Anzeige

Audi R8 LMS #11 (Twin Busch by équipe vitesse), Michael Heimrich, Arno Klasen, Pierre Kaffer, Elia Erhart
© Audi Media | Zoom

24h Nürburgring: Sieben Audi R8 LMS beim 24-Stunden-Jubiläum

Pünktlich zur 50. Ausgabe des größten Langstreckenrennens der Welt ist Audi Sport customer racing mit einem vollen Dutzend Rennwagen in verschiedenen Serien und Klassen bereit für die nächste Herausforderung. Seit seinem ersten Sieg im Jahr 2012 ist der Audi R8 LMS der erfolgreichste Rennwagen in diesem Zeitraum bei den 24 Stunden Nürburgring. Vom 26. bis 29. Mai geht es für Audi um die Gesamtwertung, aber auch um Erfolge in der Pro-Am-Kategorie, in der TCR-Klasse sowie im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup, der seine zweite Veranstaltung austrägt.
 

24-Stunden Rennen: ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring 2022

Zur Galerie >

„Das Jubiläum des größten Autorennens der Welt wird ein Fest für die vielen Fans, die nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder in großer Zahl kommen dürfen“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Das 24-Stunden-Rennen hat seit 1970 Geschichte geschrieben, und wir haben seit 2009 mit dem R8 LMS zahlreiche Erfolge gefeiert. Für uns geht es bereits um den sechsten Sieg innerhalb von nur einem Jahrzehnt. Die Fans bekommen bei dieser Veranstaltung viel geboten und dürfen sich auf spannenden Motorsport freuen.“ Sieben GT3-Sportwagen von Audi zählen zum Feld der 138 GT- und Tourenwagen. In den Jahren 2012, 2014, 2015, 2017 und 2019 hat der Audi R8 LMS den 24-Stunden-Klassiker gewonnen. Dabei hat er 2014 erstmals die Marke von 4.000 Kilometern durchbrochen und einen bis heute gültigen Distanzrekord aufgestellt. 
 
Zehn frühere Gesamtsieger bringt Audi auf der 25,378 Kilometer langen Berg-und-Tal-Bahn an den Start: Christopher Haase (2012 und 2014), Pierre Kaffer (2019), Kelvin van der Linde (2017), Christopher Mies (2015 und 2017), Nico Müller (2015), René Rast (2014), Frank Stippler (2012 und 2019), Dries Vanthoor (2019), Frédéric Vervisch (2019) und Markus Winkelhock (2012, 2014 und 2017). Sie unterstützen zusammen mit ihren Audi Sport-Fahrerkollegen Mattia Drudi, Ricardo Feller, Robin Frijns, Dennis Marschall und Patric Niederhauser die GT3-Teams, die ihrerseits insgesamt elf Privatfahrer betreuen. Viele von ihnen bringen zahlreiche Klassensiege und sogar Titel auf dem Nürburgring mit. Dazu zählen die Meister aus der Nürburgring-Langstrecken-Serie Arno Klasen und Michael Heimrich (SP9 Am 2019), Patrick Kolb (SP7 2019, SP9 Pro-Am 2020 und 2021) sowie Vincent Kolb (SP9 Pro 2021).

Audi R8 LMS #15 (Audi Sport Team Phoenix), Robin Frijns/Kelvin van der Linde/Dries Vanthoor/Frédéric Vervisch; Audi R8 LMS #22 (Audi Sport Team Car Collection), Christopher Haase/Nico Müller/Patric Niederhauser/René Rast; Audi R8 LMS #24 (Lionspeed by Car Collection Motorsport), Mattia Drudi/Patrick Kolb/Christopher Mies/Patric Niederhauser
Audi R8 LMS #15 (Audi Sport Team Phoenix), Robin Frijns/Kelvin van der Linde/Dries Vanthoor/Frédéric Vervisch; Audi R8 LMS #22 (Audi Sport Team Car Collection), Christopher Haase/Nico Müller/Patric Niederhauser/René Rast; Audi R8 LMS #24 (Lionspeed by Car Collection Motorsport), Mattia Drudi/Patrick Kolb/Christopher Mies/Patric Niederhauser
© Audi Motorsport
 
