Alain Valente hat sich die Performance in der ADAC GT4 Germany besonders ausgezahlt. Denn McLaren wird beide zukünftig fördern.

In der Premierensaison der ADAC GT4 Germany konnten Michael Benyahia (19/MAR) und Alain Valente (22/CHE, beide Team GT) mächtig auftrumpfen. Die zwei Nachwuchspiloten gehörten im McLaren 570S GT4 zu den schnellsten Piloten des Feldes. Doch damit nicht genug: Beide feierten auch jeweils einen Laufsieg. Während Valente sonntags am Red Bull Ring gemeinsam mit YouTuber Felix von der Laden (25/Köln) ganz oben auf dem Podium stand, konnte Benyahia gemeinsam mit Charles Fagg (20/GBR) samstags am Nürburgring jubeln.
 
Diese Performance ist auch dem britischen Automobilhersteller McLaren aufgefallen. So wurden Benyahia und Valente neben 16 anderen Piloten zu einer zweitägigen Sichtung auf die Rennstrecke in Snetterton eingeladen. Deren Ziel war es, vier Plätze für das Fahrer-Entwicklungsprogramm 2020 von McLaren zu besetzten. Die beiden Piloten aus der ADAC GT4 Germany konnten die Jury von sich überzeugen und wurden neben Katie Milner aus Großbritannien und dem Australier Harry Hayek tatsächlich ausgewählt.
 
"Ziel des Fahrer-Entwicklungsprogramms ist es, mit jedem der vier erfolgreichen Kandidaten das ganze Jahr über zusammenzuarbeiten und sie zu einem umfassenderen Fahrer zu machen, sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke", detailliert Danny Buxton, der Leiter des Fahrerteams von McLaren. "Für Katie, Michael, Harry und Alain beginnt die Arbeit jetzt also erst richtig."

ADAC Motorsport