Anzeige

24h-Unfall: Manthey (#1), Michael Christensen (DK), Kevin Estre (F), Frederic Makowiecki (F), Laurens Vanthoor (B)
© Porsche | Zoom

Video 24h-Rennen: Schwerer Unfall - Laurens Vanthoor im Manthey-Porsche Nr.15

#1 Christensen / Estre / Makowiecki / Laurens (Porsche 911 GT3R (991 II)) Dreher und Einschlag nach einer Berührung mit dem eigenen Bruder: Kurz vor der Hohenrain-Schikane geriet der Manthey-Porsche mit #15 van der Linde / Vanthoor / Vervisch / Frijns (Audi R8 LMS GT3 Evo II) aneinander und schlug heftig ein.

24-Stunden Rennen: ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022

Zur Galerie >

#1 Christensen / Estre / Makowiecki / Laurens (Porsche 911 GT3R (991 II)) Laurens Vanthoor ist aus seinem heftig beschädigten Auto ausgestiegen. Die Sportwarte, die direkt hinter der Einschlagstelle des Manthey-Porsche ihren Posten hatten, sind okay. Laurens Vanthoor geht zum Check ins Medical Center.

Laurens Vanthor: "Ich habe keine Blessuren, aber es ist natürlich schwierig, die Situation in Worte zu fassen. Es war vielleicht der dümmste Moment, an den ich mich erinnern kann. Mit Dries habe ich gesprochen. Wir fahren hier beide unseren absoluten Traum, und kämpfen beide für den Erfolg. Ich hätte sicherlich anders reagiert, wenn es nicht mein Bruder gewesen wäre. Aber ich habe mich vom Bruderkampf fangen lassen – das darf nicht passieren. Mir tut es unheimlich leid."

Auch interessant:
ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring: Philipp Eng und Jordan Pepper prägen Startphase
ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022: Bester Porsche 911 GT3 R in den Top-Ten beim Zeittraining am Nürburgring
ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022: Grüne Flagge - Die Top 10 Start-Fahrer

24h Media

| Bildergalerie