 
Teamchef Ernst Moser, der mit dem Audi Sport Team Phoenix und Scherer Sport Team Phoenix aus Meuspath insgesamt drei Audi R8 LMS einsetzt, hat das 24-Stunden-Rennen seit 2000 bereits fünf Mal gewonnen, darunter drei Mal mit Audi. Drei weitere GT3-Sportwagen bereitet Peter Schmidt mit seinem Audi Sport Team Car Collection und Lionspeed by Car Collection Motorsport vor, darunter ein Auto für die Pro-Am-Klasse. Platz zwei nach einem bis zum Schluss offenen 24-Stunden-Rennen im Jahr 2020 war das bislang beste Ergebnis der Mannschaft aus Walluf, hinzu kommen Klassentitel auf dem Nürburgring. Das Team Twin Busch by équipe vitesse von Jil und Andreas Herbst hat seinen Sitz in Ingelheim, ist seit Langem auf der Nordschleife zu Hause und hat dort ebenfalls bereits Klassentitel eingefahren. Es startet erstmals mit einem R8 LMS beim 24-Stunden-Rennen mit seinen Stammfahrern Michael Heimrich und Arno Klasen in der Pro-Am-Wertung. Ergänzung erhält die private Fahrermannschaft von Elia Erhart, dem Gesamtsieger zweier 12-Stunden-Rennen und eines 24-Stunden-Rennens seit vergangenem November, und seinem bewährten Fahrerpartner, dem Audi Sport-Piloten Pierre Kaffer. 
 
Auch die vielen Tourenwagen-Fans in der Eifel dürfen sich auf das schönste Wochenende des Jahres freuen. Max Kruse Racing stellt sich erstmals mit einem Audi RS 3 LMS den sechs Wettbewerbern in der traditionell hart umkämpften TCR-Klasse des Langstreckenrennens. Im Rahmenprogramm bietet zudem der WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup zwei schon traditionell actiongeladene Sprintrennen: Im Verlauf von jeweils nur drei Runden fallen dort alle Entscheidungen. Der langjährige Partner Comtoyou Racing bereitet vier Audi RS 3 LMS für den zweiten Weltcup-Lauf vor. Die Audi Sport-Fahrer Nathanaël Berthon und Gilles Magnus, im Vorjahr noch bester Privatier der Serie, stellen sich zusammen mit den Privatfahrern Mehdi Bennani und Tom Coronel der WTCR-Konkurrenz. 

Audi R8 LMS #16 (Scherer Sport Team Phoenix), Michele Beretta/Kuba Giermaziak/Kim-Luis Schramm/Markus Winkelhock
Audi R8 LMS #16 (Scherer Sport Team Phoenix), Michele Beretta/Kuba Giermaziak/Kim-Luis Schramm/Markus Winkelhock
© Audi Motorsport
 
 
Darüber hinaus bekennt sich Audi Sport mit insgesamt 15 weiteren Modellen zum 24-Stunden-Rennen. Die beiden Audi R8 LMS, die 2012 und 2019 den ersten und den bislang jüngsten Sieg eingefahren haben, sind mittwochs auf dem Adenauer Racing Day und anschließend im ring°boulevard zu bewundern. Und mit neun Audi A6 Avant, einem S6 Avant, zwei Audi R8 und einem Audi RS e-tron GT sind Veranstalter und Rennleitung einmal mehr bestens motorisiert. Audi stellt bereits zum 21. Mal in Folge die Official Cars beim größten Rennsport-Festival der Welt. Audi berichtet auf seinen Social-Media-Kanälen und auf audi-mediacenter.com umfassend von der Veranstaltung. Während Eurosport die FIA WTCR überträgt, begleitet der Fernsehsender NITRO das Top-Qualifying und das 24-Stunden-Rennen live und in voller Länge. Dabei versucht der Kölner Sender mit 27 Stunden Gesamtsendedauer ab Samstag, 13.40 Uhr, einen neuen Weltrekord für die längste TV-Übertragung aufzustellen.
 

Die Fahrer und Teams auf dem Nürburgring 

 
Scherer Sport Team Phoenix 
Audi R8 LMS #5 Ricardo Feller/Kelvin van der Linde/Vincent Kolb/Frank Stippler
Audi R8 LMS #16 Michele Beretta/Kuba Giermaziak/Kim-Luis Schramm/Markus Winkelhock
 
Twin Busch by équipe vitesse 
Audi R8 LMS #11 Elia Erhart/Michael Heimrich/Pierre Kaffer/Arno Klasen
 
Audi Sport Team Phoenix 
Audi R8 LMS #15 Robin Frijns/Kelvin van der Linde/Dries Vanthoor/Frédéric Vervisch
 
Audi Sport Team Car Collection 
Audi R8 LMS #22 Christopher Haase/Nico Müller/Patric Niederhauser/René Rast 
 
Lionspeed by Car Collection Motorsport 
Audi R8 LMS #23 Dennis Fetzer/Klaus Koch/Dennis Marschall/Simon Reicher
Audi R8 LMS #24 Mattia Drudi/Patrick Kolb/Christopher Mies/Patric Niederhauser
 
Max Kruse Motorsport 
Audi RS 3 LMS #811 Peter Hansen/Benjamin Leuchter/Lars Nielsen

Auch interessant:
TV und Zeitplan 24h: Car Collection startet mit 3 starken Autos beim ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring
Zeitplan und TV-Live 24h: Scherer Sport optimistisch zum Saisonhöhepunkt auf dem Nürburgring
ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring feiern das Jubiläum mit Riesenprogramm

Audi Media

| Bildergalerie