Anzeige

Hugo Sasse / Mike David Ortmann gewinnen das GT4 Germany Rennen am Samstag
© speedpictures | Zoom

ADAC GT 4 Germany Rennen Samstag Boxenstopp-Drama bei Hofor-Racing Bonk Motorsport

Da lagen die Nerven blank bei Hofor-Racing Bonk Motorsport! Bis zum geplanten Boxenstop sah es nach einer vorzeitigen Titelentscheidung zugunsten der Tabellenführer Gabriele Piana und Michael Schrey im BMW M4 aus. Das von Position drei aus gestartete italienisch-deutsche Fahrerduo lag sicher auf Position zwei im Rennen am Samstag. Die Verfolger Jan Marschalkowski / Theo Nouet im Zakspeed-Mercedes lagen weit zurück und hätten keine Chance mehr gehabt in den Titelkampf einzugreifen. Aber dann passierte es!

Am Start war für Schrey-Piana im BMW M4 noch alles OK
Am Start war für Schrey-Piana im BMW M4 noch alles OK   © speedpictures


GT 4 Germany Rennen: Boxenstop-Drama bei Hofor-Racing Bonk Motorsport


Das Malheur startete bei Gabriele Piana, der den ersten Stint fuhr: Er verpasste beim Pflichtboxenstop seinen Boxenplatz und kollidierte daraufhin in der Boxengasse noch mit einem Porsche. Das sorgte für das vorzeitige Aus und die Vertagung der Titelentscheidung auf Sonntag. Das wäre die Chance für das Mercedes Duo gewesen den Punkterückstand zu reduzieren.

Marschalkowski / Nouet kamen jedoch nur auf Platz 9 ins Ziel, was am Ende nur 7 Zähler bedeutete. Somit fällt die Titelentscheidung im letzten Saisonrennen der GT 4 Germany am Sonntag. Schrey / Piana haben 186 Punkte auf dem Konto,  Marschalkowski / Nouet gehen mit 172 Zählern ins Finalrennen. Für das Mercedes Duo zählt damit am Rennsonntag morgen eigentlich nur ein Sieg und Schrey / Piana dürfen maximal auf P6 landen, um den Titel noch ins Zakspeed Lager zu holen.

Am Ende siegten heute Hugo Sasse (17 / Aschersleben) und Mike David Ortmann (22 / Ahrensfelde, beide Prosport Racing) im Aston Martin Vantage GT4 vor Pavel Lefterov (23 / BUL) und Stefan Bostandjiev (17 / BUL, beide Overdrive Racing) sowie Nicolaj Møller Madsen (28 / DNK) und Lukas Schreier (26 / Leipzig, beide W&S Motorsport, alle Porsche).

„Ich bin einfach nur überglücklich. Unser Team hat uns ein super Auto hingestellt und Hugo ist zu Rennbeginn richtig starkgefahren. Morgen kann gerne schon der nächste Triumph kommen“, jubelte Ortmann über den zweiten Saisonsieg des Aston Martin Duos.


Auch interessant:
F1 Insider Gorys live aus Barcelona: Der Angriff von Russland ist auch bei den Teams ein grosses Thema
ADAC Formel 4: Tramnitz sorgt für Spannung
ADAC GT Masters am Nürburgring: Qualifying Ergebnis Samstag

Horst Bernhardt