Anzeige

Porsche 911 GT3 R, Frikadelli Racing Team (#31), Patrick Pilet (F), Frédéric Makowiecki (F), Maxime Martin (B), Dennis Olsen (N)
© Porsche | Zoom

Zeitplan ADAC 24h Nürburgring: Das 24-Stunden-Rennen im TV - Porsche Fahrerstimmen vor dem Rennen

Das 24-Stunden-Rennen in TV und Internet: Der Free-TV-Sender NITRO zeigt die 49. Auflage des Langstreckenrennens über die volle Distanz live, zudem überträgt der Kanal zwei Stunden lang vom Top-Qualifying. Der Streaming-Dienst TVNOW bietet Live-Bilder von allen Qualifyingsessions am Donnerstag und Freitag an. SpeedMagazin berichte über die gesamten 24 Stunden Nürburgring mit Liveberichte und aktuellen Fotos ab Donnerstag 3.6.2021

ADAC 24h Qualifying-Rennen Nürburgring

Zur Galerie >

Fahrerstimmen vor dem Rennen

Julien Andlauer (Porsche 911 GT3 R #3): „Ich fahre zwar seit nunmehr drei Jahren immer mal wieder Rennen auf der Nordschleife, aber dennoch fehlt es mir im Vergleich zu zahlreichen Kollegen noch an Erfahrung. Ich kenne den Porsche 911 GT3 R gut, bin ihn aber noch nie beim 24-Stunden-Klassiker in der Eifel gefahren. Es wird spannend! In den beiden NLS-Läufen und im Qualirennen haben wir viele Daten gesammelt, die uns bezüglich der Abstimmung für das große Highlight sehr helfen werden. Die Vorfreude ist groß, der Respekt aber ebenso. Ich bin halt ein Rookie bei diesem Rennen.“

Julien Andlauer (F), Rutronik Racing
Julien Andlauer (F), Rutronik Racing
© Porsche
 
 
Matt Campbell (Porsche 911 GT3 R #30): „Ich bin sehr froh, dass ich in diesem Jahr in einem der extrem stark besetzten Autos von Frikadelli Racing sitze. Die Mannschaft hat sich akribisch auf das bevorstehende 24-Stunden-Rennen vorbereitet und im Rahmen dessen große Erfolge auf der Nordschleife eingefahren. Das Auto ist sehr gut abgestimmt und wir alle sind sehr glücklich mit den Voraussetzungen. Jetzt wollen wir das Potenzial von Auto, Team und Fahrern beim Highlight des Jahres maximal umsetzen.“
 
Frédéric Makowiecki (Porsche 911 GT3 R #31): „Es ist eines der schönsten und härtesten Rennen auf diesem Planeten, darauf freue ich mich immer wieder aufs Neue. Wir kommen in diesem Jahr sehr gut vorbereitet zum 24-Stunden-Rennen. Die zwei Auftritte auf der Nordschleife zuvor liefen perfekt. Zweimal gab es einen Doppelsieg für Frikadelli – das würden wir am ersten Juni-Wochenende sehr gern wiederholen. Ich spreche beim Thema Motorsport nicht gern über Glück, denn auf dieses können wir uns in unserem Sport niemals verlassen. Dennoch gehört schon eine Portion Glück dazu, wenn du auf der Nordschleife gewinnen willst. Es kann über 24 Stunden auf dieser schwierigen Strecke, dem oft wechselnden Wetter und vor allem im Feld mit unterschiedlich schnellen Autos immer viel passieren. Das haben Teams und Fahrer nicht allein in der Hand. In diesem speziellen Fall muss Fortuna helfen.“

Frédéric Makowiecki (F), Frikadelli Racing Team
Frédéric Makowiecki (F), Frikadelli Racing Team
© Porsche 
 
 
Thomas Preining (Porsche 911 GT3 R #33): „Beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring geht es immer voll zu Sache – das mag ich sehr! Wir haben uns bei den Läufen zur NLS und im anschließenden Qualirennen bestens vorbereitet und gehen mit großer Zuversicht in das Rennwochenende. Im Vergleich zur Konkurrenz ist bei uns der Vorlauf zum 24-Stunden-Rennen immer noch ein wenig arbeitsintensiver. Da wir das einzige Team auf Falken-Reifen sind, müssen wir die passenden Mischungen ganz allein herausfahren. Darauf lag in den vergangenen Wochen unser Fokus. Ich erwarte einen sehr engen Kampf in der Topklasse SP9.“
 
Kévin Estre (Porsche 911 GT3 R #911): „Endlich wieder 24-Stunden-Rennen am Nürburgring! Im vergangenen Jahr konnte ich nicht teilnehmen, weil Porsche als Vorsichtsmaßnahme alle Le-Mans-Teilnehmer nicht in Eifel geschickt hat. Ich freue mich nun umso mehr auf das Event. Unsere Vorbereitung im ‚Grello‘ von Manthey-Racing lief gut. Wir haben ein Rennen der Langstreckenserie auf dem Nürburgring gewonnen, waren auch bei den anderen Veranstaltungen immer schnell. Mit unserem Auto muss man rechnen. Die Konkurrenz ist sehr stark – vor allem, wenn ich mir die anderen Porsche 911 GT3 R in der Topklasse anschaue...“

Der Zeitplan 2021 im Detail

Donnerstag 

08:00 12:00 RCN Rundstrecken Challenge Leistungsprüfung Nordschleife
11:10 11:30 Tourenwagen Legenden Freies Training Grand-Prix-Kurs
12:30 14:00 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 1 Gesamtstrecke
14:30 15:10 FIA WTCR 1. Freies Training Gesamtstrecke
16:25 18:15 ADAC 24h-Classic Qualifying Gesamtstrecke
19:00 19:40 FIA WTCR 2. Freies Training Gesamtstrecke
20:30 23:30 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 2 Gesamtstreck
 
Freitag

08:10 08:30 Tourenwagen Legenden Qualifying Grand-Prix-Strecke
09:45 10:05 ADAC 24h-Classic Einführungsrunde Gesamtstrecke
10:05 13:05 ADAC 24h-Classic Rennen (180 Min.) Gesamtstrecke
14:05 14:45 FIA WTCR Qualifying Gesamtstrecke
15:30 16:30 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Qualifying 3 Gesamtstrecke
17:20 17:25 Tourenwagen Legenden Einführungsrunde Grand-Prix-Strecke
17:25 17:55 Tourenwagen Legenden Rennen 1 (30 Min.) Grand-Prix-Strecke
18:30 20:50 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Top Qualifying 1 + 2 Gesamtstrecke
 
Samstag

09:00 09:35 FIA WTCR Rennen 1 (3 Runden) Gesamtstrecke
09:45 10:05 FIA WTCR Tank- und Reparaturphase Gesamtstrecke
10:20 10:55 FIA WTCR Rennen 2 (3 Runden) Gesamtstrecke
11:30 12:30 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Warm-up Gesamtstrecke
13:15 13:20 Tourenwagen Legenden Einführungsrunde Grand-Prix-Strecke
13:20 13:50 Tourenwagen Legenden Rennen 2 (30 Min.) Grand-Prix-Strecke
14:15 15:00 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Startaufstellung Gesamtstreckee
15:10   49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Einführungsrunde Gesamtstrecke
15:30   49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Start Rennen Gesamtstrecke

Auch interessant:
ADAC TOTAL 24h Nürburgring: Johannes Scheid fährt Ehrenrunde im Gedenken an Sabine Schmitz
Zeitplan ADAC TOTAL 24h Nürburgring 2021: Kundenteams von Porsche kämpfen in der Eifel um den 13. Gesamtsieg
ADAC 24h TOTAL: Tourenwagen-Legenden versprechen packenden Saisonauftakt

Porsche

| Bildergalerie